Hunde trainieren – COVID-19 bei infizierten Menschen aufspüren

Autor: Charlie Meier

Forscher der Universität von Adelaide arbeiten mit internationalen Partnern zusammen und möchten Hunde trainieren, eine COVID-19-Infektion zu erkennen. Es ist zu hoffen, dass die ersten derartigen Spürhunde, die Coronavirus aufspüren, innerhalb von Monaten arbeiten können und bestehende Methoden durch ein kostengünstiges, sofortiges und zuverlässiges Screening ergänzen. Darüber hinaus könnten Profis die Hunde trainieren und sie auf Flughäfen einsetzen. Außerdem können Hundetrainer diese Tiere so ausbilden, dass sie Mitarbeiter in Krankenhäusern und Reisende in Quarantäne ausspähen.

Spezielle Coronavirus Hunde trainieren

coronavirus von hund auf mensch übertragbar schutzmaske tragen

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass Spürhunde das Vorhandensein spezifischer flüchtiger organischer Verbindungen (VOC) nachweisen können. Diese treten nämlich bei einer Virusinfektion wie COVID-19 auf. Anne-Lise Chaber und Susan Hazel von der School of Animal and Veterinary Sciences der Universität Adelaide koordinieren die australische Abteilung dieser internationalen Allianz. Dabei können sie lokale Hunde trainieren und sie über Organisationen verschiedenen Staaten zur Verfügung stellen. Dazu gehört Detector Dogs Australia mit Sitz in Melbourne. Sie sagten, die Studie würde die Sensitivität und Spezifität des olfaktorischen Nachweises von durch COVID-19 induzierten VOC bei Hunden im Vergleich zu denen von diagnostischen Standardlabortests prüfen. Das internationale Team, das von der Veterinärschule in Alfort, Frankreich, geleitet wird, lieferte vorläufige Ergebnisse. Diese zeigen, dass spezialisierte Arbeitshunde die Viruspartikel bei COVID-19 von Patienten nachweisen können. Dabei verzeichnen einige sogar eine Erfolgsrate von 100 %.

hundetrainerin kommuniziert mit weißem spürhund

Vielversprechende Indikationen zeigen außerdem auch, dass auf diese Weise trainierte Hunde infizierte Personen identifizieren können, bevor Symptome auftreten. Spürhunde können sogar diejenigen erkennen, die ansonsten asymptomatisch sind. Dies wäre ein leistungsfähiges Instrument zur wirksamen Kontrolle von COVID-19. Menschen können Hunde trainieren, indem sie diese auf die gleiche Weise wie Hunde, die Sprengstoffe erkennen, ausbilden. Wenn die Ergebnisse dieser lokalen Studie positiv sind, können diese in die klinische Screening-Phase übergehen. Jüngsten Studien zufolge sind Hunde nicht anfällig für SARS-CoV2. Darüber hinaus kann sich das Virus in ihren Organismen nicht replizieren. COVID-19-Hundedetektoren können also eine zuverlässige, wiederholbare, kostengünstige, einfache und schnelle Möglichkeit darstellen, potenzielle Fälle vorab zu untersuchen. Dieses Werkzeug wird entscheidend, wenn sich die Grenzen wieder öffnen oder wenn Menschen einer weiteren Welle gegenüberstehen.




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig