Bill Gates prognostiziert, dass COVID-19 bis Mitte 2022 nicht schlimmer als eine saisonale Grippe sein wird

Von Charlie Meier

Bill Gates sagte kürzlich, dass die Todesfälle aufgrund von Infektionen mit Coronavirus bis Mitte 2022 auf das Grippeniveau sinken könnten. Die Voraussetzung dafür sei jedoch, dass in der Zwischenzeit keine neuen gefährlichen Varianten auftauchen. Der milliardenschwere Philanthrop und Mitbegründer der Bill & Melinda Gates Foundation behauptet, dass COVID-19 wahrscheinlich nicht gefährlicher als eine saisonale Grippe sein wird. Er war beim „New Economic Forum“ in Singapur zu Gast. Die Veranstaltung hat der Milliardär Michael Bloomberg organisiert.

Optimistische Prognose von Bill Gates über das Ende der Pandemie

bill gates äußert sich über das ende der globalen pandemie wegen covid 19

Vor dem Hintergrund der Entwicklung der natürlichen Immunität, der Impfung und des Aufkommens neuer Medikamente sollten „Sterblichkeit und Morbidität stark sinken“, so Gates. Gleichzeitig forderte er die Weltgemeinschaft auf, aktiv an der Ausrottung des Coronavirus zu arbeiten, um die Bedrohung durch neue Pandemien zu verringern. Der Gründer von Microsoft erwartet, dass die Welt die Herausforderungen bei der Bereitstellung von Sars-CoV-2-Impfstoffen im nächsten Jahr meistert. Bill Gates und seine Ex-Frau Melinda leiten die weltweit größte Wohltätigkeitsorganisation mit einem Kapital von rund 50 Milliarden Dollar. Zu den Hauptarbeitsgebieten der Organisation gehören der Kampf gegen gefährliche Krankheiten und die Entwicklung von Gesundheits- und Bildungsprogrammen. Die Stiftung hat außerdem auch Hunderte Millionen Dollar für die Entwicklung von Impfstoffen gegen COVID-19 gespendet.

new economic forum mit der teilnahme von mitgliedern der weltgesundheitsorganisation zwecks bereitschaft auf pandemien

Der asiatisch-pazifische Raum öffnet sich, während die Zahl der Neuerkrankungen nur einen Bruchteil der Anfang dieses Jahres beträgt. Verschiedene europäische Länder kämpfen gleichzeitig mit den drastisch steigenden Corona-Infektionen. Darüber hinaus sollten Probleme mit der Impfstoffversorgung bis Mitte nächsten Jahres laut Gates „weitgehend gelöst“ sein. Die Pharmaunternehmen Merck und Pfizer haben beide orale Behandlungen entwickelt und so umformuliert, dass sie weniger als 8 US-Dollar kosten. Dies setzt jedoch voraus, dass es keine neue Variante des Virus gibt, die entweder Impfstoffe oder Behandlungen weniger wirksam macht. In der Zwischenzeit hat die Gates Foundation damit begonnen, reiche Nationen zu beeinflussen, um sich auf die nächste Pandemie vorzubereiten. Zu den empfohlenen Schritten gehört das Einstellen von „mehreren Tausend“ Personen bei der Weltgesundheitsorganisation, die sich für die Bekämpfung von Infektionskrankheiten einsetzen.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig