Entzündungsfördernde Lebensmittel erhöhen Risiko bei Herzinsuffizienz

Von Charlie Meier

Menschen mit Herzinsuffizienz, die in ihrer Diät auf entzündungsfördernde Lebensmittel setzen, landen doppelt so häufig im Krankenhaus. Dies geht aus neuen Studienergebnissen hervor. Es wurde dabei gezeigt, dass die Ernährung eine Rolle bei der Regulierung von Entzündungen spielt. Diese sind mit vielen chronischen Krankheiten, einschließlich Herzerkrankungen, verbunden. Diäten mit hohem Anteil an Lebensmitteln wie rotem Fleisch, raffiniertem Getreide und fettreichen Milchprodukten verstärken laut den Studienautoren die Entzündung. Auf der anderen Seite tragen gesundheitsfördernde Produkte wie Olivenöl, Vollkornprodukte sowie Obst und Gemüse zur besseren Herzgesundheit bei.

Wie wirken sich entzündungsfördernde Lebensmittel auf das Herz aus?

frau sitzt vor der auswahl zwischen gesundem obst und junkfood wie donuts und muffins in der küche

Das Forschungsteam untersuchte Daten aus einer früheren Studie, in der 213 Patienten mit Herzinsuffizienz aufgefordert wurden, vier Tage lang über ihr Essen zu berichten. Anschließend kategorisierten die Wissenschaftler die Diäten anhand eines Index. Dieser bewertet Lebensmittel danach, ob sie die Entzündung erhöhen oder verringern. Sie haben die Teilnehmer ein Jahr lang verfolgt. Dann stellten die Forscher fest, dass diejenigen, deren Ernährung höhere Entzündungswerte aufwies, mehr als doppelt so häufig starben oder ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Die Forschung gilt jedoch noch als vorläufig, bis die Ergebnisse in einem von Experten begutachteten Journal veröffentlicht werden. Dies ist aber eine Erinnerung daran, dass Ernährung ganz wichtig sein kann. Die einzige Überraschung für die Studienautoren war das Ausmaß der Wirkung. Herzinsuffizienz tritt auf, wenn das Herz nicht genug Blut und Sauerstoff pumpt, um die anderen Organe im Körper zu unterstützen.

entzüdnungsfördernde lebensmittel wie fastfood in form von pizza oder hamburger gefährden das herz

Viele Diäten, die als herzgesund gelten, haben mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede, so die Autoren der Studie. Zum Beispiel umfasst eine mediterrane Ernährung, die ein in Ländern am Mittelmeer übliches Essverhalten beschreibt, Olivenöl als primäre Fettquelle. Dazu gehören außerdem auch viel Obst, Gemüse, Getreide, Bohnen, Nüsse und Samen sowie geringe Mengen an Milchprodukten. Eier, Fisch und Geflügel sind ebenfalls darin enthalten.

rotes fleisch fördert enzündungen und kann die herzgesundheit beeinträchtigen

Die DASH-Diät ist ein weiterer diätetischer Ansatz zum Senken von Bluthochdruck. Dieser enthält auch viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukte. Entzündungsfördernde Lebensmittel mit hohem Gehalt an gesättigten Fetten sind dabei jedoch stark begrenzt. Diese Diät ermöglicht aber mehr Protein aus fettarmer Milch, Fleisch und Geflügel. Die Richtlinien empfehlen pflanzliche und mediterrane Essgewohnheiten, während verarbeitetes Fleisch, raffinierte Kohlenhydrate, Cholesterin, Natrium und gesüßte Getränke begrenzt werden. Die Autoren der vorläufigen Studie müssen nun ihre Ergebnisse validieren, um passende Richtlinien für eine herzgesunde Ernährung empfehlen zu können.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig