Haare färben: Neue Studie verbindet Brustkrebs mit vielen Haarfärbemitteln, die wir in unserem Alltag benutzen

In einer neuen Studie aus der letzten Woche haben Forscher einige beunruhigenden Ergebnisse veröffentlicht. Sie gehen davon aus, dass von den Tausenden Inhaltsstoffen, die in Haarprodukten enthalten sind, die wir zum Haare Färben und Glätten verwenden, einige eine Rolle bei der Auslösung von Brustkrebs bei Frauen spielen könnten. Es geht jedoch vor allem um weibliche Personen, die bereits einem Risiko ausgesetzt sind. Bevor Sie also in Panik geraten und eine Haarfärbung aus Ihrem Kalender komplett ausschließen, müssen wir hier einige Dinge erklären.

Haare färben oder nicht?

haare färben beim friseur mit haarfärbemitteln

"Forscher haben den möglichen Zusammenhang zwischen Haarfärbemitteln und Krebs lange untersucht, aber die Ergebnisse waren inkonsistent". Dies teilt eine der Autorinnen der Studie, die Epidemiologin Alexandra White vom Nationalen Institut für Gesundheitswissenschaften in den USA (NIH), mit. In diesem Fall untersuchten die Forscher eine Gruppe von Menschen mit Brustkrebs in der Familie. Diese waren also solche, die bereits einer höheren Risikogruppe angehören.

Unter fast 47.000 mit Brustkrebs diagnostizierten Frauen stellten Forscher von NIH und der University of North Carolina einen signifikanten Anstieg der Krankheitshäufigkeiten fest. Dieser trat bei denjenigen, die häufig ihre Haar färben oder glätten, auf. Die Möglichkeit einer solchen Assoziation ist nicht gerade neu, da sie in der Vergangenheit genau untersucht wurde. Aber wie so oft bei potenziellen Gesundheitsrisiken hat die Forschung keine klare Antwort geliefert. Die Effekte einer derartigen Korrelation sind außerdem auch oft recht gering.

Die Tatsache, dass Haarfärbemittel zu den vielen Quellen potenzieller endokriner Disruptoren und Karzinogene in unserer Umwelt gehören, haben Forscher auf der Suche nach Verbindungen zu gesundheitsschädlichen Auswirkungen festgestellt.

Neue Forschungen

chemische inhaltsstoffe in haarfärbemitteln könnten krebserregend sein brustkrebs vorbeugung

Einige neuere Studien haben außerdem auch gezeigt, dass die Verwendung von dunklen Haarfärbemitteln ebenfalls mit den Chancen für die Entwicklung von Brustkrebs in Verbindung steht. Da jedoch einige epidemiologische Forschungsergebnisse keinen Hinweis auf eine Assoziation finden, ist dieses Thema noch nicht zufriedenstellend geklärt. Die Studie des NIH bot Forschern die ideale Gelegenheit, auf die Frage zurückzukommen, diesmal mit einer größeren Stichprobe. Die Teilnehmer kamen aus verschiedenen Staaten der USA und Puerto Rico. Sie beantworteten einen Fragebogen mit Informationen zur Häufigkeit des Gebrauchs von Haarpflegemitteln.

Fast jede zehnte Teilnehmerin galt als Afroamerikanerin, sodass die Forscher die Stichprobe in verschiedene Rassengruppen aufteilen konnten. Unter den Probanden, die sich als weiß identifizierten und mindestens alle fünf bis acht Wochen ein permanentes Haarfärbemittel verwendeten, war das Risiko, später an Brustkrebs zu erkranken, um 8 Prozent höher als bei denjenigen, die keine Haarprodukte verwendeten.

Für diejenigen, die sich als Afroamerikaner identifizierten und auch regelmäßig Haarfärbemittel verwendeten, war der Sprung mit bis zu 60 Prozent weitaus größer. Wenn es um Haarglätter ging, gab es keine klare Unterscheidung zwischen den Rassengruppen. Es gab jedoch nach Angaben der Forscher immer noch einen spürbaren Effekt.

Individuelle Ergebnisse

afroamerikanerinnen sind anfälliger brustkrebs wegen haare färben

Alles in allem ist es unmöglich, eine Studie für eine einzelne Person durchzuführen. Die Wissenschaft funktioniert einfach nicht so. Für relativ kleine Risikosprünge wie diese ist es noch schwieriger zu diskutieren, wie wir unsere Gewohnheiten ändern möchten.

In diesem Fall kann die genaue Ursache für den Unterschied im relativen Krebsrisiko oder sogar, ob der Zusammenhang kausal ist, allein aufgrund der Ergebnisse nicht angegeben werden. Wir könnten basierend darauf spekulieren, wie verschiedene Gruppen ihre Haare färben, ganz zu schweigen von der unterschiedlichen Qualität der Gesundheitsversorgung .

Auf der Grundlage dieser und früherer Untersuchungen ist es immer noch möglich, dass mit der Exposition gegenüber Haarfärbemitteln etwas los ist. Dies ist jedoch nicht der eindeutige Beweis, den Sie benötigen würden, um diese Behauptung aufzustellen.




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig
OR

Eigene Ideenbücher erstellen
Entdecken Sie viel Schönes, wie 89362 andere User es tun
KONSTENLOSEN
NEWSLETTER ERHALTEN