Impfung gegen Corona aus Oxford Studie zeigt eine Wirksamkeit von 70 %

Von Charlie Meier

Eine Impfung gegen Corona, die vom Arzneimittelhersteller AstraZeneca und der Universität Oxford entwickelt wurde, hat in Studien mit 23 000 Personen eine Wirksamkeit von 70 Prozent gezeigt. So hieß es in einer Erklärung, die kürzlich erschienen ist. Die Ankündigung erfolgt, nachdem andere von Pfizer/BioNTech und Moderna entwickelte Arzneimittelstudien eine Wirksamkeit von über 90 Prozent angekündigt hatten. Diese letzten Ergebnisse lagen also laut der Aussage zwischen 62 und 90 Prozent Wirksamkeit gegen Coronavirus, abhängig von der Impfstoffdosis.

Wie effektiv ist die Impfung gegen Corona?

impfung gegen corona und covid 19 entwickelt und bis zu 70 prozent wirksam

Der Geschäftsführer von AstraZeneca sagte, der Impfstoff seines Unternehmens sei immer noch hochwirksam und habe unmittelbare Auswirkungen. Darüber hinaus wird der Hersteller versuchen, bis 2021 drei Milliarden Dosen der Impfung gegen Corona zu entwickeln. Dafür sollte diese jedoch zuerst die verbleibenden regulatorischen Hürden überwinden. Das Medikament selbst hat als halbe Dosis bis zu 90 Prozent Wirkung gezeigt, gefolgt von einer vollen Dosis im Abstand von mindestens einem Monat. So betrug das Ergebnis 62 Prozent, als es als zwei volle Dosen über denselben Zeitraum verabreicht wurde. Die kombinierte Analyse ergab also eine durchschnittliche Wirksamkeit von 70 Prozent. Der Impfstoff könne mindestens sechs Monate lang unter normalen Kühlbedingungen zwischen zwei und acht Grad Celsius gelagert, transportiert und gehandhabt werden. Derzeit werden mehr als 23 000 Erwachsene in den Studien untersucht, wobei die Zahl voraussichtlich auf bis zu 60 000 steigen wird, so die Forscher.

neue hoffnung im kampf gegen coronavirus

Frühe Ergebnisse deuteten darauf hin, dass 131 Fälle von COVID-19 unter den Teilnehmern bestätigt wurden, wobei keiner davon schwerwiegend war. Tests werden auch in den USA, Japan, Russland, Südafrika, Kenia und Lateinamerika durchgeführt. Versuche sind auch in anderen europäischen und asiatischen Ländern geplant. Die neuesten Erkenntnisse deuten also darauf hin, dass dieses Medikament ein wirksamer Impfstoff ist. Dieses kann laut den Entwicklern viele Leben retten. Das Aufregende dabei ist, dass so ein Schema für Dosierung zu etwa 90 Prozent wirksam sein kann. Wenn dieses also angewendet wird, könnten mehr Menschen mit der geplanten Impfstoffversorgung geimpft werden. Die Staats- und Regierungschefs der G20 sagten kürzlich, sie würden keine Mühe scheuen, um eine gerechte Verteilung der Impfung gegen Corona weltweit sicherzustellen. Dabei werden arme Länder unterstützt, deren Volkswirtschaften von der Krise heimgesucht wurden. Bundeskanzlerin Angela Merkel sei jedoch besorgt, dass noch keine größeren Impfabkommen für ärmere Nationen getroffen wurden.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig