Verholzten Lavendel schneiden: Ein pflegender Rückschnitt im Frühjahr kann den Halbstrauch retten

von Olga Schneider
Werbung

Ob im Topf oder direkt im Blumenbeet: Der Lavendel sorgt mit seinen kleinen, stark duftigen Blüten für ein mediterranes Feeling im Außenbereich. Ein jährlicher Schnitt hält den Halbstrauch fit und ist für Blütenbildung und Wachstum sehr wichtig. Wenn dieser vernachlässigt wird, dann hat man im nächsten Jahr mit einem verholzten Lavendel zu kämpfen. Zum Glück kann die Pflanze immer noch gerettet werden.

Verholzten Lavendel schneiden: In welchen Fällen ist der Halbstrauch noch zu retten?

verholzter Lavendel retten Tipps

Grundsätzlich gilt – ein vertrockneter Lavendel kann sich durch einen Rückschnitt erholen. Vorausgesetzt, dass man zwei – bis drei Jahre seinen Halbstrauch nicht geschnitten hat. Je länger ein Lavendel ohne Schnitt auskommen sollte, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er sich erholt. Auch alte Pflanzen sind meistens nicht mehr zu retten. Damit Sie die Schäden richtig einschätzen können und die passenden Rettungsmaßnahmen vornehmen, schauen Sie sich die Pflanze ganz genau an.

  • Handelt es sich um eine alte Pflanze, die jährlich zurückgeschnitten wurde und in den letzten 2 Jahren nach und nach vertrocknete und verkahlte? Ein Rückschnitt ist einen Versuch wert, aber die Pflanze ist meistens nicht mehr zu retten.
  • Ist es eine junge Pflanze, die Sie im vorigen Jahr nicht geschnitten haben? Dann wird sie sich wahrscheinlich erholen. Junge, vertrocknete Lavendel-Pflanzen lassen sich an den grünen Haupttrieben leicht erkennen.
  • Wurde der Lavendel mehrere Jahre nicht zurückgeschnitten, dann sieht er so aus, als ob er auseinanderfallen würde und hat kahle Haupttriebe. In diesem Fall ist die Pflanze meistens eingegangen, Sie können ihr trotzdem einen Rückschnitt verpassen. Manchmal kann sie trotz eines schlechten Erscheinungsbildes gerettet werden.
  • Sind alle Haupttriebe eingegangen, dann können Sie die Seitentriebe checken. Sind diese grün und vital, dann können Sie Stecklinge ausschneiden und die Pflanze vermehren.

Deswegen ist das Frühjahr der richtige Zeitpunkt für einen Verjüngungsschnitt

Lavender verholzt rund zurückschneiden

Werbung

Lavendel ist eine schnittverträgliche Pflanze und pflegeleichte Pflanze. Da sie allerdings aus dem Mittelmeergebiet stammt, ist sie nur bedingt frosthart. Ein jährlicher Schnitt sollte also nur bei gutem Wetter erfolgen. Daher ist ein Rückschnitt im Frühjahr empfehlenswert, da sich die Pflanze dann erholen und im Frühling und Frühsommer erneut stark austreiben kann. Von einem Schnitt im Herbst ist dagegen abzuraten – der Lavendel wird entweder an den Schnittstellen erfrieren oder, wenn der Herbst außergewöhnlich warm ist, erneut austreiben und dann im Winter erfrieren. Ein Rückschnitt im Sommer ist ebenfalls nicht effektiv. Die Schnittstellen können verbrennen und ein Schnitt während der warmen Jahreszeit kann sowieso nur die Blütezeit verlängern.

So schneiden Sie den verholzten Lavendel richtig: Anleitung

Lavendel zurückschneiden und verjüngen im Februar

Im Grunde genommen können Sie Lavendel ab Februar zurückschneiden. Wählen Sie einen frostfreien Tag im Frühjahr, um dem Halbstrauch einen Schnitt zu verpassen. Auch die Tage nach dem Schnitt sollten frostfrei und sonnig sein. Gehen Sie beim Schnitt wie folgt vor:

1. Alle Triebe auf ein Drittel kürzen. Dabei versuchen, die Triebe so zu schneiden, dass der Lavendel seine typische halbrunde Form behält.

2. Verwenden Sie eine saubere und scharfe Gartenschere, ausgerissenen Schnittstellen sind Eintrittsstellen für Krankheiten und Schädlinge. Gehen Sie beim Schneiden wie mit anderen Gehölzen vor: schneiden Sie die Triebe schräg ab, damit sich kein Wasser darauf ansammeln kann. So lässt sich Fäulnis vermeiden.

Lavendel schneiden und retten im März

3. Häufig begeht man den Fehler, die Pflanze zu früh zurückzuschneiden. Im Unterschied zu anderen Gehölzen kann man Lavendel auch nach dem ersten März zurückschneiden. Lassen Sie sich also Zeit und wählen Sie einen passenden Zeitpunkt.

4. Wenn Sie den Lavendel zu kurz zurückschneiden, dann kann er sich sehr langsam erholen. Ein Schnitt ins alte Holz, also fast bodennah, ist bei Lavendel ausgeschlossen. Viel besser ist, Sie schneiden zu wenig als zu viel.

5. Sie haben eine Topfpflanze zu Hause? Dann sollten Sie den Lavendel trotzdem im Frühjahr zurückschneiden. Stellen Sie die Pflanze dann absonnig, damit seine Triebe nicht verbrennen.

6. Setzt sich direkt nach dem Rückschnitt Frost an, können Sie Topfpflanzen in den Wintergarten oder ins Gartenhaus bringen. Die Gartenpflanze können Sie am Abend mit Vlies bedecken.

7. Die Gartenpflanze müssen Sie übrigens auch vom Frost schützen. Sie können Sie abends mit Vlies umwickeln, wenn Sie den Schnitt noch im Februar oder März vornehmen.

Lavendel über Stecklinge vermehren und die verholzte Pflanze durch neue ersetzen

Lavendel erholt sich nach dem Rückschnitt

Werbung

Geht der Lavendel trotz aller Pflegemaßnahmen ein, dann können Sie ihn zumindest über Stecklinge vermehren. Zu diesem Ziel schneiden Sie einen gesunden Trieb ab und kürzen ihn dann auf acht Zentimeter (das Trieb-Ende sollte erhalten bleiben). Füllen Sie dann einen Anzuchttopf mit Anzuchterde oder mischen Sie Blumenerde Sand bei. Dann stecken Sie die Ableger mit der Schnittstelle nach unten in die Erde. Stellen Sie den Topf hell und sonnig und warten Sie ab, bis die Jungpflanzen ihr Wurzelwerk ausbilden. Ab Juni dürfen Sie dann ins Freie.

Werbung

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig