Antivirale Therapie – Remdesivir zur Behandlung von COVID-19 genehmigt

Autor: Charlie Meier

Die US-Aufsichtsbehörden haben am Donnerstag das erste Medikament namens Remdesivir zur Behandlung von COVID-19 als antivirale Therapie zugelassen. Das Arzneimittel kann nun ab sofort Krankenhauspatienten mit einer schwer verlaufenden Infektion verabreicht werden. Das von Gilead Sciences mit Sitz in Kalifornien produzierte Medikament trägt den Namen Veklury. Es verkürzte die Zeit bis zur Genesung in einer großen Studie, die von den US National Institutes of Health durchgeführt wurde, um fünf Tage – von durchschnittlich 15 Tagen auf durchschnittlich 10 Tage.

Effektive antivirale Therapie mit Remdesivir

antivirale therapie mit remdesivir bei covid 19 von fda zugelassen

Das kürzlich zugelassene Medikament Remdesivir gegen COVID-19 war seit dem Frühjahr ausschließlich für den Notfall genehmigt worden. Es ist nun das erste Arzneimittel, das die vollständige Zulassung der Food and Drug Administration (FDA) zur Behandlung von Sars-CoV-2 bekommt. Präsident Donald Trump erhielt es, als er sich Anfang dieses Monats mit dem Virus infizierte. Veklury ist jedoch für Personen zugelassen, die mindestens 12 Jahre alt und mindestens 40 kg schwer sind. Diese müssen auch wegen einer Coronavirus-Infektion ins Krankenhaus eingeliefert worden sein. Für diejenigen unter 12 Jahren wird die FDA die Verwendung des Arzneimittels in bestimmten Fällen unter ihrer vorherigen Notfallgenehmigung weiterhin zulassen. Das Medikament hemmt eine Substanz, mit der das Virus Kopien von sich selbst erstellt.

ärztin zeigt patientin im krankenhaus röntgenaufnahme von lunge wegen covid 19 infektion

Bestimmte Nieren- und Lebertests sind jedoch erforderlich, bevor Patienten damit behandelt werden können. So kann die Medizin sicherstellen, dass mögliche Nebenwirkungen unter Kontrolle gehalten werden. Das Etikett warnt außerdem auch davor, es mit dem Medikament gegen Malaria namens Hydroxychloroquin bei Sars-CoV-2 zu kombinieren. Dies kann nämlich seine Wirksamkeit beeinträchtigen. Der Hersteller behauptet, er hätte jetzt genug Wissen und eine wachsende Anzahl von Werkzeugen, um schwere COVID-19-Infektionen zu bekämpfen. Darüber hinaus ist das Medikament in etwa 50 Ländern vorübergehend zugelassen.

mögliche behandlung bei coronavirus im krankenhaus

Der Preis war umstritten, da keine Studien ergeben haben, dass so eine Behandlung das Überleben verbessert. Letzte Woche fand eine große Studie der Weltgesundheitsorganisation heraus, dass dieses Medikament COVID-19-Patienten im Krankenhaus nicht half. Diese Studie umfasste jedoch keine Placebogruppe und war weniger streng als frühere, die einen Nutzen fanden. In der Zulassungserklärung der FDA wurde festgestellt, dass neben der geleiteten Studie zwei weitere Studien das Medikament als vorteilhaft empfanden.

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig