Infektionsverstärkende Antikörper als Risikofaktor für schweres COVID-19?

Von Charlie Meier

Eine Forschungsgruppe entdeckte, dass sowohl neutralisierende Antigene, die vor Infektionen schützen, als auch infektionsverstärkende Antikörper bei SARS-CoV-2 hergestellt werden. Neutralisierende Antikörper unterdrücken die Symptome von COVID-19, indem sie die Bindung des Virus an den menschlichen Rezeptor ACE2 hemmen. Die Funktion der anderen Antikörper bei der Rezeptorbindung des Spike-Proteins vom Coronavirus war bisher jedoch unbekannt.

Wie infektionsverstärkende Antikörper den Verlauf von COVID-19 erschweren können

rezeptorbindung bei coronavirus und infektionsverstärkende antikörper erschweren den krankheitsverlauf

Das Forschungsteam fand heraus, dass, wenn infektionsverstärkende Antikörper an eine bestimmte Stelle auf dem Spike-Protein von SARS-CoV-2 binden, direkt eine Konformationsänderung verursachen. Dies führt zu einer erhöhten Infektiosität bei einer Infektion mit Coronavirus. Neutralisierende Antikörper erkennen die Rezeptorbindungsdomäne (RBD), während infektionsfördernde Antikörper bestimmte Stellen der n-terminalen Domäne (NTD) erkennen. Darüber hinaus schwächt die Produktion von derartigen Antikörpern die Fähigkeit zur Neutralisierung des Virus, um eine Infektion zu verhindern. Bei Patienten mit schwerem COVID-19 haben die Wissenschaftler eine höhere Produktion solcher Antikörper festgestellt. Sie haben außerdem auch herausgefunden, dass nicht infizierte Personen geringe Mengen an diesen Antigenen aufweisen können.

bedarf an beatmungsgeäten bei einer infektion mit sars cov 2 im krankenhaus

Durch Analyse des Antikörpertiters infektionsverstärkender Antikörper kann die Medizin möglicherweise nach Personen suchen, die anfällig für schwere Krankheiten sind. Die Ergebnisse dieser Forschung fördern außerdem auch die Entwicklung von Impfstoffen, die keine Produktion von solchen Antikörpern induzieren. Obwohl die Produktion dieser Art von Antigenen an der Entwicklung schwerer Krankheiten beteiligt sein kann, ist eine weitere Analyse erforderlich. So könnten die Forscher feststellen, ob sie tatsächlich an der Verschlimmerung der Infektion im Körper beteiligt sind. In Zukunft kann es erforderlich sein, Impfstoffe zu entwickeln, die eine Produktion gefährlicher Immunantworten nicht induzieren, da infektionsverstärkende Antikörper möglicherweise wirksamer gegen diese sind. Dies kann gegen mutierte Varianten des Coronavirus, bei denen neutralisierende Antikörper nicht ausreichend wirksam sind, aufhalten. Die an dieser Studie beteiligte Forschungsgruppe besteht aus Wissenschaftlern des Forschungsinstituts für mikrobielle Krankheiten, des Instituts für Proteinforschung, des Immunology Frontier Research Center und des Zentrums für Infektionskrankheiten in Osaka, Japan.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig