Maniküre für Frauen ab 60: Diese Formen und Nagellackfarben sollten Sie unbedingt vermeiden

von Ada Hermann
Werbung

Das Alter hat viele Merkmale. Man kann es leider nicht nur am Gesicht ablesen, sondern auch an vielen anderen Stellen, die wir zufällig vergessen, mit einem Anti-Aging-Arsenal aus Cremes, Seren und LSF zu behandeln. In Wirklichkeit sind es auch der Hals, die Ohrläppchen, die Ellbogen, die Haare und die Hände, an denen die Altersuhr ein wenig lauter tickt. Das heißt allerdings nicht, dass ältere Damen nicht schön und jung aussehen können. Wenn Sie eine frische Maniküre auch ab 60 lieben, sollten Sie keinesfalls darauf verzichten! Es gibt jedoch manche Farben und Formen, die unvorteilhaft wirken und lieber vermieden werden sollten. Welche sie sind, verraten wir im Artikel!

Anzeichen des Alterns beachten

Welche Maniküre für Frauen ab 60

Wir wissen Folgendes: Die Hände sind einer der größten Altersindikatoren. Je älter wir werden, desto dünner wird die Haut und desto deutlicher treten die Venen hervor. Gleichzeitig ist sie ständig den Elementen ausgesetzt – denken Sie an Sonnenschäden und allgemeine Abnutzung -, was die Entstehung von Falten und Sonnenflecken beschleunigt.

Es gibt eine ganze Reihe von Maßnahmen, die Ihren Händen helfen können, und wir werden später noch auf vorbeugende Maßnahmen eingehen. Aber jetzt geht es erst einmal um die Ästhetik. Genauer gesagt, um Ihre Maniküre.

Die Maniküre ab 60: Welche Farben und Formen sollten Sie vermeiden?

Was die Fingernägel betrifft, gibt es eine Änderung der Nagellackfarbe, die jede Frau vornehmen sollte, wenn sie 60 wird. Es geht um den dunklen Nagellack. Diesen sollten Sie lieber vergessen und stattdessen etwas wählen, das Ihren Hautton betont. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Finger eine jugendliche Auffrischung gebrauchen könnten, dann tauschen Sie den violetten oder tiefschwarzen Nagellack gegen einen fabelhaften neuen Farbton am anderen Ende des Spektrums.

Diese Nagellackfarben sind ab 60 ein No-Go

Dunkle Nagellacke sollte man auf älteren Händen unbedingt vermeiden

Werbung

Dunkle Lacke, insbesondere tiefes Schwarz, bergen die Gefahr, reife Hände weniger jugendlich erscheinen zu lassen, vor allem, wenn es sich um kühle Farbtöne wie tiefes Marineblau, Violett, bläuliche Rottöne und Weinrot handelt. Diese verschlimmern durch Sonnenschäden verursachte Hautunreinheiten oder dunkle Flecken, über die Sie sich vielleicht Sorgen machen. Sie bringen weiterhin die Venen zum Vorschein und erzeugen somit einen unvorteilhaften Look.

Und was ist mit Nageldesign?

Wenn Sie seit Jahren Ihr Nagelstudio besuchen und sich jeden Monat ein auffälliges Nageldesign verpassen lassen, dann werden wir Sie enttäuschen. Aufwendige Nageldesigns mit verschiedenen Farben, Glitzern, Strasssteinen und Zeichnungen sind ab einem gewissen Alter zu vermeiden. Sie stehen älteren Händen einfach nicht und anstatt zu verjüngen, lassen sie Sie noch älter aussehen.

Welche Nagelform für die Maniküre ab 60?

Lange Fingernägel sollte man ab 60 vermeiden

Lange Krallen ab 60? Bitte nicht. Mit 25 Jahren sind lange Stiletto-Nägel und extravagante Maniküren angesagt und zeigen eine starke Persönlichkeit. Ab einem gewissen Alter sind sie jedoch keine passende Nagelform. Um lange oder sogar sehr lange Nägel zu tragen, müssen sie gesund sein. Und das ist nach den Wechseljahren selten der Fall. Das Ergebnis? Eine brüchige und spröde Maniküre. Die Stilettoform ist daher für die Maniküre ab 60 völlig ungeeignet.

Es ist eine gute Idee, sich an klassische Nagelformen zu halten und ungewöhnliche zu vermeiden. Die typisch weibliche runde Form sowie Mandel- und Ovalform sind zum Beispiel für Frauen über 60 perfekt geeignet. Scharfe, lange und eckige Platten sehen an reifen Händen eher unattraktiv aus.

Die Wahl der richtigen Nagelfarbe

Welche Nagellackfarbe ab 60 auswählen

Je älter Sie werden, desto mehr sollten Sie sich auf schmeichelhafte Nagellacke konzentrieren, die Ihrer Maniküre einen jugendlichen Glanz verleihen und Ihre Haut zum Strahlen bringen. Denken Sie an subtile Nudetöne, an knallige Farben wie Rot oder Pfirsich oder an trendige neutrale Töne wie Taupe oder Terracotta. Für dezente, zeitlose Nägel im Natur-Look enttäuschen transparente Lacke nie. Und Perlnägel sind ein langjähriger neutraler Favorit, der letztes Jahr als Glazed Donut Nails neu erfunden wurde.

Maniküre ab 60: Pflege für Hände und Nägel

Reife Hände richtig pflegen Tipps

Werbung

Möchten Sie Ihren Händen etwas mehr Liebe und Aufmerksamkeit schenken? Sie können damit beginnen, sie täglich zu schützen und zu pflegen. Während wir uns oft auf unser Dekolleté und unser Gesicht konzentrieren, leisten unsere Hände harte Arbeit und verdienen etwas zusätzliche Pflege, um die Zeichen der Hautalterung in Schach zu halten. Für Ihre tägliche Handpflegeroutine können Sie Handcremes mit Anti-Aging-Inhaltsstoffen wie Retinol kaufen, aber auch jede andere Feuchtigkeitscreme ist geeignet. Wir empfehlen, Ihre Hände abends mit einer dicken Schicht Handcreme zu befeuchten. Achten Sie auf Inhaltsstoffe wie Glycerin, Hyaluronsäure und Sheabutter auf dem Etikett. Für den täglichen Schutz sollten Sie auch Sonnenschutzmittel verwenden.

Werbung

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig