Entzündungshemmende Vitamine: Können Sie mit gesunder Ernährung eine Überreaktion des Immunsystems vorbeugen?

Autor: Olga Schneider

Das Virus Covid-19 breitet sich immer schneller in Europa aus. Die Todesrate ist deutlich höher als bei einer Grippe und der Großteil der Coronavirus-Opfer stirbt an einer Blutvergiftung. Es geht dabei nicht um eine Sepsis, sondern um eine Überreaktion des Immunsystems. Der Körper reagiert zu stark auf eine Infektion und als Ergebnis kommt es oft dann zum Organversagen. Deswegen stellen sich immer mehr Menschen die Frage, wie Sie sich davor schützen können und ob sie irgendwelche Maßnahmen dagegen ergreifen können. Da es zur Zeit einfach nicht ausreichend Studien in Bezug auf Coronavirus vorhanden sind, fällt es selbst Ärzten schwer zu sagen, warum es bei manchen Menschen zu Komplikationen kommt. Was wir in dieser Situation machen können ist, zum einen uns an die Sicherschutzmaßnahmen zu halten und zum anderen unser Immunsystem mit gesunder Ernährung zu stärken. Wir haben deswegen für Sie entzündungshemmende Vitamine aufgelistet und erklären, welche Lebensmittel sie enthalten. Ob und inwiefern Sie damit eine Überreaktion des Immunsystems vorbeugen können, bleibt fraglich. Aber Sie können Ihren Körper fit halten und das hilft im Kampf gegen Viren und Bakterien.

Enzündungshemmende Vitamine: Welche Funktion erfüllt Vitamin C in unserem Körper?

Entzündungshemmende Vitamine stärken das Immunsystem und schützen vor Überantwort Vitamin C

Vitamin C ist ein echtes Multitalent und erfüllt mehrere wichtige Funktionen in unserem Körper. Zum einen unterstützt es die normale Funktion unseres Immunsystems, zum anderen fängt das Antioxidans freie Radikalen ab und gilt als die Wunderwaffe gegen Bakterien und Viren. Hier sind seine Aufgaben im Überblick:

  • Vitamin C stärkt die angeborenen Abwehrkräfte
  • Ist in den weißen Blutzellen (noch Leukozyten genannt) hoch konzentriert. Die Leukozyten sind daran spezialisiert, Krankheitserreger zu lokaliesieren und zu eliminieren.
  • Beschleunigt die Zellerneuerung

Hagebutten, Zitronen, Orangen, Beerenfrüchte, Paprika und Grünkohl gelten als wichtige Vitamin-C Lieferanten. Essen Sie täglich mindestens eine Portion Vitamin-C-haltige Früchte und Gemüse, um den Tagesbedarf abzudecken. Sie können auch zwischen den Mahlzeiten Zitronenwasser trinken.

Entzündungshemmende Vitamine: Wofür ist Vitamin A wichtig?

Vitaim A Lebensmittel hemmen Entzündungen im Körper

Wissenschaftler des Forschungsinstituts in Texas, den USA haben vor kurzem nachgewiesen, dass Vitaim A den Körper vor einer Überreaktion des Immunsystems schützen kann. Außerdem unterstützt das Vitamin die Wachstumsprozesse der Zellen und hilft, die Schleimhaut gesund zu halten. Das Provitamin Beta-Carotin ist ein Antioxidans, das den Körper vor freien Radikalen schützt. Es ist in Lebensmitteln wie Karotten, Tomaten, Broccoli, Grünkohl, Löwenzahn, Spinat und Blattgemüse enthalten und wird von unserem Körper in Vitamin A umgewandelt.Die Aufnahme des Provitamins erfolgt viel leichter, wenn die Gemüse mit gesunden Fetten wie Oliven- oder Sonnenblumenöl abgeschmeckt werden. Auch Leber enthält große Mengen Vitamin A. Im Grunde genommen reicht eine Portion Obst und Gemüse täglich, um den Vitamin-A- Bedarf abzudecken.

Vitamin B6 hat eine starke entzündungshemmende Wirkung

entzündungshemmende Vitamine als Vorbeugung vor Überantwort der Abwehrkräfte

Vitamin B6 stärkt das Immunsystem, bildet nützliche Botenstoffe für das Nervensystem und regt den Stoffwechsel an.  Menschen, die an einem Vitamin B6-Mangel leiden, haben oft hohe CRP-Werte, die auf eine Entzündung im Körper hinweisen. Das C-reaktive-Protein betrachten die Mediziner als Auslöser für Artritis und andere Autoimmunerkrankungen. Um die Entzünding zu reduzieren, kann man deswegen Lebensmittel wie Grünkohl, Paprika, Pilze, Thunfisch, Makrele , Hühnerfleisch und Warzenmelone ins Menü aufnehmen. Auch Hülsenfrüchte wie Erbsen und Nüsse wie Erdnüsse sind an dem nützlichen Vitamin reich.

Vitamin D fördert die Knochenbildung und unterstützt das angeborene Immunsystem

Lebensmittel reich an Vitamin D Lachs und Eier und Nüsse


Vitamin D übernimmt nicht nur eine, sondern gleich zwei wichtige Funktionen: Es trägt zur Produzierung von Abwehrzellen bei und kann eine Überantwort des Immunsystems wieder auf ein Normalmaß modulieren. Kein Wunder, dass Vitamin D bei Krankheiten wie Artritis und bei Sklerose verschrieben wird. Denn es liegen zahlreiche Studien vor, die den positiven Effekt von einer Therapie mit Vitamin D bei Autoimmunerkrankungen nachweisen. Solchen Patienten wird ein Nahrungsergänzungsmittel verschrieben, da sie oft an einem Vitamin-D-Mangel leiden. Gesunde Menschen brauchen aber keine Nahrungsergänzungsmittel, wenn sie mindestens einmal in der Woche Fisch und zwei-dreimal wöchentlich Eier essen.

Entzündungshemmende Vitamine schützen vor Überantwort des Immunsystems Vitamin A mit Nahrung liefern

Vitamin D kann aber noch viel mehr, denn er beteiligt sich am Knochen- und Muskelaufbau und beeinflusst die Stimmungslage positiv. Vitamin D wird über die Haut aufgenommen. Um die 20 – 30 Minuten unter der Sonne reichen, um den täglichen Bedarf abzudecken. Selbst in der kalten Jahreszeit oder an trüben Tagen reicht eine halbe Stunde aus. Auch einige Lebensmittel enthalten Vitamin D. Solche sind zum Beispiel Fische wie Makrele, Thunfisch und Lachs, sowie Sprossen, Haferflocken, Butter und Eier.

Entzündungshemmende Vitamine: Vitamin E ist ein wahres Wundermittel

Vitaim E Gehalt in Lebensmitteln und gesunden Fetten


Vitamin E schützt die Zellen vor oxidativem Stress und gilt deswegen als ein starkes Antioxidans. Ihm werden starke entzündungshemmende Eigenschaften zugeschrieben und eine Analyse in European Journal of Clinical Nutrition weist nach, dass Vitamin E die Beschwerden von Patienten mit chronischen Entzündungserkrankungen lindern kann. Viele Nüsse und Samen enthalten das wertvolle Vitamin, inklusiv Mandeln und Sonnenblumenkerne. Früchte und Gemüse, die an Vitamin E reich sind, sind zum Beispiel Avocado und Spinate.

Entzündungshemmende Vitamine: Wofür brauchen wir Vitamin K?

Vitamin K für starkes Immunsystem und welche Gemüse und Obst sind gut für Abwehrkräfte

Vitamin K ist im Vergleich zu den anderen entzündungshemmenden Vitaminen weniger bekannt. Es erfüllt aber eine wichtige Funktion, denn es trägt zur Blutgerinnung bei und hemmt den Knochenabbau bei Menschen über 50 Jahren. Es gibt zwei Typen von Vitamin K. Blattgemüse wie Spinat, sowie Broccoli und Grünkohl gelten als wichtige Vitamin-K1-Lieferanten. Eier und Hühnerfleisch enthalten Vitamin K2.

Entzündungshemmende Vitamine können als Teil einer begleitenden Therapie die Beschwerden bei Patienten mit chronischen Krankheiten lindern. Aber bei gesunden Menschen ist es von Nahrungsergänzungsmitteln abzuraten. Viel mehr Sinn macht es, die notwendigen Vitamine mit der Ernährung zu liefern. Ein ausgeglichenes Menü mit viel Obst und Gemüse, mindestens 2 Portionen täglich, erweist sich als optimal. In Zweifellsfällen lohnt es sich, sich beim Hausarzt beraten zu lassen, denn er kann am besten einschätzen, ob ein Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll ist. Auch Vitamin-Mängel werden nur aufgrund von Labortests bewiesen.

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig