Schalldämmung für Wand und Decke – den Lärm effektiv bekämpfen


Schalldämmung für Wand Decke-Tipps-Montage-holz-wandpaneele-wohnzimmer

Heutzutage wird die Lärmverschmutzung als zunehmendes Problem erkannt, das die Lebensqualität in dicht bewohnten Stadtvierteln, Reihenhäusern und schlecht isolierten Altbauten deutlich mindert. Doch eine Lösung zu finden, kann sich als große Herausforderung erweisen – eine Außendämmung ist in den meisten Fällen nicht realisierbar, weil das Althaus unter Denkmalschutz steht, weil die anderen Eigentümer damit nicht einverstanden sind, oder einfach weil die Außendämmung den im Gebäude selbst entstehenden Lärm nicht effektiv bekämpfen kann.

Werbung

Eine kostengünstige Alternative dazu bietet die Schalldämmung für Wand und Decke im Wohnbereich – dadurch wird der eigene Wohnraum von der Umgebung akustisch getrennt.

Schalldämmung für Wand und Decke – die Grundprinzipien der Lärmbekämpfung

Schalldämmung für Wand -Rigipsplatten-Holzverkleidung-Paneele-schlafzimmer

Mit Lärm werden Luftschall und Körperschall bezeichnet – der erste breitet sich über die Luft aus, der zweite wird durch verschiedene Körper /Bauteile, Möbel etc./ in den Wohnraum weitergeleitet. Menschen können Körperschall unter Umständen auch taktil wahrnehmen, was als besonders störend empfunden wird. Bei der Auswahl der richtigen Schalldämmung für Wand und Decke kommt es deswegen darauf an, wo der Lärm entsteht – bei den Nachbarn, auf der Straße, oder ist der Besitzer selbst die Ursache. Je nachdem ob der Lärm von der Umgebung oder der eigene Lärm reduziert werden muss, können die Experten entsprechende zertifizierte Materialien zur Dämmung anbieten. Diesbezüglich kommen mehrere Arten von Akustikdämmplatten – zum Beispiel aus Zellulose, Holzfasermatten oder die in letzter Zeit besonders populären Schaumstoffplatten – in Frage. Sie werden in zahlreichen Stärken angeboten, so dass die Akustik im Raum entsprechend optimiert wird. Ausführliche Informationen über die Schaumstoffplatten, zahlreiche Dämmsysteme, sowie verschiedenste Schaumstoffe sind auf schaumstofflager.de zu finden.

Schalldämmung für Wand – effektive und kostengünstige Variante

Schalldämmung für Wand Trittschall-abgehaengte-Decke-Paneele-schreibtisch-wohnzimmer-jalousien-sonennschutz

Der erste Schritt zu einer effektiven Schalldämmung für Wand und Decke ist es, die Lärmquelle zu erkennen und herauszufinden, wie genau der Lärm übertragen wird. In den meisten Fällen ist das Problem offensichtlich – die Nachbarn oder die naheliegende Straße. Doch manchmal kommt es vor, dass Lärm (zum Beispiel aus dem Restaurant in der Nähe) durch Installationsschächte übertragen wird. Fachleute können mit speziellen Geräten messen und feststellen, woher die störenden Geräusche eigentlich kommen. Erst dann kann die Montage der Schalldämmung für Wand und Decke beginnen. Dabei werden meistens spezielle Dämmungssets angeboten, die aus Riegeln (Aluprofilen, Trennwandband und Dämmplatten) bestehen. Die Platten werden mit den Riegeln an der Wand befestigt, die Trennwandband verhindert die Übertragung von Vibrationen. Die Installation wird anschließend mit Rigipsplatten bedeckt. Ähnlich wie die Isolation einer Außenwand erfolgt die Isolation einer Trennwand. Diese erfreut sich in letzter Zeit großer Popularität und kommt zum Einsatz, wenn zum Beispiel Küche vom Wohnzimmer abgetrennt werden muss, oder noch ein Kinderzimmer gebraucht wird.

Schalldämmung für die Decke – Trittschall reduzieren

Schalldämmung für Wand heimbüro-akustisch-trennen

Kaum ein Geräusch stört mehr, als Trittschall – doch auch dagegen werden effektive Systeme angeboten, die den Lärm absorbieren. Dabei hängt es davon ab, ob einer selbst den Trittschall verursacht – in diesem Fall muss der eigene Boden mit dem Material verlegt werden. Entsteht der Trittschall beim Nachbarn oben, dann können Deckensegel abgehängt werden. Diese werden vorgefertigt zugeliefert und können problemlos auch von Anfängern montiert werden.

Schalldämmung für Wand Boden-Trittschall-zuhause-vermeiden

Von Ramona Berger