Welche Gehölze sollte man im Februar schneiden? Diese Arten benötigen einen Rückschnitt im Frühjahr!

von Olga Schneider
Werbung

Das Frühjahr ist für viele Sträucher, Ziergehölze und Obstbäume ein günstiger Zeitpunkt für einen Rückschnitt. Er regt das Wachstum an, fördert die Blütenbildung und garantiert bei Nutzpflanzen eine reiche Ernte. Welche Gehölze sollte man im Februar schneiden? Wir listen die Arten auf, die einen Schnitt benötigen.

Welche Gehölze sollte man im Februar schneiden und was ist dabei zu beachten?

Strauchrosen im Februar schneiden Anleitung

Das Wachstum der meisten Gehölze erfolgt in mehreren Phasen. Im Frühjahr treiben sie mithilfe gespeicherter Reserven aus. Im Frühling und im Sommer bilden sie Blüten und tragen Früchte. In dieser zweiten Phase nehmen sie die notwendigen Nährstoffe über das Wasser und per Photosynthese auf. Am Sommerende und im Herbst fangen sie an, Reserven für das nächste Frühjahr zu speichern. Im Winter beginnt die Ruhezeit.

Ein Rückschnitt zur passenden Zeit fördert der Austrieb und die Blütenbildung. Schneidet man die Pflanze aber zu spät, verschiebt sich die Blütenbildung oder fällt sogar ganz aus. Schneidet man die Pflanze zu früh, können diese erfrieren. Der richtige Zeitpunkt spielt daher eine entscheidende Rolle.

Hortensien im Frühjahr schneiden Tipps (1)

Werbung

Zudem kommt aber auch, dass ein starker Rückschnitt gesetzlich nur bis Ende Februar zugelassen ist. Daher müssen bestimmte Heckenpflanzen im Frühjahr geschnitten werden, obwohl eigentlich in manchen Fällen der Rückschnitt im April oder Mai sinnvoller ist.

Ein Rückschnitt dient zur Erneuerung des Gehölzes. Sein Ziel ist eine reiche Ernte und eine lange Blütezeit. Ein Formschnitt dagegen kann auch im Frühling erfolgen. Dabei wird der Strauch oder der Baum in die gewünschte Form gebracht.

Nützliche Tipps für den Schnitt im Frühjahr:

  • Der Schnitt im Winter fördert zuerst das erneute Austreiben und dann – die Blütenbildung.
  • Die Pflanzen sollten mit scharfen Astscheren geschnitten werden, ansonsten könnten Risse entstehen.
  • Am besten Altholz alle zwei – drei Jahre entfernen und die Gehölze verjüngen. Der Verjüngungsschnitt hat einen weiteren entscheidenden Vorteil: Die Schnittwunden beim neuen Holz heilen deutlich schneller als beim Altholz.

Wann soll man Rosen zurückschneiden?

Gehölze schneiden im Februar Anleitung

Rosen werden je nach Art unterschiedlich geschnitten. Für die meisten Arten ist jedenfalls jetzt der richtige Zeitpunkt für einen pflegenden Schnitt.

Edelrosen wird ein Verjüngungsschnitt verpasst. Dabei entfernt man alle schwache Triebe, die keine Blüten bilden und kürzt den Rest ein. Man sollte die Zweige schräg schneiden, damit das Regenwasser abfließen kann und die Schnittstellen nicht faulen.

Bei Strauchrosen werden die Triebe, die über 3 Jahre alt sind, bodennah abgeschnitten. Den Rest wird nur eingekürzt.

Kletterrosen brauchen einen Verjüngungsschnitt im Frühjahr. Die alten Triebe (über drei Jahre) werden entfernt, die neuen – nur eingekürzt, um die Blütenbildung zu fördern.

Wildrosen werden nur bei Bedarf, sehr sparsam ausgelichtet. Sorten, die nur einmal im Jahr Blüten bilden, werden überhaupt nicht geschnitten. Denn diese Rosen haben ihre Knospen bereits gebildet.

Welche Gehölze sollte man im Frühjahr schneiden? Der Garten-Hibiskus

Der Garten-Hibiskus wird Ende Februar stark geschnitten. Komplett entfernt werden die kranken, alten und konkurrierenden Triebe. Junge Triebe werden dafür nur um ein Drittel eingekürzt. Zusätzlich dazu werden ältere Sträucher ausgelichtet. Junge Pflanzen werden in der Regel nicht so stark zurückgeschnitten, sondern nur in die gewünschte Form gebracht. Gut dafür eignet sich ein frostfreier Tag Mitte Februar.

Hortensien schneiden

Hortensien zurückschneiden im Februar Anleitung

Hortensien, egal welche Art, vertragen einen Schnitt am besten im Februar. Natürlich variieren die notwendigen Schnittmaßnahmen von Art zu Art. Die Rispenhortensie und die Schneeballhortensie werden im Frühjahr zurückgeschnitten. Die Vorgehensweise ist sehr ähnlich: Die Triebe außen werden bis auf ein Knospenpaar und die Triebe in der Mitte – bis auf zwei Knospenpaare eingekürzt. Zusätzlich dazu kann die Pflanze ausgelichtet werden.

Die Bauernhortensie und die Kletterpflanze benötigen keinen starken Rückschnitt. Sie treiben und blühen am alten Holz, daher werden im Frühjahr nur das Verblühte entfernt.

Welche Gehölze brauchen einen Rückschnitt im Februar?Sommerflieder schneiden

Auch der Sommerflieder bildet Blüten nur am diesjährigen Holz. Das Altholz wird bodennah abgeschnitten. Jährlich wird der Strauch zudem auch ausgelichtet. Das Gehölz verträgt auch kräftige Rückschnitte, die einen Verjüngungseffekt auf alte Sträucher haben. Der richtige Zeitpunkt dafür ist bis Ende Februar. Am besten abwarten, bis der Dauerfrost vorbei ist.

Obstgehölze zurückschneiden

Für Kernobst wie Äpfel und Birnen ist Februar der richtige Zeitpunkt für einen pflegenden Schnitt. Die Obstgehölze benötigen diesen alle 2-3 Jahre, damit sie weiterhin reichlich Obst tragen. Dabei werden kranke, nach oben wachsende Wassertriebe und nach innen wachsende Zweige abgeschnitten.

Sträucher wie Himbeeren und Brombeeren benötigen ebenfalls einen pflegenden Schnitt im Frühjahr. Entfernt werden vor allem alte Triebe, der Rest wird nur eingekürzt.

Ausnahmefall: Immergrüne Sträucher brauchen keinen Schnitt

Ein Ausnahmefall stellen die immergrünen Sträucher dar. Die Gehölze werden oft auch als Heckenpflanzen bezeichnet und bleiben auch im Winter aktiv. Sie brauchen keinen Rückschnitt, man kann sie aber auslichten und einkürzen. Sie vertragen auch Formschnitte problemlos und können sich schnell erholen. Der Schnitt hat allerdings keinerlei Wirkung auf die Blütenbildung und kann einen kräftigen Austrieb auch nicht fördern. Im Prinzip kann man sie schneiden, muss man aber nicht.

Lesen Sie auch: Einen Rückschnitt im Februar erhalten diese 4 Gehölzer

Werbung

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig