Fettleber heilen – Dieses Nahrungsergänzungsmittel fördert Darmbakterien

Autor: Charlie Meier

In einer kürzlich von Forschern der Universität Jyväskylä durchgeführten Studie konnten sie erfolgreich bei Labormäusen Fettleber heilen. Die Versuchstiere mit Fettlebererkrankungen wurden mit einem Nahrungsergänzungsmittel gefüttert. Von diesem ist  bekannt, dass es das Wachstum guter Bakterien im Darm erhöht. Während sich die Darmflora der Mäuse verbesserte, nahm das Leberfett bei den Tieren signifikant ab. Darüber hinaus scheinen vorläufige Ergebnisse einer Humanstudie vielversprechend.

Präbiotika können Fettleber heilen

fettleber heilen mit präbiotikum durch unterstützung der darmflora

Es wird geschätzt, dass ein Viertel der finnischen Bevölkerung an Fettlebererkrankungen leidet. So ein Zustand charakterisiert sich vor allem durch einen gestörten Stoffwechsel. Dieser kann sich ohne Behandlung zu einer Leberzirrhose oder sogar zu einem hepatozellulären Karzinom beziehungsweise zu Leberkrebs entwickeln. Die frühere wissenschaftliche Mitarbeiterin der Akademie von Finnland Satu Pekkala und ihr Forschungsteam konnten also Fettleber heilen, indem sie Mäusen Faecalibacterium prausnitzii verabreichten. Dies ist ein Mitglied der Mikrobiota mit bekannten entzündungshemmenden Eigenschaften. In der jüngsten Studie fütterte das Forscherteam die Laborratten mit einem Nahrungsergänzungsmittel, das die Fettlebererkrankung teilweise verhindern konnte. Leider kann jedoch so eine Art von gesundheitsfördernden Darmmikroben noch nicht in den Apotheken für den menschlichen Gebrauch verkauft werden. Aus diesem Grund wollten die Forscher herausfinden, ob sie die natürliche Darmflora mit einer präbiotischen Faser verbessern können.

nahrungsergänzungsmittel zur diät hinzufügen und als kapseln mit grüner smoothie einnehmen

Ein Präbiotikum ist eine selektiv fermentierte Nahrungskomponente, die nicht im Darm verdaut werden kann, sondern als Nahrung für die guten Darmmikroben wie Laktobazillen dient. Dadurch bieten sich positive Auswirkungen auf die Gesundheit des Wirts. Das Forscherteam stellte zunächst fest, dass das oben erwähnte Faecalibacterium prausnitzii präbiotische Xylo-Oligosaccharide (XOS) als Lebensmittel verwenden konnte, was sein Wachstum steigerte. Nach diesem positiven Ergebnis führte das Forscherteam eine diätetische Intervention bei Labormäusen durch, bei der Fettleber induziert wurde. Gleichzeitig wurde ihnen 12 Wochen lang eine Diät verabreicht, die mit dieser Nahrungsergänzung angereichert war. XOS ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das in Naturkostläden und Online-Shops erhältlich ist.

Studienergebnisse

forscher analysiert proben von labormäusen

Die Ergebnisse der Forschung zeigten, dass XOS das Wachstum des gesundheitsfördernden Bakteriums erhöhte und gleichzeitig den Leberfettgehalt der Ratten signifikant verringerte. Die wichtigsten Faktoren, die zum reduzierten Leberfett beitrugen, waren also ein verbesserter Leberfett- und Glukosestoffwechsel. Dies ist die erste Studie, die so einen Effekt für XOS zeigt. Obwohl die Studie an Ratten durchgeführt wurde, hat das Forscherteam bereits eine XOS-Intervention bei Menschen mit Fettleber durchgeführt. Laut den Wissenschaftlern endete die Humanstudie im Juni und einige der vorläufigen Ergebnisse scheinen vielversprechend. Das Forschungsteam erwartet daher, im nächsten Jahr weitere Ergebnisse veröffentlichen zu können.

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig