Plastikmüll im Ozean: Neue Kunstinstallation in Vietnam macht auf die Verschmutzung aufmerksam

von Olga Schneider
Werbung

Kunstinstallation Plastikmüll im Ozean Fotos

Wir präsentieren Ihnen eine moderne Kunstinstallation des talentierten Künstlers Benjamin Von Wong. Für sein Projekt hat er rund 168 000 Trinkhalme wiederverwendet. Die Installation präsentiert den Besuchern eine apokalyptische Zukunft, die zur Realität unserer Kinder werden könnte, wenn wir das Problem mit dem Plastikmüll im Ozean nicht lösen. Sie macht auf die Verschmutzung von Küstengebieten und Meeren aufmerksam und soll die Menschen dazu bewegen, Maßnahmen zum Ozeanschutz zu ergreifen.

Plastikmüll im Ozean: Das Problem im Überblick

Plastikmüll im Ozean Verschmutzung Ideen

Werbung

Plastikbeutel, Einweggeschirr und Wasserflaschen: Alles, was auf dem Lande nicht richtig entsorgt wird, landet früher oder später im Ozean. Da Kunststoff biologisch sehr schwer abbaubar ist, gelangt er zuerst in die Flüsse, dann in die Meere und verschmutzt im Endeffekt den Weltozean. Er wird teilweise von den Meerestieren verschluckt, teilweise an die Küste zurückgeschwemmt und bleibt teilweise im Wasser schwimmen. Wenn Wale, Delfine und andere Meerestiere den Plastikmüll im Ozean verschlucken, können ihre Atemwege blockiert werden. Landen die Kunststoffprodukte an die Küste, werden Strände stark verschmutzt. Die Kunststoff-Abfälle, die im Wasser bleiben, werden erst nach 450 Jahren abgebaut. Schwerpunkt des Mülleintrags sind asiatische Länder wie Vietnam, China oder Indonesien, wo fehlende Infrastruktur und schlecht gesicherte Deponien die Hauptgründe für die problematische Müllentsorgung sind.

Plastikmüll im Ozean: Die neue Kunstinstallation von Von Wong

Plastikmüll im Ozean Installation Trinkhalmen Frau apocalyptische Fotos

Werbung

Der talentierte Künstler Von Wong wollte das Problem künstlerisch interpretieren. In Zusammenarbeit mit Zero Waste in Saigon und Starbucks in Vietnam hat er sein Projekt verwirklicht und es in einem Einkaufszentrum in Vietnam zur Schau gestellt. Rund 168 000 Trinkhalme wurden von Schülern aus der Gegend gesammelt, dann vom Wong Team gereinigt und anschließend zu Wellen zusammengeklebt. Ein Strand komplett aus Plastikmüll: dieses Bild bleibt hängen. Im Rahmen der Ausstellung können sich die Besucher die Installation von allen Seiten anschauen und es sogar durchschreiten. So will der kanadische Fotograf die Öffentlichkeit auf das Problem aufmerksam machen.  Mehr über das Projekt können Sie im Video erfahren.

“Es ist nur ein Trinkhalm” sagten 8 Billionen Menschen

Plastikmüll im Ozean Trinkhalmen grün wieder verwenden

Zuerst haben die Freiwilligen aus lokalen Schulen die Trinkhalme gereinigt und aussortiert

Kunstinstallation Plastikmüll im Ozean kanadischer Fotograf

Der Fotograf hat am Projekt zusammen mit erfahrenen Szenenbauern gearbeitet 

Kunstinstallation aus Trinkhalmen aufmerksamkeit Plastikmüll im Ozean

Zuerst wurde eine Stahlkonstruktion mit LED-Beleuchtung aufgebaut, dann die Trinkhalme daran angebracht

Plastikmüll Ozean Kunstinstallation bauen Trinkhalme

Das Endergebnis ist einfach faszinierend

Trinkhalm Wellen Kunstinstallation Plastikmüll im Ozean

Projekt von Benjamin Von Wong

Olga Schneider

Kontakt:

[email protected]

Twitter:   OlgaSchnei81746

Olga Schneider ist gelernte Kommunikationswissenschaftlerin an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, enthusiasierte Hobby-Gärtnerin und begeisterte Blogerin in Bereichen Haushalt, Backrezepte und Modetrends.
Olga liebt ihren grünen Garten. Dort hat sie ein Gemüsebeet, mehrere Blumenbeete und eine kleine Rasenfläche. Die positive Erfahrung in ihrer kleinen Gartenoase gab ihr einen richtigen Motivationsschub, ihr Wissen in diesem Bereich durch Kontakt mit Baumschulgärtnern zu vertiefen und mehr über die Zusammenhänge beim Gemüse- und Obstanbau im Nutzgarten, sowie bei der Pflege von Blumen und Zierpflanzen zu erfahren. Der Austausch mit Garten-Experten erweiterte ihren Horizont zusätzlich und vertiefte ihr Interesse an der naturfreundlichen Gartengestaltung. Das kreative junge Team von Deavita hat ihr die perfekte Möglichkeit gegeben, ihre neue Leidenschaft mit den Lesern zu teilen.
Neben den Gartenartikeln ist sie auch in den Kategorien Ordnung im Haushalt und Putztipps aktiv. Dort teilt sie gerne ihre Erfahrung als Mama und gibt nützliche Ratschläge zu umweltfreundlichen und natürlichen Putzmitteln, sowie zu verschiedenen Putztechniken, mit denen man Zeit und Mühe sparen kann.
In Ihrer Freizeit ist Olga eine begeisterte Modeliebhaberin, die abends gerne durch zahlreiche Influencer-Seiten stöbert und das eine oder andere Wochenende bei virtuellen Treffen mit anderen Modebloggern verbringt. Sie hat vertieftes Interesse an den neuesten Modetrends und versucht sie umzusetzen. Sie teilt, äußerst sympathisch, ihre Liebe zu Mode, Nageldesign und Haartrends, in ihren Beiträgen zu diesen Themen.
Olga backt gerne zusammen mit ihrer Familie und probiert mindestens einmal im Monat neue Rezepte zu Hause oder mit ihren Kollegen. Selbstgemachte Desserts und Kuchen gehören für sie einfach selbstverständlich zum Nachmittagskaffee dazu.
Erfahrung

mehr 15 Jahre Erfahrung im eigenen Garten, hat Interviews mit Gartenexperten gemacht und engagiert sich als Freiwillige Mitarbeiterin bei der Pflege von Parkanlagen und Schaugewächshäusern in ihrem Heimatort
Seit mehr als 10 Jahren versucht sie, zu Hause nur mit naturfreundlichen Putzmitteln zu reinigen und probiert verschiedene Hausmittel.
Sie ist eine wahre Back-Enthusiastin, die seit 7 Jahren mit ihrem Kind verschiedene Rezepte probiert.
Seit 5 Jahren verfolgt sie die neuesten Mode und Haartrends für reife Damen.
Ist seit 11 Jahren als Autor bei Deavita tätig und hat mehr als 2450 Beiträge zu verschiedenen Themen rund um Gartengestaltung, Haushalt, Mode und Rezepte erstellt.

Ausbildung
Olga Schneider hat Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Medienkommunikation absolviert. Während des Studiums hat sie an mehreren multikulturellen Projekten teilgenommen und ein Praktikum in Polen erfolgreich abgeschlossen. Die Reisen durch Europa haben Ihr Interesse für Architektur und Design geweckt. In ihrer Freizeit gärtnert sie leidenschaftlich und beschäftigt sich gerne mit Gartenkunst.