Mangel an Vitamin D und COVID-19: Welche Symptome sind möglich?

Von Charlie Meier

Wissenschaftler untersuchten, ob sich ein Mangel an Vitamin D auf die durch Coronavirus verursachten Symptome und Immunabwehr auswirkt. Mehrere Studien haben bisher so eine Supplementierung mit reduzierten negativen Effekten von Covid-19 in Verbindung gebracht. Es wurde dabei gezeigt, dass Patienten mit akuten Infektionen der Atemwege niedrige Spiegel des Vitamins aufweisen. Darüber hinaus wurden derartige Nahrungsergänzungsmittel in hohen Dosen als nützlich zur Vorbeugung von saisonaler Influenza angepriesen.

Wie wirkt sich ein Mangel an Vitamin D auf Sars-CoV-2 aus?

einnahme von nahrungsergänzungsmittel bei mangel an vitamin d während covid 19 pandemie

In der Zwischenzeit hat das Auftreten von SARS-CoV-2 Interesse am Potenzial derartiger Präparate zur Vorbeugung und Behandlung schwerer Krankheiten im Zusammenhang mit Covid-19 bei Vitaminmängeln geweckt. Die Forschungsgruppe hat also gezeigt, dass Vitamin D eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Gesundheit im Magen-Darm-Trakt spielt. Höhere Spiegel verringern die Anfälligkeit für entzündliche Darmerkrankungen und Morbus Crohn sowie für Darm- und Lungeninfektionen bei Tieren und Menschen. Zu viel Vitamin D kann jedoch schädlich sein. Das Team stellte fest, dass die lokale und systemische Entzündung, die durch eine SARS-CoV-2-Infektion verursacht wird, nicht gut verstanden ist. Die Kontrolle einer solchen Entzündung könnte also die Ergebnisse für Patienten mit COVID-19 verbessern. Da gezeigt wurde, dass SARS-CoV-2 den Magen-Darm-Trakt infiziert, könnten die Vorteile von Vitamin D die Regulierung der gastrointestinalen Immunität sowie der Lungenimmunität umfassen, so die Studienautoren.

detaillierte darstellung von spike proteinen des neuartigen coronavirus in 3d

Obwohl ein Mangel an Vitamin D mit akuten Atemwegserkrankungen in Verbindung gebracht wurde, hat die Forschung keinen kausalen Zusammenhang bestätigt. Wissenschaftler verstehen also noch nicht vollständig die Mechanismen, die den Auswirkungen von Vitamin D in der Lunge zugrunde liegen. Darüber hinaus bleibt die Regulierung der Immunität des Wirts gegen Virusinfektionen bei so einem Vitaminmangel bislang nicht ganz klar. Diese erheblichen Wissenslücken haben die Entwicklung von Interventionen und präzisen Nachrichten behindert, die Vitamin D zur Behandlung und Vorbeugung von Atemwegserkrankungen enthalten. Anhand von Mausmodellen wird das Forscherteam testen, ob zusätzliche Behandlungen die Virusreplikation und Entzündung in der Lunge begrenzen. Dementsprechend könnten Präparate mit Vitamin D zum Schutz vor schwerer SARS-CoV-2-Infektion beitragen. Während dieser Studie planen die Forscher, die Auswirkungen, Dosis und den Zeitpunkt von so einer möglichen Intervention bei infizierten Versuchstieren zu bestimmen.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig