Wie sportliche Übungen und Training bei jungen Menschen das Verlangen nach Alkohol stoppen können

Von Charlie Meier

Die Ergebnisse einer neuen Studie zeigen, dass Sport bei Universitätsstudenten das Verlangen nach Alkohol stoppen könnte und das allgemeine Wohlbefinden signifikant verbessert. Die Autoren rekrutierten 60 männliche und weibliche Teilnehmer im Alter von 18 bis 25 Jahren aus dem britischen Mittelland. Außerdem nahm die Gruppe auch an einer kurzen Diskussion teil. In dieser haben die Wissenschaftler die Mitglieder gebeten, über ihre Lieblingsgetränke und Trinkgewohnheiten nachzudenken und diese zu beschreiben. Diesbezüglich haben sie ihnen auch ein Video über die Zubereitung von Cocktails gezeigt.

Könnte eine moderate körperliche Bewegung das Verlangen nach Alkohol stoppen?

warum körperliche bewegung und sport das verlangen nach alkohol stoppen

Während der Forschung nahmen die Probanden an einer fünfminütigen Übung teil. Diese beinhaltete Kniebeugen, Bergsteigen, Liegestützen, Springen, Fußtritte, und Rumpfbeugen. Die Teilnehmer haben dementsprechend jede Übung 45 Sekunden lang in einer typischen kontinuierlichen Zirkulation durchgeführt. Die aktive Ablenkungsbedingung bestand darin, fünf Minuten lang in einem Bilderbuch auszumalen. Teilnehmer der Kontrollgruppe mussten nur still im Labor sitzen, wobei nur der wissenschaftliche Mitarbeiter anwesend war. Nach dem Experiment füllten alle Studenten eine Reihe von Fragebögen über Trinken, Heißhunger und Stimmung aus. Die Analyse zeigte, dass diejenigen in der Trainingsgruppe im Vergleich zu denen in der Kontrollgruppe ein signifikant reduziertes Verlangen nach Alkohol aufwiesen. Die Forscher fanden außerdem auch heraus, dass die positive Stimmung bei den Trainierenden anstieg, während Angst und negative Stimmung abnahmen. Das Zeichnen reduzierte das Verlangen nicht signifikant. Die Probanden berichteten jedoch auch von einer verbesserten Stimmung und weniger Angst.

junger student beim psychologen wegen alkoholsucht

Die Teilnehmer absolvierten auch ein Online-Programm, das Informationen und Aufklärung über Alkoholmissbrauch bot. Das Team stellte jedoch fest, dass dies nur die negative Stimmung und Angst verschlimmerte und das Verlangen nach Alkohol nicht änderte. Laut den Studienautoren ist der Alkoholmissbrauch mit dem Risiko für chronische Erkrankungen wie Krebs, Herzkrankheiten, Demenz und Diabetes verbunden. Dabei beginnt der übermäßige Alkoholkonsum oft bei jungen Erwachsenen, und insbesondere bei Studenten. Darüber hinaus haben die Studienautoren festgestellt, dass der Missbrauch in der Teilnehmergruppe im Laufe der Jahre zugenommen hat. Einer der entscheidenden Faktoren dabei ist nämlich das Verlangen danach. Die Ergebnisse dieser Studie legen jedoch nahe, dass ein kurzer Trainingszirkel dazu beiträgt, das Verlangen nach Alkohol zu reduzieren und die Stimmung zu verbessern. Darüber hinaus könnte Sport als ein therapeutisches Mittel gegen Alkoholismus und derartiges Suchtverhalten wirken.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig