Allergische Reaktion auf den neuen Impfstoff gegen Coronavirus von Pfizer

Autor: Charlie Meier

Die britischen Aufsichtsbehörden warnen, dass Menschen, bei denen es eine schwerwiegende allergische Reaktion in der Vorgeschichte gab, den neuen Pfizer-BioNTech-Impfstoff nicht erhalten sollten. Dies liege daran, dass zwei Nebenwirkungen am ersten Tag des Massenimpfprogramms des Landes aufgetreten sind. Die britische Regulierungsbehörde für Medizin- und Gesundheitsprodukte untersucht, ob die Reaktionen mit dem Impfstoff zusammenhängen. Die beiden Betroffenen waren Mitarbeiter des nationalen Gesundheitsdienstes. Sie hatten Allergien in der Vergangenheit, von denen sie sich erholt haben. Die Behörden haben ihre allergische Reaktion jedoch nicht angegeben.

Gefahr auf allergische Reaktion nach Corona-Impfstoff?

neuer impfstoff gegen coronavirus von pfizer und biontech entwickelt

In der Zwischenzeit hat die Aufsichtsbehörde die Warnung für alle Personen herausgegeben, die eine signifikante allergische Reaktion auf COVID-19-Impfstoffe, Arzneimittel oder Lebensmittel hatten. Dies schließt jeden ein, dem gesagt wurde, er solle einen Adrenalinstoß tragen, oder andere, die potenziell tödliche allergische Reaktionen hatten. Die medizinische Aufsichtsbehörde sagte auch, dass Impfungen nicht in Einrichtungen durchgeführt werden sollten, die keine Wiederbelebungsausrüstung haben. Pfizer und BioNTech teilten mit, dass sie mit Ermittlern zusammenarbeiten, „um jeden Fall und seine Ursachen besser zu verstehen“. Mehr als 42 000 Menschen haben während der Versuche zwei Dosen des Schusses erhalten. In der entscheidenden klinischen Phase-3-Studie wurde dieser Impfstoff im Allgemeinen gut vertragen. Dies geschah, ohne dass vom unabhängigen Datenüberwachungsausschuss ernsthafte Sicherheitsbedenken gemeldet wurden, so die Unternehmen.

ärztin mit schutzvisier und maske bereitet impfung gegen covid 19 im krankenhaus vor

Selbst in nicht dringenden Situationen müssen die Gesundheitsbehörden neue Impfstoffe und Medikamente genau überwachen, da Studien an Zehntausenden von Menschen kein seltenes Risiko erkennen können, das 1 von 1 Million betreffen würde. Großbritannien war das erste Land, das die weit verbreitete Verwendung des Impfstoffs zuließ. Die britische Agentur zur Regulation von Arzneimitteln überwacht die Einführung des Impfstoffs genau. Sie wird diese Fälle nun genauer untersuchen, um zu verstehen, ob die allergische Reaktion damit zusammenhängt oder zufällig war. Die Tatsache, dass so schnell über diese beiden Fälle Bescheid gegeben wurde, um Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, zeigt, dass dieses Überwachungssystem gut funktioniert.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig