Rotwein-Verbindung kann Marsforschern helfen, Muskelmasse zu bewahren

von Ramona Berger
Werbung

Resveratrol kommt im Traubensaft und Rotwein vor

Sehr große Algenvorkommen in der zentralen Ostsee vor den Küsten Dänemarks und Schwedens
Nachrichten

Cyanobakterien: Giftige Algen blühen wie nie zuvor in der zentralen Ostsee

In der Ostsee hat sich ein riesiger Algenteppich gebildet, der die Menschen von den polnischen Stränden verdrängt. Es handelt sich um Blaualgen, die eigentlich keine Algen, sondern Cyanobakterien sind. Bei entsprechendem Wind könnten die Blaualgen die Küste von Mecklenburg-Vorpommern erreichen.

Resveratrol, ein in Rotwein enthaltenes Phenol, könnte verwendet werden, um die Muskeln von Astronauten bei längeren Aufenthalten im All oder bei zukünftigen Mars-Missionen zu schützen. Während kürzlich durchgeführter Experimente fanden Wissenschaftler heraus, dass Resveratrol die Muskelmasse und -kraft von Ratten, die den verschwenderischen Auswirkungen der simulierten Mars-Schwerkraft ausgesetzt sind, im Wesentlichen erhält. Die von der NASA finanzierte Studie wurde in der Fachzeitschrift “Frontiers in Physiology” veröffentlicht.

Forschungen haben ergeben, dass sich längere Zeiträume im Weltraum negativ auf die Muskeln und Knochen auswirken. “Nach nur drei Wochen im Weltraum schrumpft der menschliche Soleusmuskel um ein Drittel”, sagte Dr. Marie Mortreux, Forscherin an der Harvard Medical School, in einer Pressemitteilung. “Dies geht mit einem Verlust von langsam zuckenden Muskelfasern einher, die für die Ausdauer benötigt werden.”

Auf der Internationalen Raumstation verfügen Astronauten über Trainingsgeräte, mit denen sie die Kraft und Gesundheit ihrer Muskeln aufrechterhalten können. Auf einer Weltraummission zum Mars über große Entfernungen werden Astronauten jedoch nicht über dieselben Ressourcen verfügen. Der Mars ist ungefähr neun Monate von der Erde entfernt, so die NASA.

Soleusmuskel im Wade schrumpft im Weltall um ein Drtittel

Werbung
kühlschrank stinkt wie sie den unangenehmen geruch blitzschnell neutralisieren können
Nachrichten

Kühlschrank stinkt: Wie Sie den unangenehmen Geruch blitzschnell neutralisieren können!

Falls Ihr Kühlschrank stinkt, gibt es coole Tipps gegen den unangenehmen Geruch! Lesen Sie hier, um mehr darüber zu erfahren.

Wissenschaftler haben nach Nahrungsergänzungsmitteln gesucht, die Astronauten dabei helfen könnten, Muskel- und Knochenschwund zu verhindern. Die möglichen gesundheitlichen Vorteile von Resveratrol, einer Verbindung, die in der Schale von roten Trauben und Blaubeeren vorkommt, wurden in der aktuellen Studie untersucht.

Um die Bedingungen der Mikrogravitation nachzubilden – Mars hat 40 Prozent der Erdgravitation -, haben die Wissenschaftler 24 männliche Ratten mit einem Ganzkörpergurt ausgestattet und an einer Kette an der Käfigdecke aufgehängt, sodass ihre Füße den Boden kaum berühren können. Die Hälfte der Ratten erhielt mit Resveratrol in ihrem Wasser. Die anderen haben sauberes Wasser bekommen. Ansonsten ernährten sie sich frei von demselben Futter.

Während der 14-tägigen Studie maßen die Wissenschaftler den Wadenumfang der Ratten und die Stärke der Hinterpfoten.

Austronauten müssen ihre Muskeln trainieren

Werbung

Die Ergebnisse waren beeindruckend. Die Muskeln der Ratten, die nur Wasser tranken, wurden kleiner und schwächer, aber für die anderen verhinderte Resveratrol fast vollständig den Verlust von Muskelfasern. Die Forscher sagen, dass die entzündungshemmende und antioxidative Wirkung des Wirkstoffes dazu beitragen könnte, die Gesundheit von Muskeln und Knochen zu erhalten. Die Verbindung kann auch vor einer verminderten Insulinunempfindlichkeit schützen.

Weitere Experimente sind erforderlich, um die idealen Dosierungsmengen für Männer und Frauen zu bestimmen und um mögliche Komplikationen mit anderen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln zu untersuchen.

Link zum Original-Bericht auf Englisch

Ramona aus Frankfurt ist Mutter der zweijährigen Kaia. Ihre Leidenschaften sind Zumba, Natur und Gärtnern, was sie in ihrem Hinterhofparadies auslebt. Sie sucht ständig nach Mama-Hacks und Kochtipps, um den Alltag effizienter zu gestalten. Kreative Ideen für Kinderentwicklung und aktuelle Trends in Mode und Ernährung begeistern sie ebenfalls. Seit 2013 schreibt Ramona für Deavita, stets gründlich recherchiert und oft durch Experteninterviews gestützt. Sie hat Psychologie in Freiburg studiert.