Poolpflege bei Regen: Das sollten Sie vor und nach dem Sturm tun!

Von Ramona Berger

An diesen ungewöhnlichen Tagen im Juli erleben wir noch nie dagewesene Stürme und Überschwemmungen. Sie haben sicherlich bemerkt, dass zu viel Regenwasser nicht nur Ihrem Gemüsegarten, sondern auch Ihrem Swimming Pool schadet. Alle Poolbesitzer, die ihre Pools selbst pflegen, stehen eines Tages vor dem Problem: Was muss man bei Regen tun? Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihren Pool gegen Regen schützen und auch danach die gute Wasserqualität wiederherstellen können.

Kann ein Pool durch Regen überlaufen?

Poolwasser bei Regen 10 cm ablassen

Zunächst einmal brauchen Sie Ihren Pool vor dem Sturm nicht entleeren, denn das kann zu größeren Schäden führen, da das Wasser die Verkleidung an den Wänden und am Boden schützt. Wenn Sie dennoch befürchten, dass der Pool durch Regen überlaufen kann, lassen Sie etwas Wasser ab. 10 – 20 cm bis zum Rand sollten immer frei sein.

Poolwasser bei Regen etwas ablassen

Wenn Sie einen in den Gartenboden eingelassenen Swimmingpool haben, brauchen Sie sich in der Regel keine Sorgen um einen Überlauf machen, denn die Systeme zur Wasserabführung wie der Skimmer oder die Überlaufrinne dienen als Überlaufschutz, wie in einem Waschbecken. Das überlaufende Wasser wird normalerweise in einen Filter geleitet, dort gereinigt und über eine Pumpe dem Pool wieder zugeführt.

Aufstellpool mit Beleuchtung und Mulch

Wenn es um einen Aufstellpool oder einen Intex Pool geht, kann ein Überlaufen zum Problem werden, nur wenn der Boden rund um den aufgestellten Becken durchs überlaufende Wasser instabil wird oder wenn der Wasserdruck zu groß wird und die Wände nachzulassen drohen. So schlimme Folgen hat allerdings ein Überlaufen nur selten. Selbst wenn der aufgestellte Pool überläuft, läuft nur das Wasser, das zu viel ist, raus und nicht der gesamte Inhalt des Pools. Ist der Pool durch den Regen zu voll, können Sie etwas Wasser über einen Schlauch in den Abfluss oder einen Plastikbehälter ablassen.

Nur zur Info: 1 mm Niederschlag entspricht einem Liter pro Quadratmeter. Im Juni 2021 betrug der durchschnittliche Niederschlag in Deutschland 95 Liter pro Quadratmeter. Dann sind also 95 mm oder etwa 1 cm pro Quadratmeter. Ein 30 Quadratmeter großes Becken fasst 37 500 Liter Wasser.

Pool bei Regen abdecken oder nicht?

Pool bei Regen abdecken oder nicht


Es ist nicht erforderlich, eine Abdeckung anzubringen, da bei starkem Regen und Wind immer noch Staub und Schmutz ins Wasser gelangen und die Abdeckplane stark beschädigt werden kann. Außerdem müssen Sie danach immer noch das auf der Abdeckung gesammelte Regenwasser irgendwie abpumpen. Sie können also Ihren Pool bei Regen offen lassen.

Pool bei Regen abdecken

Einige Poolbesitzer sind auch der Meinung, dass der Aufwand, bei einer Schlechtwetter-Periode für 1 oder 3 Tage den Pool lichtdicht zu verschließen, zu groß. Das wäre sinnvoller, wenn man für 2 oder 3 Wochen in den Urlaub fährt oder einfach nicht zu Hause ist.

Um die Reinigung nach dem Regen zu erleichtern, empfehlen wir Ihnen, vor dem Regen die Blätter um den Pool herum zu reinigen und ein wenig Algizid ins Wasser zu geben, um Algenbildung zu vermeiden.

Sollte man die Poolpumpe bei Regen laufen lassen?

Poolwasser bei Regen wird schmutzig und trüb


Bei Nieselregen ist es möglich, den Filter laufen zu lassen. Doch bei einem starken Regenfall und Gewitter kann es oft zu Stromausfällen kommen. Experten empfehlen, das die Poolpumpe und das Filtersystem auszuschalten und sicherzustellen, dass sie vor dem Regen geschützt sind. So vermeiden Sie auch, dass der Skimmer mit Blättern und grobem Schmutz verstopft wird.

Wenn Hochwasser droht, die Poolpumpe unter Wasser zu setzen, schalten Sie die Stromversorgung des Pools am besten über das Hauptbedienfeld aus. Wenn Sie die Pumpe gefahrlos ausbauen können, lagern Sie sie drinnen. Sollte der Pumpenmotor unter Wasser geraten, muss er wahrscheinlich ausgetauscht werden.

Regen verursacht normalerweise keinen Schaden an der Poolausrüstung, selbst wenn er tagelang anhält. Wenn Sie Bedenken haben, können Sie eine Art Wetterschutz für Ihre Filterpumpe bauen. Überschwemmungen sind jedoch das eigentliche Problem.

Pool ist nach starkem Regen trüb, milchig oder grün?

Grünes Wasser im Pool was tun

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Poolbesitzer nach einem Regenschauer feststellen, dass das Wasser grün und/oder trüb geworden ist. Das liegt daran, dass Regenwasser Staub, Pollen, Sand und andere Verunreinigungen enthält. Wenn während eines Gewitters starker Regen auf den Pool fällt, wird das Poolwasser durch das Regenwasser selbst verschmutzt. Diese Verschmutzung bringt die Wasserparameter aus dem Gleichgewicht, insbesondere den pH-Wert, da Regenwasser einen pH-Wert von 5 bis 6 hat, während Poolwasser einen pH-Wert zwischen 7 und 7,4 benötigt. Die Qualität des Poolwassers wird dann beeinträchtigt, was schnell zur Vermehrung von Algen und Mikroorganismen sowie zu grünem Wasser und einem trüben Aussehen führt. Es wird zwingend notwendig, das grüne Wasser zu beseitigen, damit es wieder zum Schwimmen verwendet werden kann.

Pool nach dem Regen reinigen

Pool nach dem Regen reinigen

Nachdem der Sturm vorüber ist, müssen wir zunächst den Wasserspiegel senken, falls er übermäßig angestiegen ist. So bringen Sie das Poolwasser auf ein geeignetes Niveau für eine ordnungsgemäße Reinigung. Stellen Sie das Filterventil auf „Waste“-Modus und starten Sie die Pumpe, bis der Wasserstand auf der Hälfte der Skimmer steht. Wenn Sie einen Sandfilter mit einem Mehrwegeventil haben, können Sie ihn einfach vom Vakuum- in den Abfallmodus schalten, um einen Teil des Wassers aus dem Pool abzulassen, ohne es durch den Filter zu leiten.

der Skimmer oder die Überlaufrinne dienen als Überlaufschutz

Dann entfernen Sie alle Ablagerungen aus dem Skimmer und den Pumpenkörben. Mit einem Kescher entfernen Sie Oberflächenschmutz, also Insekten, Blätter und andere auf der Oberfläche schwimmende Elemente. Reinigen Sie auch das Pooldeck, damit Dreck nicht wieder in den Pool gelangt.

Schalten Sie die Pumpe und das Filtersystem wieder ein, damit diese auch die kleinen Dreckpartikel herausfiltern können. Mit einer Bürste oder einem Poolsauger reinigen Sie die Wände und den Boden des Pools. Klär- und Flockungsmittel können den Reinigungsprozess erheblich beschleunigen und werden möglicherweise für Sandfilter benötigt.

Regenwasser verändert das pH-Wert vom Poolwasser und der Chlorgehalt

Jetzt sollten Sie die Wasserparameter messen, um herauszufinden, welche aus dem Gleichgewicht geraten sind. Achten Sie besonders auf den pH-Wert des Poolwassers sowie auf die Konzentration der Desinfektions- und Reinigungsmittel, d.h. Chlor, Brom oder Aktivsauerstoff. Wenn nämlich viel Regen in den Pool gefallen ist, führt dies dazu, dass diese verdünnt werden. Infolgedessen wird ihre Wirksamkeit verringert.

Nach Einstellung der pH-Werte auf 7,2 sollten Sie am Abend eine Stoßchlorung durchführen und noch etwas Algizid zugeben. Lassen Sie das Filtersystem dann über Nacht laufen. Am nächsten Tag sollten Sie den pH-Wert und den Chlorgehalt erneut analysieren.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig