Diagnose von Alzheimer: Neuer Bluttest zur Früherkennung der Krankheit

Autor: Charlie Meier

In einer neuen Studie haben Forscher eine Art von Blutanalyse entwickelt, mit der eine frühzeitige Diagnose von Alzheimer möglich ist. Dies wurde von Experten als potenzielle Spielwende im Kampf gegen den schwächenden Zustand bezeichnet. Rund 50 Millionen Menschen leben mit der Alzheimer-Krankheit, einem degenerativen kognitiven Rückgang, der mehr als die Hälfte aller weltweiten Demenzfälle ausmacht.

Neuartige Diagnose von Alzheimer

blutprobe als neue methode zur früherkennung von kognitivem rückgang

Obwohl der genaue Mechanismus nicht vollständig geklärt ist, scheint Alzheimer auf die Ansammlung von Proteinen im Gehirn zurückzuführen zu sein. Von den letzteren wird angenommen, dass sie zum Tod von Neuronen führen. Einige dieser Proteine ​​sind also im Blut von Patienten rückverfolgbar. Ein Bluttest, der auf deren Konzentrationen basiert, kann dementsprechend zur Diagnose von Alzheimer verwendet werden. Wissenschaftler in Schweden und Großbritannien glauben nun, dass Blutuntersuchungen verwendet werden können, um die Krankheit Jahre vor dem Auftreten von Symptomen vorherzusagen. Die Autoren beschreiben in der Studie, wie sie Modelle des individuellen Risikos entwickelten und validierten. Diese basieren auf den Konzentrationen von zwei Schlüsselproteinen in Blutproben von mehr als 550 Patienten mit geringfügigen kognitiven Beeinträchtigungen. Das auf diesen beiden Proteinen basierende Modell hatte eine Erfolgsrate von 88 Prozent bei der Vorhersage des Auftretens von Alzheimer. Diese Blutwerte zeigten sich bei denselben Patienten über einen Zeitraum von vier Jahren.

risiko für demenz durch frühzeitige diagnose von alzheimer beim arzt senken

Das Team erkennt jedoch, dass weitere Forschungsarbeiten zwar erforderlich seien, die Methode aber erhebliche Auswirkungen auf Alzheimer-Fälle haben könnte. Biomarker in dem Blutplasma aus Blutuntersuchungen sind nämlich aufgrund ihrer hohen Zugänglichkeit und geringen Kosten vielversprechend. Die Bekämpfung der Krankheit bestehe darin, Fälle früh genug zu diagnostizieren, um mit experimentellen Behandlungen eingreifen zu können, so die Studienautoren. Wenn Biomarker wie Tau Protein bei Alzheimer in größeren, vielfältigeren Gruppen vorhersagen können, kann dies die Art und Weise, wie neue Medikamente getestet werden, revolutionieren.

Zum ersten Mal gibt es eine Blutuntersuchung, die das Risiko einer späteren Entwicklung der Alzheimer-Krankheit bei Menschen mit leichten kognitiven Symptomen gut vorhersagen kann. Die Autoren der Studie brauchen eine weitere Validierung der Ergebnisse. Im Zusammenhang mit anderen jüngsten Erkenntnissen könnte dies jedoch ein transformativer Schritt zu einer früheren Diagnose von Alzheimer sein. Dadurch lassen sich neue Behandlungen in früheren Stadien der Krankheit testen.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig