Blumentöpfe und Pflanzgefäße für den Außenbereich – Richtige Größe und passende Form wählen

blumentöpfe und pflanzgefäße außenbereich garten


Der Schlüssel zum Einrichten Ihres eingetopften Gartens liegt darin, mit der richtigen Größen- und Formauswahl für Ihre Blumentöpfe und Pflanzgefäße anzufangen, damit Ihre Gewächse gut aussehen und gedeihen können. Halten Sie Ihre Pflanzen gesund und verwandeln Sie Ihren Außenbereich in einen lebendigen Ort, indem Sie mit der passenden Größe und Form bei der Auswahl der Pflanzenbehälter beginnen. Große Pflanzen in kleinen Behältern trocknen schnell aus, und kleine Pflanzen in großen Töpfen schaffen nicht den richtigen Eindruck. Außerdem kann das Regulieren der Feuchtigkeit in der Bodenerde ebenso Schwierigkeiten bereiten. Wenn Sie neu in der Gartenarbeit oder auf der Suche nach einer Abwechslung sind, werden Ihnen diese Tipps behilflich sein, um die richtigen Blumentöpfe und Pflanzgefäße für den Außenbereich auszuwählen.

Warum ist Größe so wichtig?

blumentöpfe pflanzgefäße außenbereich farben

Eine Pflanze muss in einem Behälter eingetopft sein, der genug Platz zum Wachsen hat, aber nicht allzu groß für die Pflanze selbst ist. Wenn Sie das Gewächs in einem Topf platzieren, der zu klein dafür ist, wird sein Wachstum verkümmert. Außerdem bilden sich faserige Wurzelstrukturen, die Topf gebunden sind und den Erdboden zum schnellen Austrocknen bringen können. Umgekehrt kann eine kleine Pflanze, die in einem zu großen Behälter eingetopft ist, durch das unbalancierte Feuchtigkeitsgehalt in der Bodenerde aus dem Gleichgewicht gebracht werden. Wenn Pflanzenwurzeln den Boden des Topfes nicht erreichen können und die Entwässerungslöcher völlig verstopft sind, sammelt sich überschüssige Feuchtigkeit am Boden des Behälters, die eine Masse von feuchter Bodenmasse bildet. Dies kann entweder zu Wurzelfäulen, zu extra schweren Pflanzgefäßen oder zu einem unangenehmen Geruch von nassem Boden führen.

Welche Größen für Blumentöpfe und Pflanzgefäße sind für den Außenbereich passend?

blumentöpfe pflanzgefäße außenbereich blüten

Wie viel Boden eine Pflanze benötigt und wie groß ein Behälter sein muss, hängt von der Art der Pflanze ab. Wichtig dabei ist es auch, wie tief die Wurzeln wachsen. Bewahren Sie für jedes Pflanzgefäß die Bodenmenge proportional zum Anlagentyp und zur Größe auf, um die Bodenfeuchtigkeit auszugleichen. Für Zierpflanzen, wie kleine Sukkulenten, benötigen Sie einen flachen Boden, der weniger als 15 cm tief ist. Für ganzjährige Pflanzen ist eine Tiefe des Bodens von ca. 30 cm ausreichend. Die Bodenerde für Stauden sollte zwischen 30 und 45 cm tief sein. Gebüsche benötigen etwas mehr Boden, der zwischen 45 und 60 cm liegen muss. Kleine Bäume brauchen noch tieferen Erdboden, der zwischen 60 bis 90 cm beträgt.

blumentöpfe pflanzgefäße außenbereich größe anleitung zwerg heidelbeeren

Für diese Zwerg-Heidelbeeren zum Beispiel, können Sie mittelgroße Blumentöpfe und Pflanzgefäße benutzen, in welchen sie sicherlich gut gedeihen werden, da diese, wie schon der Name verrät, stets klein bleiben. Für die meisten essbaren Pflanzen, die als Kulturpflanzen angebaut werden, ist es besser, wenn im Topf mehr Platz vorhanden ist.

Kräuter, die im Haus gepflanzt werden, können in Erde wachsen, die 15 cm tief ist. Im Außenbereich können Sie diese mit einer Tiefe des Bodens von ca. 30 cm eintopfen. Flachwurzlern wie Salaten, Erdbeeren oder Radieschen können in 15 bis 30 cm tiefen Erdboden gepflanzt werden. Mittelgroße essbare Pflanzen, einschließlich Paprika, Auberginen, Kürbisse, Melonen und Mais, erfordern eine Bodentiefe von mindestens 30 bis 45 cm. Geben Sie bei großformatigen essbaren Pflanzen, wie Tomaten, Kartoffeln und Beerensträucher mindestens 45 cm oder besser noch 60 cm Bodenerde. Zitrusfrüchte und andere Obstbäume brauchen eine Bodenmasse, die 60 bis 90 cm tief ist.

Passende Formen für Blumentöpfe und Pflanzgefäße im Außenbereich

blumentöpfe pflanzgefäße außenbereich essbar zitronen


Ein wichtiger Faktor für das richtige Wachsen einer Pflanze ist nicht nur die Größe des Behälters, sondern auch seine Form. Die meist verbreiteten und praktischen Blumentöpfe und Pflanzgefäße für den Außenbereich sind rund, quadratisch oder rechteckig. Einige davon sind auch mit einem Bewässerungssystem ausgestattet. Mittlere bis große runde, quadratische und rechteckige Behälter mit tiefen Bodenreservoirs von 30 bis 90 cm, abhängig vom Pflanzentyp, sind gute und passende Varianten für blühende Stauden, Gebüsche und kleine Bäume. Verwenden Sie größere Töpfe zum Pflanzen von Kombinationen mehrerer Arten, so dass jede Pflanze Platz zum Wachsen hat. Flache und niedrige Blumentöpfe und Pflanzgefäße mit weniger als 15 cm tiefem Boden sind ideal für den Anbau von kleinen Sukkulenten, Dickblattgewächsen oder Hauswurzpflanzen.

blumentöpfe pflanzgefäße außenbereich flach


Pflanzgestelle können niedrige Blumentöpfe und Pflanzgefäße etwas näher an die Augenhöhe bringen. Flache Behälter eignen sich auch gut als Schaustücke für Esstische im Außenbereich. Vasenförmige Töpfe, die sich an der Spitze aufwölben, sind passende Optionen für gemischte Kombinationen von Einjährigen, blühenden Stauden und einem immergrünen Strauch oder kleinen Baum. Eine breite Öffnung bietet viel Platz, um eine Kombination von Pflanzen zusammenzustellen. Wählen Sie die Tiefe des Behälters anhand der Pflanzenarten aus, die Sie einschließen möchten. Auf dem Markt sind heutzutage viele Varianten erhältlich. Eine praktische Möglichkeit wären die Blumentöpfe und Pflanzgefäße aus Rattan.

blumentöpfe pflanzgefäße außenbereich vasenförmig rattan

Urnen im klassischen Stil, die unten weit sind und oben einen engen Hals und eine breite Öffnung haben, sind gute Blumentöpfe und Pflanzgefäße für einjährige und leicht zu entfernende Stauden. Denken Sie daran, dass, wenn die Pflanzen etwas tief verwurzeln, können diese schwierig zu entfernen werden, sobald sich ein Wurzelballen unter dem Hals der Urne bildet.

Wenn Sie über etwas tief Verwurzeltes wie einen Strauch, eine Rebe oder einen kleinen Baum nachdenken, planen Sie es dort für sein ganzes Leben zu lassen. Wählen Sie deswegen die passende Größe der Urne noch rechtzeitig vor dem Pflanzen.

Große, aufrechte und dünne Blumentöpfe und Pflanzgefäße können helfen, kleine Pflanzen zu erhöhen und ihnen mehr visuelle Wirkung zu verleihen. Seien Sie vorsichtig bei der Paarung einer flachwurzelnden Pflanze, wie ein Sukkulent, mit einem großen Behälter, der etwas über 60 cm mit Erde gefüllt ist. Sie können Sie überschwemmen, so dass sich nachfolgend auch nasse Bodenmasse am unteren Teil des Topfes, unter den Pflanzenwurzeln sammelt.

Blumentöpfe und Pflanzgefäße aussuchen

blumentöpfe pflanzgefäße außenbereich urne

Diese eingetopfte Kombination von Pflanzen trifft den Punkt, sodass die Form und der Erdboden miteinander übereinstimmen. Die vertikal entworfenen Blumentöpfe und Pflanzgefäße helfen der Pflanzen höher zu wachsen, wobei der Boden des Behälters nicht zu tief ist, und somit kein Gefahr besteht, durchweicht zu werden. Da die Größe und die Form eines Behälters Einfluss darauf haben, wie gut eine Pflanze wächst, ist es eine gute Idee, Pflanzen und Gefäße gleichzeitig auszuwählen. Ansonsten müssen Sie die gewünschte Bepflanzung mit bereits vorhandenen Töpfen, die Sie auffüllen möchten, kombinieren.

Wenn Sie einen Behälter auf Basis einer Pflanze aussuchen, verlassen Sie sich bei der Schätzung der Größe des zu verwendenden Topfes nicht auf die anfängliche Größe der Pflanze. Schauen Sie sich stattdessen erstmal die reife Größe der Pflanze an (oft auf der Rückseite des Etikettes zu finden). Beachten Sie auch in welche Kategorie sie fällt – Sukkulente, Einjährige, Staude, Strauch oder Baum. Achten Sie auch darauf, Blumentöpfe und Pflanzgefäße auszuwählen, die genügend Platz für die Pflanze haben und eine Bodentiefe bieten, die über viel Wurzelraum verfügt.

Zu beachten bei essbaren Pflanzen

blumentöpfe pflanzgefäße außenbereich essbar paprika

Wie bereits erwähnt, ist es wichtig, den in Behältern angebauten Pflanzen mehr Platz zu geben (Verweisen Sie auf die oben beschriebene Liste der geschätzten Tiefe des Bodens für die Arten von essbaren Pflanzen). Wenn Kulturen wie Tomaten, Paprika, Zucchini und Auberginen in einem überfüllten Behälter angebaut werden, konkurrieren sie miteinander um Nährstoffe und Sonneneinstrahlung, was zu geringeren Ernten führen kann.

blumentöpfe pflanzgefäße außenbereich essbar zuchini

Im Allgemeinen ist es am besten, jede mittelgroße oder große essbare Pflanze in einem eigenen Behälter einzutopfen – möglicherweise Kräuter oder bestäubte Pflanzen wie Ringelblumen um die Basis zu legen, wenn es viel Raum gibt. Salat- und kleinere Pflanzen, wie Radieschen und Erdbeeren können mehrere pro Behälter gepflanzt werden.

blumentöpfe pflanzgefäße außenbereich essbar radieschen

In Behältern gezüchtete Esswaren nehmen viele Bodennährstoffe auf, um schnell zu wachsen und eine gute Ernte zu produzieren. Mit einem ausgewogenen organischen Dünger können Sie diese gemäß Packungsanleitung düngen.

Wenn Sie umtopfen müssen

blumentöpfe pflanzgefäße außenbereich garten umpflanzung

Pflanzen sind nicht glücklich, wenn sie in einem Behälter zurückbleiben müssen, aus dem sie herausgewachsen sind. Hier sind drei Anzeichen dafür, dass Ihre Gewächse umgetopft werden müssen.

1. Pflanzen sehen überwachsen aus und stehen nicht mehr proportional zum Topf.

2. Wasser läuft schnell aus dem Topf und weist darauf hin, dass Wurzeln und Erde, die kein Wasser mehr absorbiert, den größten Teil des Raumes einnehmen.

3. Pflanzen zeigen Anzeichen von Stress, wie zum Beispiel vergilbte Blätter, Absterben oder verkümmertes Wachstum.

Wie Sie umtopfen können

blumentöpfe pflanzgefäße außenbereich garten umpflanzung pflanzschaufel

1. Wählen Sie einen Behälter, der mindestens ein paar Zentimeter größer ist als der Originalbehälter (Breite und Tiefe).

2. Entfernen Sie die Pflanzen aus dem alten Behälter, indem Sie 10 cm oder tiefer nach unten graben, um die Wurzeln zu lockern. Ziehen Sie dann die Pflanze vorsichtig mit einer Pflanzschaufel, wenn diese für die Hebelwirkung benötigt wird. Halten Sie das Gewächs so viel wie möglich von dem Wurzelballen entfernt.

3. Füllen Sie den neuen Behälter mit frischer Blumenerde für die sofortige Umpflanzung auf.

4. Gut gießen, damit die Blumenerde einweichen kann.

Alternativ können Sie in Gartenbeete und nicht in einen neuen Behälter umpflanzen. Einjährige Pflanzen und Stauden in der warmen Jahreszeit können so aussehen, als ob sie gegen Ende der Saison aus ihrem Behälter herausgewachsen wären, aber das ist völlig natürlich und bedeutet nicht notwendigerweise, dass sie umgetopft werden müssen. Blumen, die zu Samen und gelb werden, sind nur ein Teil der Lebenszyklen der Pflanzen. Ziehen Sie die Jahresblumen am Ende der Saison heraus. Schneiden Sie blühende Stauden nach einer Frost ab. Wenn die Pflanzen nach ein bis zwei Saisons wurzelnd erscheinen, teilen Sie die restlichen Stauden auf und pflanzen Sie diese in andere Blumentöpfe und Pflanzgefäße oder in Gartenbeete um.



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig
OR
Eigene Ideenbücher erstellen
Entdecken Sie viel Schönes, wie 37339 andere User es tun
KONSTENLOSEN
NEWSLETTER ERHALTEN
Die schönsten Bilder Mehr als 17682 gespeicherte fotos

Deavita.com ist für alle, die immer neugierig sind, was das Leben zu bieten hat. Unser informatives Lifestyle-Portal befasst sich mit aktuellen Themen rund ums Haus und Garten, mit Schönheits- und Mode-Trends, Rezepten, DIY-Projekten, moderner Kunst und mehr. Hier finden Sie alles - von praktischen Wohntipps und Einrichtungsideen über gesunde Ernährung und Diäten, bis hin zu leckeren Rezepten, mit denen Sie Ihre Familie und Freunde überraschen können. Auf Deavita.com erscheinen täglich zahlreiche nützliche Artikel, die auf Sie warten. Lassen Sie sich auf unseren Seiten inspirieren!