Ehemaliger Berliner Flughafen erhält einen neuen Status als Impfzentrum

Autor: Charlie Meier

Angesichts der Neuentwicklung von Impfstoffen gegen die Ausbreitung von Sars-CoV-2 wird ein ehemaliger Berliner Flughafen in ein Impfzentrum umgebaut. Tegel wurde im November 2020 endgültig geschlossen. Es wird erwartet, dass bald Tausende von Menschen jeden Tag wieder durch die Türen gehen. Dies soll es kommen, sobald das Terminal C-Gebäude ab Mitte Dezember als Impfzentrum gegen das neuartige Coronavirus eingerichtet wird.

Wie ein ehemaliger Berliner Flughafen zum Impfzentrum wird

passagiere im terminal c ehemaliger berliner flughafen tegel

Deutschland hofft, seine Impfkampagne im ersten Quartal 2021 verstärken zu können, und legt bereits den Grundstein für 60 Hubs im ganzen Land. Während Gesundheitsminister Jens Spahn darauf besteht, dass die Impfung nicht obligatorisch sein wird, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Donnerstag gegenüber dem Parlament, dass Impfstoffe “ein Licht am Ende des Tunnels” für Deutschland darstellen. Das Land verzeichnete eine Stabilisierung der Fallzahlen, seit Freizeit- und Sporteinrichtungen sowie Restaurants in Innenräumen Anfang November geschlossen wurden. Die Zahl der Fälle bleibt jedoch hoch. 22 268 Neuinfektionen und 389 Todesfälle wurden am Donnerstag gemeldet. Der Winter wird hart, aber “ich glaube, dass wir nächstes Jahr bedeutende Fortschritte sehen werden”, so Merkel. Die Bundesregierung wird für den Kauf und die Lieferung der Impfung verantwortlich sein, während die Regionalstaaten die Ausrüstung bereitstellen und die Standorte für die Impfzentren auswählen werden.

ex chef vom feuerwehr albrecht broemme steht mit schutzmaske am tegel flughafen

In Tegel werden die zuständigen Behörden täglich 3000 bis 4000 Menschen impfen können. Dies behauptet Albrecht Broemme, der für die Einrichtung der Impfzentren der deutschen Hauptstadt verantwortlich ist. Ein weiterer ehemaliger Flughafen, Tempelhof, der in der Vergangenheit auf vielfältige Weise als Flüchtlingszentrum, Velodrom und Bahnhof genutzt wurde, wurde ebenfalls als Impfzentrum ausgewiesen. Laut Dilek Kalayci, dem Berliner Gesundheitsminister, sollte es mit sechs Zentren, die auf vier Hüben verteilt sind, möglich sein, 20 000 Menschen pro Tag in der Stadt mit 3,8 Millionen Einwohnern zu impfen. Dies zu erreichen, “werde eine immense Herausforderung” sein, räumt sie ein. Dabei wird schutzbedürftigen Personen oder denjenigen, die dem Virus besonders ausgesetzt sind, wie beispielsweise Beschäftigten im Gesundheitswesen, Vorrang eingeräumt. Die Zentren müssen täglich, einschließlich am Wochenende, von 9:00 bis 19:00 Uhr geöffnet sein.

Das Konzept hinter dem Projekt

turm am flughafen berlin tegel und terminal c werden zu impfzentrum während covid 19 pandemie

Broemme, ein 60-jähriger ehemaliger Feuerwehrmann, sagte, er habe seine Pläne für den reibungslosen Ablauf des Tegel-Impfzentrums mit einem Lego-Set ausgearbeitet und ein Modell aus mehrfarbigen Ziegeln mit Gehwegen und Empfangszentrum gebaut. Laut ihm, besteht die allgemeine Idee darin, so viele Menschen wie möglich nacheinander zu impfen. Darüber hinaus habe er ein System entwickelt und darüber nachgedacht, wie viele Kabinen Platz benötigt wird, um Engpässe zu vermeiden. Jeder Besucher folgt einem festgelegten Weg von der Registrierung bis zum eigentlichen Stich. Danach gibt es eine Konsultation mit einem Arzt und schließlich geht die geimpfte Person ins Wartezimmer. Dies geschieht, während die Endkontrollen durchgeführt werden. Die Injektion selbst dauert nur zwei Minuten und erfolgt im Sitzen auf einem Stuhl. Obwohl die Arbeiten zur Umrüstung von Terminal C noch nicht begonnen haben, wurde es mit Metallzäunen, Stacheldraht und ausreichender Sicherheit abgedichtet.

medizinischer mitarbeiter mit schutzkleidung hält impfstoff gegen coronavirus


Derzeit konzentrieren sich die Bemühungen auf die Rekrutierung von Mitarbeitern, nicht nur von Ärzten und Krankenschwestern, sondern auch von Logistik- und Supportmitarbeitern. Für den Fall, dass Anti-Impf-Aktivisten versuchen, den Zugang zum Gebäude zu blockieren, werden auch Sicherheitskräfte eingestellt. In Deutschland mangelt es bereits an Krankenhauspersonal. Daher hoffen die Behörden, auf pensionierte Krankenschwestern, Medizinstudenten und sogar arbeitslose Flugbegleiter zurückgreifen zu können. In Berlin werden 200 bis 250 Personen in jedem Impfzentrum beschäftigt sein. Es werden strenge Regeln auferlegt, um die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern. Diese schließen das obligatorische Tragen von Masken und soziale Distanzierung ein.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig