Parodontitis Folgen: Zahnfleischerkrankungen können zu Bluthochdruck führen

Autor: Olga Schneider

Eine neue Studie ergab, dass eine schwere Zahnfleischerkrankung sonst gesunde Menschen gefährden kann, deutlich öfter einen hohen Blutdruck zu bekommen. “Parodontitisbakterien“ beschädigen den Gaumen und verursachen eine Entzündungsreaktion, die die Entstehung von Systemerkrankungen, unter anderem auch von hohem Blutdruck, beeinflusst.” sagte der Author der Studie Dr. Francesco D’Aiuto, Leiter der Universitätseinheit für Parodontologie an der University College London Eastman Dental Institute. Die Parodontitis Folgen sind also deutlich schwerer als bisher angenommen.

Parodontitis Folgen: Bluthochdruck und Herzerkrankungen

Parodontitis Folgen wie Bluthochdruck sind gefährlich Zähne beim Zahnarzt reinigen

Die Wissenschaftler erforschten 250 sonst gesunde Erwachsene mit einer schweren Parodontitis und 250 gesunde Erwachsene ohne Erkrankung des Gaumens. Das mittlere Alter war 35, das heißt die eine Hälfte war älter und die andere Hälfte war jünger. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Teilnehmer mit Parodontitis einen hohen systolischen Blutdruck (140 mm Hg und höher) hatten, war zweimal höher als bei jenen mit gesunden Gaumen (14 % bzw. 7 %). Das systolische Blutdruckniveau zeigt den Druck, den das Blut bei seiner Bewegung durch den Körper auf die Blutgefäße ausübt.
Da nur eine Verbindung und kein Zusammenhang Ursache-Wirkung festgestellt wurde, deuten die Ergebnisse darauf hin, dass ungefähr 50 % der Erwachsenen einen unentdeckten hohen Blutdruck infolge von Parodontitis haben könnten. Die Parodontitis ist eine Infektion des Gewebes und kann zu Entzündung und Verlust von Zähnen und Knochen führen.

Parodontitis Folgen: Deswegen sind Zahnfleischerkrankungen so gefährlich

Parodontitis Folgen vermeiden Zahnfleischerkrankungen gefährlich Zähne putzen

Laut den Forschern kann die Vorbeugung und die Behandlung der Gaumenkrankheit ein wirksamer Weg zur Verminderung der Systementzündungen und zur Verbesserung der Funktion des Endostheliums (der dünnen Innenschicht des Herzens und der Blutgefäße) sein. „Da der hohe Blutdruck oft keine äußeren Symptome hat, können sich viele Menschen des Problems unbewusst und in Gefahr einer Herzerkrankung sein. Untersuchungen durch die Zahnärzte und die Allgemeinärzte können für die Patienten nützlich sein und die Last des hohen Blutdrucks und dessen Komplikationen verringern“, meinte D’Aiuto.
„Es gibt bewährte Gewohnheiten, z.B. die Zähne zweimal täglich zu putzen, die wirksam bei der Vorbeugung von oralen Erkrankungen sind. Unsere Studie zeigt, dass sie auch bei der Vorbeugung von hohem Blutdruck hilfreich sein können“, schlussfolgerte der Forscher.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig