Studie: Wirksames Mittel gegen Dengue Fieber ermöglicht neue Therapien

Von Charlie Meier

Neue wissenschaftliche Untersuchungen in Zellkulturen ergaben, dass sich die Virusreplikation durch ein neuartiges Mittel gegen Dengue Fieber unterdrücken lässt. Die Forschungsergebnisse bieten möglicherweise die erste Behandlungsoption gegen das durch Mücken übertragbare Virus. Die Tests mit Labormäusen zeigten, dass eine neu identifizierte Verbindung die Infektion effektiv entschärfen kann. Außerdem hindert diese das Virus daran, sich zu replizieren, um schweren Symptomen vorzubeugen.

Ein vielversprechendes Mittel gegen Dengue Fieber identifiziert

wissenschaftler untersucht mittel gegen dengue fieber auf petrischale im labor

Es besteht kein Zweifel an der Bedrohung durch das von Mücken übertragene Dengue-Virus, das schätzungsweise mindestens 98 Millionen Menschen pro Jahr infiziert und in 128 Ländern weltweit endemisch ist. Es kann zu starken grippeähnlichen Symptomen führen und entwickelt sich manchmal zu schwerem Fieber, das tödlich sein kann. Da vier verschiedene Stämme existieren, ist der Immunschutz nach einer Infektion nicht stark genug, um eine andere zu verhindern. Darüber hinaus ist eine wiederholte Erkrankung meistens schwerwiegender. Bislang gibt es keine Behandlung. Die Bemühungen konzentrieren sich stattdessen auf die Reduzierung der Übertragung. Dies schließt auch ein Programm ein, das Mücken mit resistenten Bakterien infiziert. Ein Impfstoff namens Dengvaxia ist nur in einigen Ländern zur Anwendung zugelassen. Dieser wirkt jedoch nur gegen einen einzelnen Stamm. Das Mittel gegen Dengue Fieber namens JNJ-A07 zielt auf die Interaktion zwischen zwei Proteinen im Virus ab. Diese sind für seine Replikation entscheidend.

durch mücken übertragbare virusinfektion mit grippenähnlichen symptomen

Der neuentdeckte Wirkstoff konnte laut den Studienautoren alle vier Stämme neutralisieren. Das Forschungsteam stellte außerdem fest, dass JNJ-A07 wahrscheinlich nicht mit erheblichen Herausforderungen durch Arzneimittelresistenz konfrontiert sein würde. Interessanterweise schienen die Mutationen, die Resistenzen verursachten, das Virus auch unfähig zu machen, sich in Mücken zu replizieren. Das könnte darauf hindeuten, dass das Virus selbst dann, wenn es eine Resistenz gegen JNJ-A07 entwickelt, nicht mehr über Mücken übertragbar wäre und in seinem Wirt effektiv in eine Sackgasse geraten würde. Diese Forschungsarbeit habe dementsprechend ein enormes Potenzial, den weltweiten Kampf gegen diese bedeutende und wachsende öffentliche Bedrohung zu verändern.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig