Die gesunde Darmflora kann Angstzustände lindern, Forscher finden neue Therapiemöglichkeiten

Autor: Olga Schneider

Die gesunde Darmflora kann die Abwehrkräfte stärken, den Stoffwechsel regulieren und Depressionen und Angstzustände lindern. Forscher an der Universität in Kalifornien und San Diego in den USA haben einen Zusammenhang zwischen der Darmflora und der geistigen Gesundheit festgestellt.

Kann sich die gesunde Darmflora auf unsere Stimmung und Emotionen auswirken?

Depressionen und Angstzustände behandeln durch Darmsanierung

Das Forscherteam fasste die Ergebnisse anderer Studien zum Thema „psychische Störungen und Darmflora“ zusammen. Dabei handelt es sich meistens um Experimente mit Ratten. Während eines solchen Experiments stellten die Forscher fest, dass wenn die Darmflora aus dem Gleichgewicht gerät, die Tiere depressiv oder ängstlich werden. Eine Studie, die im März vorigen Jahres im Human Microbiome Journal veröffentlicht wurde, deutet ebenfalls auf einen Zusammenhang zwischen Angstzuständen, Depressionen und der Darmflora hin. Die Mediziner haben Blut- und Stuhlproben von 184 Teilnehmern im Alter zwischen 28 und 97 Jahren untersucht. Alle Probanden sollten dann einen Fragebogen zu Themen wie soziales Engagement, Einsamkeit, Freundschaften, Stimmungsveränderungen u.s.w. ausfüllen. Die Wissenschaftler haben dann die Testergebnisse ausgewertet und analysiert.

Im Rahmen der Studie stellten die Forscher fest, dass die Probanden mit einer gesunden Darmflora selten an Depressionen litten. Im Vergleich dazu litten die Teilnehmer, deren Darmflora aus dem Gleichgewicht geraten ist, häufig unter Angststörungen. Sehr wichtig dabei ist, dass die Forscher nur einen Zusammenhang feststellen konnten. Unklar bleibt, ob die Darmflora eine Ursache für depressive Zustände ist oder umgekehrt: Depressive Menschen ernähren sich ungesund und das bringt das Gleichgewicht im Darm durcheinander.

Können Probiotika als begleitende Therapie gegen Depressionen eingesetzt werden?

gesunde Darmflora kann im Kampf gegen Depressionen helfen

Wenn sich die gesunde Darmflora positiv auf unsere geistige Gesundheit auswirkt, dann stellt sich die Frage: Kann nun eine Darmsanierung im Kampf gegen Depressionen und Angstzustände helfen? Die Forscher sind der Meinung, dass in der Zukunft eine solche Therapie entwickelt werden kann. Zurzeit wird versucht, die schädlichen Bakterien in der Darmflora bei Patienten mit Depressionen durch gesunde Bakterien zu ersetzen. Dadurch möchten die Forscher Schritt für Schritt eine gesunde Darmflora aufbauen und dann prüfen, ob sich dies auch auf die mentale Gesundheit auswirkt.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig