Besorgnis um den gesundheitlichen Zustand von Königin Elizabeth II. nach Krankenhausaufenthalt

Von Charlie Meier

Am 21. Oktober gab der Buckingham Palace bekannt, dass Königin Elizabeth II. die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag im Krankenhaus verbracht habe. Auf Anraten ihrer Ärzte sagte die Monarchin außerdem auch ihren Besuch in Nordirland ab. Der Grund für die Einweisung waren Voruntersuchungen im Krankenhaus auf Empfehlung ihrer Ärzte. Die 95-jährige Queen Elizabeth war zuletzt im 2013 wegen Gastroenteritis im Krankenhaus gewesen. Tatsächlich ist dieser kurze Krankenhausaufenthalt ihr fünfter in 40 Jahren.

Gesundheitszustand von Königin Elizabeth II.

königin elizabeth ii am lächeln während einer veranstaltung

Es ist übrigens kein Geheimnis, dass der Gesundheitszustand des Souveräns die Briten zu sehr beunruhigt. Diese jüngsten Nachrichten sind jedoch eher beruhigend, denn derzeit sitzt Königin Elisabeth II. wieder im Amt. Ohne nähere Details zu verraten, zeigte die Pressemitteilung, dass die Monarchin am Donnerstagmittag nach Windsor Castle zurückgekehrt sei und sie „bei guter Laune bleibe“. Laut einigen Quellen wurde diese Einweisung in das Krankenhaus als Vorsichtsmaßnahme des medizinischen Teams der Königin vorgenommen. Dieser Krankenhausaufenthalt erfolgte jedoch einen Tag, nachdem der Palast bekannt gegeben hatte, dass die Queen ihren Besuch in Nordirland absage. Letzte Woche ist sie außerdem auch mit einem Stock in der Westminster Abbey erschienen. Es war eine Premiere im Rahmen einer öffentlichen Großveranstaltung. Elizabeth wurde 2003 mit einem Stock abgebildet, nachdem sie am Knie operiert wurde.

mitglied der königlichen familie die queen bei einem öffentlichen auftritt

Königin Elizabeth II wird trotzdem mit großer Wahrscheinlichkeit an der internationalen Klimakonferenz COP26 in Glasgow teilnehmen. Diese findet vom 31. Oktober bis 12. November statt. In der letzten Woche habe sich die Königin darüber beschwert, dass die Staats- und Regierungschefs der Welt über den Klimawandel nur reden würden, statt Maßnahmen zu ergreifen. Das normalerweise nicht politisch engagierte Mitglied der königlichen Familie fand dieses Phänomen „irritierend“. Die Königin Elizabeth II. ist in der Tat die britische Herrscherin, die am längsten regierte. Während ihrer Regierungszeit erlebte sie, wie 15 britische Premierminister aufeinander folgten. Sie machte außerdem auch viele historische Besuche. Ihr Ehemann Prinz Philip starb im April 2021 nach mehr als 73 Jahren gemeinsamer Ehe.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig