Medikament gegen Angina kann sich bei COVID-19 als wirksam erweisen?

Autor: Charlie Meier

Ein Forschungsteam glaubt, dass ein Medikament gegen Angina namens Bepridil bei der Behandlung von Patienten mit COVID-19 wirksam sein könnte. Wissenschaftler untersuchen ständig bereits zugelassene Arzneimittel, mit denen Symptome der Infektion gelindert werden könnten. Die Studie ergab, dass Bepridil das größte Potenzial für so eine Therapie zeigt. Aus diesem Grund befürwortet das Team die ernsthafte Überlegung, es in klinischen Tests im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 zu verwenden.

Zugelassenes Medikament gegen Angina gegen Coronavirus

bereits zugelassenes medikament gegen angina als potenzielle therapie bei covid 19

Bepridil kommt traditionell zur Behandlung von Angina zum Einsatz. Dies ist eine Erkrankung, die auftritt, wenn weniger Blutsauerstoff als gewöhnlich einen Bereich des Herzmuskels erreicht. Laut den Autoren der neuen Studie ist es ein Kalziumkanalblocker mit signifikanter antianginaler Aktivität. Die Verabreichung einer hohen Dosis des Arzneimittels kann zwei Funktionen haben, um die Virusreplikation in Wirtszellen zu verlangsamen. Dies geschieht, indem es sowohl M pro inhibiert als auch den pH-Wert von Endosomen erhöht, so die Studienautoren. Die Forscher testeten ihre Theorie, indem sie das Virus sowohl in afrikanische grüne Affenzellen als auch in menschliche Zellen injizierten. Zusätzlich testeten sie das Bepridil in drei verschiedenen Konzentrationen. Sie fanden heraus, dass die höhere Konzentration des Medikaments SARS-CoV-2 wirksam hemmt.

analyse der herzprobleme bei menschen mit herzinsuffizienz

Zusammengenommen zeigen die Ergebnisse aus der Studie, dass Bepridil ein wirksames Arzneimittel gegen Coronaviren ist. Es blockiert den Eintritt und die Replikation von SARS-CoV-2 in den Wirtszellen der Säugetiere, wie die Forscher feststellen konnten. Aus diesem Grund fordern sie dringend die Berücksichtigung klinischer Tests von diesem Medikament gegen Angina bei der Behandlung von COVID-19. Es ist jedoch auch wichtig zu beachten, dass Bepridil derzeit in den USA, wo die Forschung stattfindet, nicht als verschreibungspflichtiges Medikament erhältlich ist. Die Autoren dieser Studie stellten fest, dass die Hersteller des Arzneimittels es freiwillig vom Verkauf zurückgezogen haben, als Bedenken hinsichtlich Herzproblemen auftauchten. Es wird jedoch weiterhin in anderen Ländern wie Japan, Frankreich und China verschrieben.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig