Alkohol erhöht das Risiko für eine Fehlgeburt vor der 20. Schwangerschaftswoche

Autor:

Jede Woche, in der eine Frau in den ersten fünf bis zehn Schwangerschaftswochen Alkohol konsumiert, ist laut einer neuen Studie mit einem um 8 % erhöhten Risiko für eine Fehlgeburt verbunden.

Die Ergebnisse wurden im "American Journal of Obstetrics and Gynecology" veröffentlicht. Die Forscher des Vanderbilt University Medical Center (VUMC) untersuchen den Zeitpunkt, die Menge und die Art des Alkoholkonsums während der Schwangerschaft sowie die Beziehung zwischen diesen Faktoren und dem Risiko einer Fehlgeburt vor der 20. Schwangerschaftswoche.

Alkohol erhöht das Risiko für eine Fehlgeburt vor der 20. Schwangerschaftswoche

Die Auswirkungen des Alkoholkonsums nehmen in der 9. Schwangerschaftswoche zu, und das Risiko steigt unabhängig davon, ob eine Frau angibt, weniger als einen oder mehr als vier Drinks pro Woche getrunken zu haben. Das Risiko ist auch unabhängig von der Art des konsumierten Alkohols und davon, ob die Frau Episoden von Alkoholexzessen hatte.

Obwohl die meisten Frauen ihren Alkoholkonsum nach einem positiven Schwangerschaftstest umstellen, ist der Alkoholkonsum vor dem Erkennen einer Schwangerschaft sowohl bei Frauen mit einer geplanten als auch mit einer ungewollten Schwangerschaft üblich. Die Hälfte der 5353 in die Analyse einbezogenen Frauen berichtete über Alkoholkonsum um die Zeit der Befruchtung und während der ersten Schwangerschaftswochen.

in Bezug auf eine Fehlgeburt darf keine Alkoholmenge als unbedenklich bezeichnet werden

Das mediane Schwangerschaftsalter (die bereits erreichte Dauer einer Schwangerschaft) für die Beendigung des Alkoholkonsums betrug 29 Tage. Obwohl 41 % der Frauen ihren Konsum innerhalb von drei Tagen nach einem positiven Schwangerschaftstest änderten, hatten diejenigen, die ihren Konsum nahe der letzten Monatsblutung einstellten, ein 37 % höheres Risiko einer Fehlgeburt als Frauen, die keinen Alkohol konsumierten.

"Der Verzicht auf Alkohol während der Empfängnis oder während der Schwangerschaft wird seit langem aus vielen Gründen empfohlen, unter anderem zur Vorbeugung des fetalen Alkoholsyndroms (FAS). Dennoch wird ein mäßiger Alkoholkonsum oft als sicher angesehen", sagte Dr. Katherine Hartmann, Studienleiterin und Vizepräsidentin für Forschungsintegration am VUMC.

"Aus diesem Grund sind unsere Ergebnisse alarmierend. Das Ausmaß des Konsums von Alkohol, das Frauen und einige Ärzte für verantwortlich halten, ist schädlich, und in Bezug auf eine Fehlgeburt darf keine Alkoholmenge als unbedenklich bezeichnet werden".

Schwangerschaftstest zu Hause machen

Die Studie rekrutierte Frauen, die eine Schwangerschaft planen oder sich in der Frühschwangerschaft befinden, aus acht Großstadtregionen in Tennessee, North Carolina und Texas. Die Teilnehmerinnen wurden während des ersten Trimesters der Schwangerschaft zu ihrem Alkoholkonsum befragt.

Den Forschern zufolge endet eine von sechs anerkannten Schwangerschaften mit einer Fehlgeburt. Biologisch ist wenig darüber bekannt, wie Alkohol während der Frühschwangerschaft Schaden anrichtet, aber er kann das Risiko einer Fehlgeburt erhöhen, indem er die Hormonmuster oder die Qualität der Einnistung der Eizelle verändert oder den oxidativen Stress erhöht.

Da Alkohol am häufigsten in den ersten Wochen konsumiert wird - wenn sich der Embryo am schnellsten entwickelt und das Muster für die Organentwicklung festlegt - ist es wichtig zu verstehen, wie das Timing mit dem Fehlgeburtsrisiko zusammenhängt.

Um ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten zu vermeiden, betonen die Forscher, wie wichtig es ist, Schwangerschaftstests zu Hause durchzuführen, mit denen eine Schwangerschaft so früh wie möglich erkannt werden kann. So können Frauen den Alkoholkonsum sofort einstellen, wenn eine Schwangerschaft geplant wird oder wenn eine Schwangerschaft möglich ist.




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig