Können kurzkettige Fettsäuren Therapien gegen COVID-19 ermöglichen?

Von Charlie Meier

In einer neuen Studie versuchten die Wissenschaftler, kurzkettige Fettsäuren gegen die möglichen Auswirkungen einer Infektion mit Coronavirus zu verstehen. Dies ist der erste Bericht, dass die Expression von ACE2 bei Sars-CoV-2 in den menschlichen Atemwegen Epithelzellen reduzieren könnte. Das Angiotensin-konvertierendes Enzym 2 (ACE2) bindet an Spike-Proteine des Coronavirus und gelangt so in die menschlichen Zellen. Darüber hinaus war die Expression von ACE2 bei Patienten mit Nasenschleimhautentzündung dadurch deutlich reduziert. Diese separaten Ergebnisse führten zu einer Untersuchung der Wirkung von kurzkettigen Fettsäuren in der Nasenhöhle bei COVID-19.

Wie sich kurzkettige Fettsäuren auf Corona-Infektionen auswirken

coronavirus-2019-ncov-novel-coronavirus-möglicher therapieansatz gegen coronavirus

Die Studienautoren stellten fest, dass die Verabreichung von kurzkettigen Fettsäuren die ACE2-Expression sogar in Gegenwart von viraler RNA unterdrückt hatte. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass dies einen potenziellen therapeutischen Ansatz gegen COVID-19 ermöglichen könnte. Um den Status der ACE2-Expression bei Patienten mit Allergien zu verstehen, untersuchte das Team die ACE2-Konzentrationen in der Naseninnenhaut bei Personen mit saisonaler allergischer Rhinitis. Dieser Schnupfen trat bei ihnen durch japanische Zedernpollen und chronische Entzündung der Nasenschleimhaut auf. Mithilfe von Techniken wie PCR in Echtzeit zur Quantifizierung der ACE2-Expression fanden die Wissenschaftler heraus, dass diese bei Patienten mit Allergien nicht zunahm, während sie bei denjenigen mit Nasenschleimhautentzündung verringert war. Die Forscher kultivierten dazu Nasenepithelzellen und verwendeten entweder kurzkettige Fettsäuren oder doppelsträngige RNA dagegen. Bei der Untersuchung der ACE2-Expression stellten sie fest, dass dies die ACE2-Expression auch in Gegenwart der RNA unterdrückt hatte.

wirkende kurzkettige fettsäuren in nasenschaleimhait bei sars cov 2

Die Ergebnisse dieser Forschung legen nahe, dass kurzkettige Fettsäuren potenzielle therapeutische Anwendungen gegen COVID-19 haben. Die Studienautoren erklären, dass die Nasenschleimhaut die höchste ACE2-Expression unter den menschlichen Organen aufweist. Daher ist der Nasenbereich ein prominentes Ziel für die ursprüngliche Corona-Infektion. Aus diesem Grund könnte die Entwicklung von Strategien zur Regulierung der ACE2-Expression in Nasenepithelzellen die Übertragung von SARS-CoV-2 reduzieren und als neuartiger therapeutischer Ansatz nützlich sein. Die zeitnahen Ergebnisse dieser Studie werden sicherlich im Kampf gegen COVID-19 eine große Hilfe sein können.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig