US-Gericht verurteilt Bayer zu einem 2 Mrd. Dollar Schadenersatz wegen Krebserkrankung

Bayer zu Schadenersatz verurteilt wegen Tochter Monsanto

Das Gericht im kalifornischen Oakland hat Bayer verurteilt, zwei Krebspatienten mehr als 2 Mrd. US-Dollar Schadensersatz zu zahlen. Es ist allein in den USA schon der dritte Prozess um den angeblich krebserregenden Wirkstoff Glyphosat, der im Unkrautvernichtungsmittel „Roundup“ des Tochterunternehmens Monsanto enthalten ist. Bayer hat den US-amerikanischen Saatguthersteller im vergangenen Jahr für 63 Milliarden Dollar übernommen.

Bayer Schadenersatz Alva und Alberta Pilliod Lymphdrüsenkrebs

Der Schadensersatz geht an Alva und Alberta Pilliod, ein älteres Ehepaar, das behauptete, dass die langjährige Exposition gegenüber Roundup für ihren Non-Hodgkin-Lymphom (Lymphdrüsenkrebs) verantwortlich sei.

Bayer sagte in einer Stellungnahme, dass es „von der Entscheidung der Jury enttäuscht“ sei und versprach, gegen das Urteil Berufung einzulegen. „Die führenden Gesundheitsbehörden weltweit sind sich einig, dass Glyphosat-basierte Produkte sicher verwendet werden können und dass Glyphosat nicht krebserregend ist“.

Bayer fügte hinzu: „Wir haben großes Mitgefühl für Herrn und Frau Pilliod, aber die Beweise in diesem Fall waren eindeutig, dass beide eine lange Krankengeschichte haben, die als wesentliche Risikofaktoren für Non-Hodgkin-Lymphome bekannt sind… und es gibt keine verlässlichen wissenschaftlichen Beweise, die darauf schließen lassen, dass Herbizide auf Glyphosatbasis die Ursache für ihre Krankheit waren.“

US-Glyphosat-Prozess Bayer zu Milliarden-Zahlung verurteilt wegen Krebserkrankung

Bayer verlor im März einen zweiten Prozess, als eine andere kalifornische Jury den Pharma- und Agrarchemiekonzern verurteilte, einem Krebspatienten, der ebenfalls Glyphosat ausgesetzt war, einen Schadensersatz in Höhe von 80 Mio. US-Dollar zu zahlen.

Bayer sieht sich derzeit mehr als 13.000 ähnlichen Klagen vor US-Gerichten gegenüber. Alle sind mit den zwei Unkrautbekämpfungsmitteln auf Glyphosatbasis verbunden. Der Pharma- und Agrarchemiekonzern besteht darauf, dass die Produkte „Roundup“ und „Ranger Pro“ gesundheitlich unbedenklich sind und weist darauf hin, dass die Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt den Wirkstoff zugelassen haben, gestützt auf wissenschaftliche Studien aus vier Jahrzehnten. Bayer hat bereits gegen beide früheren Entscheidungen Berufung eingelegt und ist zuversichtlich, dass die bisher ergangenen Jury-Urteile endgültig aufgehoben werden.



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig
OR

Eigene Ideenbücher erstellen
Entdecken Sie viel Schönes, wie 75658 andere User es tun
KONSTENLOSEN
NEWSLETTER ERHALTEN
Die schönsten Bilder Mehr als 55369 gespeicherte fotos

Deavita.com ist für alle, die immer neugierig sind, was das Leben zu bieten hat. Unser informatives Lifestyle-Portal befasst sich mit aktuellen Themen rund ums Haus und Garten, mit Schönheits- und Mode-Trends, Rezepten, DIY-Projekten, moderner Kunst und mehr. Hier finden Sie alles - von praktischen Wohntipps und Einrichtungsideen über gesunde Ernährung und Diäten, bis hin zu leckeren Rezepten, mit denen Sie Ihre Familie und Freunde überraschen können. Auf Deavita.com erscheinen täglich zahlreiche nützliche Artikel, die auf Sie warten. Lassen Sie sich auf unseren Seiten inspirieren!