Gesunder Rasen im Herbst: Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen + Pflege-Tipps

von Yoana Benz
Werbung

Gesunder Rasen im Herbst – das kann aufgrund von saisonalen Krankheiten und Schädlingen eine Herausforderung sein. Aber nur, wenn Sie nicht wissen, wie Sie mit diesen umgehen sollen!

In den Herbstmonaten ist es oft eine schwierige Aufgabe, Ihren Rasen in einem guten Zustand zu halten. Das liegt an den üblichen Rasenkrankheiten und Schädlingsbefall. Um Schäden zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie diese so schnell wie möglich erkennen und behandeln werden. Im Folgenden sehen wir uns einige der häufigsten Rasenkrankheiten und -schädlinge im Herbst an und geben Ihnen Tipps, wie Sie diese bekämpfen können!

Wie gesunder Rasen im Herbst erzielen – Krankheiten & Schädlinge bekämpfen

Wie gesunder Rasen im Herbst erzielen

Während der heißen Sommermonate ist es völlig normal, dass Ihr Rasen ein wenig farblos aussieht. Aber mit dem Einsetzen des Herbstes sollte er wieder schön grün werden. Ein gesunder Rasen im Herbst hat eine einheitliche Farbe, keine kahlen Stellen und keine seltsam gefärbten Bereiche. Wenn Sie diese jedoch bemerken, ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihr Rasen einer der üblichen Herbstkrankheiten zum Opfer gefallen ist – die meisten davon werden durch Pilze verursacht.

Pilzen im Rasen mit Hausmitteln beseitigen

Wie Pilzen im Rasen mit Hausmitteln beseitigen

Werbung

Wenn der Sommer warm und regnerisch war, dann ist Ihr Rasen im Herbst sehr anfällig für Pilzbefall. Pilze lieben feuchte, warme Umgebungen und verbreiten sich schnell, wenn sie vorhanden sind. Das Ergebnis ist oft ein grauer, unansehnlicher Rasen, der mit Pilzgeflechten übersät ist. Pilzkrankheiten sind jedoch nicht immer so leicht zu erkennen. Kahle Stellen sowie blassgelbe, unregelmäßig geformte oder kreisförmige Flecken auf Ihrem Rasen sind verräterische Anzeichen für einen Pilzbefall.

Um Pilzen im Rasen zu bekämpfen, gibt es natürliche Methoden mit Hausmitteln, die Sie anwenden können. Und das sind sie!

  • Backpulver und Wasser: Mischen Sie einen Esslöffel Backpulver mit 5 Litern Wasser. Sprühen Sie die Lösung alle drei Tage auf Ihren Rasen, bis der Pilz abstirbt.
  • Neem-Öl: Mischen Sie vier Esslöffel Neemöl mit 5 Litern Wasser. Sprühen Sie alle paar Tage, bis das Problem verschwunden ist.

Neben feuchten und warmen Bedingungen treten Pilzkrankheiten auf Rasenflächen auch durch schlechte oder unsachgemäße Gartenpflege auf. Im weiteren Verlauf dieses Artikels geben wir Ihnen weitere Tipps, wie ein gesunder Rasen im Herbst zu erzielen ist.

Lesen Sie auch: Rasen Pilzbefall: Ursachen, Symptome, Hausmittel zur Bekämpfung und Maßmahmen zum Vorbeugen!

Rasen-Schädlinge mit Nematoden loswerden

Braune Flecken auf dem Rasen können durch die Larven der Wiesenschnake verursacht werden

Braune Flecken auf dem Rasen können auch durch Schädlinge verursacht werden. Solche Rasen-Schädlinge sind die Larven der Wiesenschnake (Tipula larvae). Sie ernähren sich von den Wurzeln der Gräser, bis diese verrotten. Als Mittel zur Bekämpfung dieser Schädlinge kommen SC-Nematoden zum Einsatz. Sie dringen von außen in die Tipula-Larven ein und infizieren sie mit einem speziellen Bakterium, das sie innerhalb weniger Tage zum Absterben bringt. Es ist jedoch wichtig, dass Sie diese Methode spätestens Ende September anwenden, wenn die Bodentemperatur über 12 Grad liegt und die Bewässerung gut ist.

Wie Rasen-Schädlinge mit Nematoden loswerden

So sollten Sie vorgehen:

  1. Kaufen Sie SC-Nematoden in einem Gartencenter.
  2. Schütten Sie den Inhalt der Packung in einen Eimer mit fünf Litern stehendem Leitungswasser und mischen Sie ihn gut durch.
  3. Verteilen Sie das Wasser in Gießkannen und bewässern Sie die betroffenen Rasenflächen. Wenden Sie die Methode nur abends oder bei sehr bewölktem Wetter tagsüber an, da Nematoden kein Sonnenlicht vertragen.

Hinweis: Halten Sie den Boden in den nächsten Wochen feucht, denn Nematoden brauchen Wasser, um sich zu bewegen. Rühren Sie das Wasser, das Nematoden enthält, vor dem Gießen immer gut um.

SC-Nematoden können bis zu 90 % der vorhandenen Wiesenschnakenlarven abtöten.

Gesunder Rasen im Herbst – Weitere Pflege-Maßnahmen

Gesunder Rasen im Herbst - Pflege-Maßnahmen, die Sie ergreifen sollten

Werbung

Werfen Sie einen Blick auf diese Pflegetipps, die Ihr Rasen braucht, bevor der Winter einbricht:

Entfernen Sie das Laub: Ein Teppich aus bunten Herbstblättern mag gut aussehen und Spaß machen, aber er ist nicht gut für Ihren Rasen. Sie blockieren das Licht und schließen die Feuchtigkeit ein, was für das Gras darunter tödlich sein kann. Blasen oder harken Sie also das Laub so oft wie möglich weg. Wenn Sie das nicht tun, wird die Grasmatte darunter im Frühjahr abgestorben sein.

Bewässern Sie mindestens bis Ende Oktober: Es stimmt zwar, dass es zu dieser Jahreszeit mehr Regen, mehr Tau und weniger Verdunstung gibt, aber das reicht möglicherweise nicht aus, um Ihre Graswurzeln gut hydriert und gesund durch den Winter zu bringen.

Hinzufügen von Dünger: Genauso wie die Graswurzeln Wasser brauchen, um den Winter zu überstehen, profitieren sie auch von einer Dosis pflanzlicher Zucker, die die Wurzeln vor dem Erfrieren schützen und der ganzen Pflanze die Energie geben, sich im Frühjahr zu erholen. Diese Zucker werden aus Chlorophyll hergestellt, das Gras in Hülle und Fülle produziert, wenn genügend Stickstoff vorhanden ist. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihren Rasen im Herbst mit einem 24-0-10 Langzeitdünger in Granulatform düngen. Die Zahlen geben jeweils den Stickstoff-, Phosphor- und Kaliumgehalt in Gewicht an.

Lesen Sie auch: Rasen im Herbst düngen: Warum ist das unerlässlich und welche Hausmittel eignen sich dafür?

Gesunder Rasen im Herbst - Mähen Sie weiter, aber in der richtigen Höhe

Mähen Sie weiter, aber in der richtigen Höhe: Wenn Sie sich fragen, wie lange Sie den Rasen mähen sollen, lautet die Antwort, dass Sie den Mäher nicht vor dem ersten harten Frost weglegen sollten. Mähen Sie regelmäßig und halten Sie das Gras zwischen 6 – 7,5 cm hoch. Warum?

  • Wenn Sie das Gras zu lang werden lassen, wird es anfällig für Pilzbefall.
  • Wenn Sie es zu kurz schneiden, schädigen Sie sein Wurzelsystem und seine Fähigkeit, der Winterkälte und Trockenheit zu widerstehen.

Ausbreitung von Saatgut: Ein dichter Rasen ist auch ein guter Schutz gegen Unkraut. Deshalb ist es wichtig, im Oktober den Rasen neu zu säen. Dadurch werden nicht nur kahle Stellen aufgefüllt, sondern Sie können auch die neuesten Arten trockenheitsresistenter Gräser einführen. Zudem ist der Herbst ist die beste Zeit, um Rasen zu säen, denn der Boden ist noch warm, die Feuchtigkeit ist reichlich vorhanden, die Nächte sind kühl und die Sonne ist tagsüber nicht so heiß.

Lesen Sie auch: Rasen vertikutieren und nachsäen im Herbst: mit diesen Tipps machen Sie es richtig!

Werbung

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig