Menschen mit Demenz sind einem hohen Risiko für COVID-19 ausgesetzt

Von Charlie Meier

Eine aktuell durchgeführte Studie ergab, dass Menschen mit Demenz ein signifikant erhöhtes Risiko für COVID-19 haben. Bei der Überprüfung der elektronischen Patientenakten von 61,9 Millionen Erwachsenen stellten die Forscher fest, dass dieses Infektionsrisiko bei Demenzkranken doppelt so hoch war. Darüber hinaus hatten Patienten mit Demenz, die sich mit Sars-CoV-2 infiziert hatten, signifikant schlechtere Ergebnisse in Bezug auf Krankenhausaufenthalte und Todesfälle.

Wie gefährlich ist COVID-19 für Menschen mit Demenz?

coronavirus und gehirn mit möglichen risiken bei covid 19 für menschen mit demenz verbunden

Diese Forschung unterstreicht die Notwendigkeit, Menschen mit Demenz im Rahmen der Strategie zur Bekämpfung der Pandemie zu schützen. Schätzungsweise 50 Millionen weltweit leben mit Alzheimer und anderen Demenzerkrankungen. Die Ergebnisse unterstreichen, wie wichtig es ist, Demenzkranke vor Infektionen mit Coronavirus zu schützen. Sie sind nämlich einem höheren Risiko für schwere Krankheiten ausgesetzt. Diese Patienten können also eine weitere gefährdete Kategorie darstellen. Es ist jedoch mehr Arbeit erforderlich, um den Mechanismus zu verstehen, durch den dies geschieht. Solche Personen sind möglicherweise anfälliger für die Ansteckung mit COVID-19, da die Blut-Hirn-Schranke dadurch beschädigt wird. So können bestimmte Viren und Bakterien ihr Ziel leichter erreichen. Darüber hinaus kann Demenz die Fähigkeit einer Person beeinträchtigen, eine Maske zu tragen, sich physisch von anderen zu entfernen oder häufig ihre Hände zu reinigen. Hinzu kommt, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Fettleibigkeit und Bluthochdruck Risikofaktoren für COVID-19 und mit schlechteren Ergebnissen verbunden sind.

älterer mann mit schutzmaske und nähmaschine während der pandemie mit sars cov 2

Die Verfügbarkeit einer so großen, nicht identifizierten Datenbank elektronischer Patientenakten gab den Forschern die Fähigkeit, Schwachstellen in Gruppen von Patientenkrankheiten zu erkennen. Sie verwendeten ein angepasstes Quotenverhältnis, um das Risiko zu bestimmen. Bei Patienten mit vaskulärer Demenz war das Risiko mehr als dreimal erhöht, gefolgt von denjenigen mit präseniler und seniler Demenz. Die Alzheimer-Krankheit und posttraumatische Demenz zeigten die niedrigsten Chancen für Infektion. Von den Patienten mit COVID-19 und Demenz wurden 59,26 % ins Krankenhaus eingeliefert. Das Gesamtmortalitätsrisiko für Personen mit Coronavirus betrug in dieser Studie 5,64 %. Von denen, die auch Demenz hatten, starben 20,99 %.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig