Nicht spülmaschinengeeignet: Diese 15 Dinge dürfen nie in die Spülmaschine!

Von Ramona Berger

Geschirrspülmaschinen sind magische Geräte und eine echte Zeitersparnis in der Küche, aber sie können bestimmte Gegenstände beschädigen, und einige von ihnen sind ziemlich teuer zu reparieren oder zu ersetzen. Welche Dinge dürfen nie in die Spülmaschine? Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie diese Pfannen und Utensilien hier von Hand waschen.

Kochlöffel, Schüsseln und Schneidebretter aus Holz

Holzbrettchen und Löffel dürfen nicht in die Spülmaschine gesteckt werden

Die Härte von Spülmaschinenreinigern kann die natürlichen Öle entfernen, die Holzutensilien und Schneidebretter vor dem Austrocknen bewahren. Wenn diese Öle entzogen werden, wird das Holz rissig. Holzgegenstände sollten schnell von Hand mit einem milden Reinigungsmittel in warmem Wasser gewaschen werden. Genauso wie Holz sollten auch Pizzasteine von Hand gewaschen werden, um Risse und Schäden durch scharfe Reinigungsmittel zu vermeiden.

Dürfen Küchenmesser in die Spülmaschine?

Messer mit Holzgriff dürfen nicht in die Spülmaschine

Messer dürfen Sie aus drei Gründen nie in die Spülmaschine tun. Erstens können sie die Schutzbeschichtung von Gestellen und Körben beschädigen, wodurch sich Rost bildet. Zweitens sind die scharfen Kanten beim Ausräumen des Geschirrspülers gefährlich, besonders wenn Kinder mithelfen. Und schließlich kann das Geschirrspülmittel die Messerklinge stumpf machen und dazu führen, dass sich Holzgriffe lockern und splittern. Am besten ist es, alle Arten von Küchenmessern mit der Hand zu waschen.

Reiben und Siebe

Reiben, Siebe und Holzbrettchen dürfen nicht in den Geschirrspüler

Alle Küchengeräte mit scharfen Kanten sollten nicht in die Spülmaschine gegeben werden. Reiben und Siebe können die Kunststoffbeschichtung des Geschirrspülers beschädigen und zu Rostbildung führen. Und wenn Sie Gegenstände mit kleinen Löchern in den Geschirrspüler schieben, ist es für den Wasserstrahl fast unmöglich, alle Lebensmittelteilchen zu entfernen. Auch hier erzielen Sie die besten Ergebnisse, wenn Sie von Hand spülen.

Gusseisen-Kochgeschirr

Dürfen Gusseisen Pfannen in die Spülmaschine_


Pfannen und Töpfe aus Gusseisen gibt es schon seit Jahrhunderten, und sie können fast ewig halten, wenn man sie richtig pflegt. Damit Gusseisen nicht rostet und Speisen nicht anhaften, muss es mit Öl eingebrannt werden. Durch diese schützende Ölschicht wird das Material versiegelt und vor Rost geschützt.

Wenn Sie Gusseisen-Pfannen in die Spülmaschine tun, lösen das Reinigungsmittel und das übermäßige Wasser das Öl ab. So müssen sie danach neu eingebrannt werden. Dies gilt auch für emaillierte Gusseisenpfannen.

Pfannen und Kochgeschirr aus Aluminium

Aluminium Backblech verfärbt sich in der Spülmaschine

Wenn Sie schon einmal eine glänzende Einweg-Aluschale in die Spülmaschine gegeben haben, wissen Sie, was passiert. Sie wird stumpf und dunkelt nach. Das Gleiche kann mit Ihren Aluminiumtöpfen, -pfannen und -backblechen passieren. Wenn das Aluminium nicht eloxiert wurde, kann das Reinigungsmittel Grübchenbildung und Korrosion verursachen. Möglicherweise sind auch weiße Flecken auf der Oberfläche zu sehen, die von der Alkalität des Geschirrspülmittels herrühren. Auch wenn das Backblech als „spülmaschinenfest“ gekennzeichnet ist, sollten Sie es lieber von Hand waschen.

Pfannen und Becher aus Kupfer

Becher aus Kupfer sollte man nur von Hand waschen


Kupfertöpfe und -becher, z.B. die Moscow Mule Kupferbecher, sind klassisch und schön, erfordern aber einen besonderen Aufwand, um sie glänzend zu halten. Erschweren Sie die Aufgabe nicht, indem Sie sie in die Spülmaschine tun. Die scharfen Chemikalien in Spülmaschinentabs machen die Oberfläche sofort stumpf und können das Kupfer angreifen. Grübchenbildung lässt sich danach auch mit dem besten Kupferreiniger nicht entfernen.

Schnellkochtopf-Deckel

Der Deckel eines Schnellkochtopfes ist nicht spülmaschinengeiignet

Während ein Schnellkochtopf oder der Innenbehälter eines Instant-Pots problemlos in der Spülmaschine gereinigt werden kann, sollten Sie die Deckel von Schnellkochtöpfen niemals in die Spülmaschine geben. Der Deckel enthält die Ventile, die die Funktionsweise des Schnellkochtopfs steuern. Durch die Einwirkung des Geschirrspülers können kleine Lebensmittelpartikel in die Ventile und Entlüftungsöffnungen eindringen und zu einer Fehlfunktion (Explosion) des Kochers führen. Die scharfen Chemikalien können auch die Gummi- oder Silikondichtungen des Deckels beschädigen.

Dürfen antihaftbeschichtete Pfannen in die Spülmaschine?

Teflonpfanne mit Antihaftbeschichtung darf nicht in den Geschirrspüler

Obwohl viele antihaftbeschichtete Pfannen, z.B. Teflonpfannen, als spülmaschinenfest gekennzeichnet sind, können scharfe Reinigungsmittel und zu hohe Trocknungstemperaturen die Antihaftbeschichtung angreifen. Wenn Sie Ihre Pfannen in der Spülmaschine waschen, verwenden Sie keinen Trocknungszyklus und lassen Sie sie an der Luft trocknen. Bei den ersten Anzeichen einer Beschädigung der Oberfläche ist es Zeit für eine neue Pfanne. Wenn die Antihaftbeschichtung zerkratzt, abgesplittert oder abgeblättert ist, kann sie gefährliche Giftstoffe an das Essen abgeben.

Pfannen und Kochgeschirr aus Keramik

Keramik Pfanne nicht spülmaschinenfest

Keramikpfannen und -kochgeschirr sind wegen ihrer antihaftbeschichteten Oberfläche beliebt. Der Name ist ein wenig irreführend, da nicht die gesamte Pfanne aus Keramik besteht. Sie verfügt stattdessen nur über eine Keramikbeschichtung. Eine Keramikbeschichtung kann auf Gusseisen, Aluminium, Kupfer oder Edelstahl aufgebracht werden. Waschen Sie Keramik-Kochgeschirr immer von Hand. Spülmaschinenreiniger können Bleichmittel und Zitronensäuren enthalten, die für die Beschichtung zu aggressiv sind.

Acryl- oder Melamingeschirr

Melamingeschirr sollten Sie nicht in die Geschirrspülmaschine tun

Leichtes, bruchsicheres Acryl- oder Melamingeschirr ist wegen seiner leuchtenden Farben und Muster sehr beliebt. Leider können die hohen Wasser- und Trocknungstemperaturen sowie scharfe Spülmittel das Geschirr ruinieren. Nach mehreren Spülgängen, vor allem bei billigeren Sets, können Haarrisse und Farbverluste entstehen. Wenn Sie das Geschirr lieben und wollen, dass es lange hält, sollten Sie es von Hand waschen.

Iso-Becher und Thermokannen

Thermoskannen dürfen nicht in der Spülmaschine gereinigt werden

Iso-Becher und Behälter aus Kunststoff und Metall eignen sich hervorragend, um Heißes heiß und Kaltes kalt zu halten. Die meisten bestehen aus zwei Materialschichten mit einem Luftraum zwischen den beiden. Dieser Luftraum sorgt für die Isolierung.

Einige Behälter sind zwar als spülmaschinenfest gekennzeichnet, aber viele sind es nicht. Es ist am besten, sowohl Kunststoff- als auch Metallisolierbehälter von Hand zu waschen. Wenn Sie einen Behälter in die Spülmaschine stellen, wählen Sie das oberste Fach und verzichten Sie auf die hohe Hitze des Trocknungszyklus, die die Gummidichtung angreift und somit die Iso-Funktion beeinträchtigt. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie eine Thermoskanne reinigen können.

Bedruckte oder handbemalte Glaswaren

Bedruckte oder handbemalte Glaswaren - Farbe ist nicht spülmaschinenfest

Die Techniken für den kommerziellen Druck auf Glaswaren haben sich zwar verbessert, sind aber in der Spülmaschine nicht immer unfehlbar. Das Spülmaschinensalz und die Kraft des Wasserspritzers können die Farbe in nur ein oder zwei Spülgängen entfernen. Und was nützt ein Messbecher aus Glas, der keine Linien hat? Handbemalte Gläser, auch wenn sie mit Hitze gebrannt wurden, sollten niemals in die Spülmaschine gegeben werden.

Gläser mit Papieretiketten

Aufkleber von einem leeren Marmeladenglas entfernen

Möchten Sie ein leeres Gurkenglas zur Aufbewahrung von Lebensmitteln verwenden. Sie können die Gläser problemlos in den Geschirrspüler stellen, wenn Sie vorher die Papieretiketten entfernen. Andernfalls können sich Papier und Klebstoff lösen und den Abfluss des Geschirrspülers und das System zur Entsorgung der Lebensmittel verstopfen. Hier sind einige der besten Methoden, um Aufkleber zu entfernen.

Goldbesteck und Geschirr mit Goldrand

Teller mit Goldrand dürfen Sie nicht in die Spülmaschine tun

Goldbesteck kann sich in der Spülmaschine verfärben. Geschirr aus feinem Porzellan ist spülmaschinenfest, es sei denn, es hat einen Goldrand oder goldene Verzierungen. Das scharfe Reinigungsmittel und die starke Wasserwirkung der Düsen können dazu führen, dass die Muster und Designs abblättern.

Silberbesteck

Kann Silberbesteck in die Spülmaschine_

Kann Silberbesteck in die Spülmaschine? Grundsätzlich ja. Die Ausnahme: Viele Messer aus Sterlingsilber haben einen hohlen Griff, und die Hitze des Geschirrspülers kann dazu führen, dass der Klebstoff, der die Klinge am Griff hält, schmilzt und sich löst. Dies geschieht unabhängig davon, ob die Klinge aus Sterlingsilber oder Edelstahl besteht. Waschen Sie sie stattdessen besser mit der Hand.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig