Biomedizinische Technik verhindert Tod durch Blutgerinnsel bei Covid-19?

Autor: Charlie Meier

In einer Weltneuheit konnten Forscher durch biomedizinische Technik Mikroblutungen messen und optisch wiegen, um das Krankheitsrisiko bei COVID-19 zu bewerten. Die neue tragbare Technologie, die Blutgerinnsel im Blutfluss in einem holographischen 3D-Livestream sichtbar macht, verspricht ein verbessertes Screening. Dies ermöglicht die zukünftige Behandlung von Schlaganfällen, Herzinfarkten und Lungenversagen, die vom Coronavirus induziert sind.

Genauere Diagnosestellung durch biomedizinische Technik

forscherin mit schutzmaske verwendet neue biomedizinische technik im kampf gegen coronavirus

Millionen von Menschen auf der ganzen Welt sterben jedes Jahr an Herzinfarkten und Schlaganfällen. Seit Beginn der Pandemie sind weltweit 2,5 Millionen Menschen an den Folgen des Coronavirus ums Leben gekommen. Durch die entwickelte Technologie können die Wissenschaftler die Klebrigkeit des Blutgerinnsels auf ein einziges Blutplättchen reduzieren. Die reduzierte Größe ermöglicht den Einsatz ihrer Erfindung in Krankenhäusern oder in anderen medizinischen Einrichtungen. Diese neue biomedizinische Technik zur Bildgebung ist als COSI (kohärente optische Streuung und Interferometrie) bekannt. Die Methode hat in Experimenten gezeigt, wie einzelne Blutplättchen unter Blutfluss entlang einer Kollagenfaser greifen. Thrombozyten haben ein Zehntel der Größe einer normalen Zelle und sind die Haupttreiber der Blutgerinnung. Diese bewegen sich ähnlich wie ein Zirkusartist, der auf einem Hochseil entlang läuft, so die Studienautoren. Vorhandene Werkzeuge sind jedoch zu langsam, um einzelne Prozesse mit Thrombozyten zu erfassen, bevor sie innerhalb von Sekunden nach ihrer Aktivierung zusammenklumpen.

rote blutkörperchen und thrombozyten bilden blutgerinnsel im blutfluss beim lungenversagen wegen covid 19

COSI verfügt dagegen über eine sehr schnelle und hochauflösende Bildgebung ohne Markierung. So kann das Verhalten einzelner Blutplättchen erfasst werden, bevor sich diese verklumpen. Der Durchbruch könnte entscheidend sein, um Mikroblutgerinnsel in Kapillaren zu untersuchen, die an Lungenversagen im Zusammenhang mit COVID-19 beteiligt sind. Die Entwickler des Projekts konnten sehen, wie sich ein Blutplättchen in einem sich entwickelnden Blutgerinnsel orchestriert bewegt. Dies geschah bevor es plötzlich gefror, als es einen chemischen Inhibitor hinzufügte. Das war für sie ein sehr aufregender Moment, denn sie konnten diese nanoskaligen Ereignisse zum ersten Mal in einem Gerinnsel mit ihren Augen sehen. Die Autoren dieser Studie sind über den Beweis des Prinzips hinausgegangen. Sie testen COSI an einer Vielzahl von Patientenproben mit medizinischen Forschern und dem Ziel, die Technologie innerhalb von zwei Jahren zu kommerzialisieren.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig