Diese mobile App soll gegen die Angst vor Spinnen (Arachnophobie) helfen

Von Charlie Meier

Viele Menschen haben entweder eine Abneigung oder empfinden tatsächlich Angst vor Spinnen. Dies ist eigentlich verständlich, wenn man bedenkt, dass einige achtbeinige Gliederfüßer auch tödlich beißen können. Dabei erkennen nur wenige Personen den Unterschied zwischen giftigen und harmlosen Spinnen. Dieser überwältigende psychische Zustand, bekannt als Arachnophobie oder Spinnenphobie, kann für die schätzungsweise fünf Prozent der davon betroffenen Menschen eine echte Herausforderung darstellen. Nun hat ein Forschungsteam der Universität Basel ein potenzielles Gegenmittel dafür durch eine mobile Anwendung gefunden.

Wie virtuelle Realität die Angst vor Spinnen bekämpfen könnte

arachnophobie oder angst vor spinnen überwinden durch mobile anwendung

Die Wissenschaftler haben ein Programm für Smartphones entwickelt, das mithilfe von augmentierter Realität (AR) Menschen mit Spinnenphobien hilft, ihr Leiden zu überwinden. Die App ist jedoch für diejenigen konzipiert, die unter einer leichten, klinisch unbedeutenden Angst vor Spinnen leiden. Meistens geht es dabei um Teenager oder junge Frauen. Die neue Anwendung namens Phobys zeigt ein 3D-Spinnenmodell auf den realen Bildern, die der Benutzer über sein Smartphone sieht, als eine Form von Expositionstherapie an. Dies ist eine kognitive Verhaltensbehandlung, die gegen Beschwerden durch eine schrittweise Einführung des gefürchteten Gegenstands wirkt. Die dazu veröffentlichten Studienergebnisse legen nahe, dass die Probanden deutlich weniger Angst vor Spinnen als diejenigen in der Kontrollgruppe zeigten. Mithilfe von AR projiziert die App das Bild einer Spinne auf alles, was durch die Kamera des Smartphones betrachtet wird. Dies ermöglicht es der Person mit Spinnenphobie, ihrer Angst nach und nach auf sichere und kontrollierte Weise zu begegnen.

Laut den Studienautoren ist es für Menschen mit Arachnophobie einfacher, sich einer virtuellen Spinne als einer echten zu stellen. Die Forscher haben die App in einer zweiwöchigen klinischen Studie an 66 Studienteilnehmern getestet. Einige davon nutzten die Anwendung in sechs halbstündigen Trainingseinheiten, während die Kontrollgruppe dies nicht tat. Am Ende des Versuchs baten die Forscher alle Probanden, sich eine lebende Spinne in einer durchsichtigen Box anzusehen, um festzustellen, wie sie reagierten. Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass die wiederholte Verwendung der eigenständigen, Smartphone-basierten, gamifizierten AR-Exposition zu Hause bei der Verringerung der phobischen Spinnenangst wirksam war. Phobys kann in den iPhone- und Android-App-Stores heruntergeladen werden. Mit einem Preis von 5 US-Dollar zum Freischalten bietet die App zehn Therapiestufen, um die Angst zu überwinden.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig