Angeborenes Immunsystem bei Kindern schützt sie vor schwerem COVID?

Autor: Charlie Meier

Laut einer neuen Studie sind Kinder vor schwerem COVID-19 geschützt, da ihr angeborenes Immunsystem das Virus schnell angreift. Die Ergebnisse zeigen, dass spezialisierte Zellen in der Immunabwehr eines Kindes schnell auf das neue Coronavirus SARS-CoV-2 abzielen. Dies könnte erklären, warum bei Kindern im Vergleich zu Erwachsenen ein leichter Krankheitsverlauf zu beobachten ist. Darüber hinaus waren die Immunmechanismen, die diesem Schutz zugrunde liegen, bis zu dieser Forschung unbekannt.

Was kann ein angeborenes Immunsystem gegen Coronaviren tun?

angeborenes immunsystem bei kindern kämpft mit coronavirus und schützt sie vor schwerem krankheitsverlauf

Kinder werden weniger wahrscheinlich mit Sars-CoV-2 infiziert und bei bis zu einem Drittel sind sie asymptomatisch. Dies unterscheidet sich deutlich von der höheren Prävalenz und Schweregrad, die bei Kindern für die meisten anderen Atemwegsviren beobachtet werden. Dieses Verständnis der zugrunde liegenden altersbedingten Unterschiede im Schweregrad von COVID-19 bietet wichtige Erkenntnisse und Möglichkeiten zur Prävention und Behandlung. Dies gilt auch für mögliche zukünftige Pandemien. Darüber hinaus hat die Studie gezeigt, dass Kinder mit COVID-19 im Vergleich zu Erwachsenen eine robustere angeborene Immunantwort auf das Virus haben.

Die Coronavirus-Infektion bei den Kleinen war durch die Aktivierung von Neutrophilen gekennzeichnet. Dies sind spezialisierte weiße Blutkörperchen, die zur Heilung geschädigter Gewebe und zur Beseitigung von Infektionen beitragen. Außerdem verringerte das Virus Ersthelfer-Immunzellen wie Monozyten, dendritische Zellen und natürliche Killerzellen im Blut. Dies legt nahe, dass Immunzellen solche Infektionen bekämpfen, indem sie zu Infektionsstellen migrieren und das Virus schnell neutralisieren, bevor es eine Chance hat.

kind mit schutzmaske trainiert am sportplatz im freien während der pandemie bei covid 19

All dies zeigt, dass ein angeborenes Immunsystem als erste Verteidigungslinie gegen Keime entscheidend ist, um schweres COVID-19 bei Kindern zu verhindern. Wichtig ist, dass diese spezifische Immunreaktion bei Erwachsenen in der Studie nicht wiederholt wurde. Kinder und Erwachsene, die dem Coronavirus ausgesetzt waren, aber negativ getestet wurden, hatten ihre Immunantwort ebenfalls verändert. Beide Altersgruppen hatten die Zahl der Neutrophilen bis sieben Wochen nach Exposition gegenüber dem Virus erhöht. Dies hätte einen gewissen Schutz vor Krankheiten bieten können, so Studienautoren.

Diese Ergebnisse bestätigen auch frühere Untersuchungen. Bei ihnen wurde festgestellt, dass drei Kinder in einer Familie in Melbourne nach längerer Exposition ihrer Eltern gegenüber dem Coronavirus eine ähnliche Immunantwort entwickelten. Diese Studie ergab, dass die Kinder, obwohl sie mit dem Coronavirus infiziert waren, eine Immunantwort entwickeln konnten. Diese verhinderte die Replikation des Virus hochwirksam, was bedeutet, dass die Kinder nie einen positiven Test zurückgaben.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig