Hunderte aktuelle Todesfälle aufgrund von vermeintlichen Heilmitteln für Covid-19 aus sozialen Medien

Autor: Anne Seidel

Hunderte aktuelle Todesfälle sollen in Folge von Fehlinformationen über Covid-19 aufgetreten sein. Wie es scheint, ist in manchen Fällen nicht das Virus selbst Schuld am Tod eines Patienten. Mindestens 800 Menschen weltweit sollen in den ersten drei Monaten dieses Jahres verstorben sein, weil sie falsche Informationen aus sozialen Medien zur Heilung des Virus befolgten.

Zahlreiche aktuelle Todesfälle durch Fehlinformationen in sozialen Medien

Hunderte aktuelle Todesfälle aufgrund von Fehlinformationen über Covid-19

Das geht aus einer Studie hervor, die im American Journal of Tropical Medicine and Hygiene veröffentlicht wurde. Hinzu kommen 5800 Einweisungen ins Krankenhaus aus denselben Gründen, unter anderem aufgrund des Glaubens, dass das Trinken von Methanol oder auf Alkohol basierende Reinigungsmittel eine Infektion mit Covid-19 heilen könnte. Wie die WHO bereits warnte, breiten sich die Fehlinformationen zusammen mit Verschwörungstheorien, Gerüchten und kulturellem Stigma zum Virus genauso schnell aus, wie das Virus selbst, was zum Tod und zu Verletzungen beiträgt. Die Folge sind die erwähnten erschreckenden Zahlen über aktuelle Todesfälle und Krankenhauseinweisungen.

Tipps zur Heilung mit fatalen Folgen

Aktuelle Todefälle - Heilende Maßnahmen für Covid-19 nur in Absprache mit dem Arzt

Die Tipps, die sich in den sozialen Medien ausbreiten, sind eine absurder als die andere und reichen von übermäßigem Konsum von Knoblauch über die Einnahme von großen Mengen Vitaminen bis hin zum Konsum von Substanzen wie Rinderurin und Reinigungsmitteln. Allesamt versprechen einen angeblichen Schutz vor einer Infektion oder eine Heilung von Covid-19, bergen jedoch schwerwiegende Folgen, wie der Autor der Studie erklärt.

In der Studie weisen die Autoren außerdem darauf hin, dass es die Aufgabe der Regierung, internationaler Agenturen und der Plattformen für soziale Medien sei, gegen diese "Infodemie" vorzugehen, und kritisieren die Unternehmen für ihre langsamen und lückenhaften Reaktionen. Als wäre das nicht genug, unterstützen soziale Medien sogar Betrüger dabei, Produkte zu verkaufen, die vor dem Virus schützen sollen, aber in Wahrheit ineffektiv und sogar gefährlich sind. So ist es der Fall mit einem angeblichen Wundermittel mit Mineralien, das nichts anderes als verdünntes Bleichmittel ist.

Verschwörungstheorien über Impfstoffe

Falsche Information über Schutz und Heilung von Corona können lebensgefährlich sein

Soziale Medien bergen ein weiteres Risiko. Impfgegner werden die Plattformen nämlich dafür nutzen, Menschen davon zu überzeugen, dass diese Art von Schutz nicht wirksam ist, sobald die ersten Impfstoffe auf den Markt kommen.

Die Bevölkerung sollte sich nicht von solchen Behauptungen in sozialen Medien beeinflussen lassen, um die eigene Gesundheit nicht zu gefährden. Vertrauen Sie stattdessen dem medizinischen Personal und befolgen Sie dessen Hinweise und Anweisungen.

Studie aus dem American Journal of Tropical Medicine and Hygiene

 



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig