Hochwertige, natürliche Duftkerzen für mehr Wohlbefinden

Von Olga Schneider

Duftkerzen sind ganz besondere Kerzen. Sie verströmen beim Abbrennen einen angenehmen Duft, der je nach Duftnote anregend oder beruhigend wirken kann. Natürliche Duftkerzen sind darüber hinaus sehr dekorativ. Je nach Form passen sie in einen Kerzenleuchter oder besser in einen Teelichthalter. Für fertige Duftkerzen im Glas ist kein Kerzenhalter notwendig. Kerzen in Gläsern gibt es in vielen Formen, was sie zu einem schönen Dekoelement macht.

Natürliche Duftkerzen kaufen wie hochwertige erkennen

Wer auf Nachhaltigkeit Wert legt und auch keine Tierprodukte verwenden will, findet eine große Auswahl an Kerzen beispielsweise aus Rapswachs oder Sojawachs. Diese Kerzen punkten noch mit einem weiteren Vorteil: Sie haben eine viel längere Brenndauer als Paraffinkerzen. Mit einer saisonalen Duftnote versehen, sind Duftkerzen immer auch ein schönes Geschenk. Es gibt sie in den verschiedensten Gerüchen, beispielsweise Frühlingsblumen, Bratapfel, Zimt oder für den Sommer und zur Mückenabwehr Kerzen mit Citronella-Duft. Bei hochwertigen Aromakerzen kommen keine künstlichen Duftstoffe zum Einsatz, sondern Duftöle, die ihren Duft sofort beim Anzünden entfalten.

Natürliche Duftkerzen: Was macht eine gute Duftkerze aus?

Duftkerzen für Entspannung und mehr Wohlbefinden zuhause

Duftkerzen gibt es mit vielen verschiedenen Duftnoten, von denen jeder seine ganz individuelle Wirkung nach dem Anzünden entfaltet. Die meisten Duftkerzen sind aus Paraffin, Pflanzenwachs oder Bienenwachs hergestellt. Schon vom Hersteller schön verpackt, sind sie immer ein schönes Mitbringsel. Es gibt sie in ganz unterschiedlichen Formen als klassische Kerze, Teelicht oder Glaskerze. Glaskerzen sind besonders edel und gut für draußen geeignet. Die Flamme brennt windgeschützt. Auch die Größen sind sehr unterschiedlich, vom kleinen Teelicht, das rund drei Stunden brennt, bis zur dicken Stumpenkerze mit einer Brenndauer von 25 Stunden und mehr. Duftkerzen aus Rapswachs haben eine besonders lange Brenndauer. Es gibt sie mit den unterschiedlichsten Aromen: Bergamotte, Jasmin Sambac, Kardamom, grüne Mandarine, pinker Pfeffer, Damaszener Rose, Sandelholz oder Vanille und vielen mehr.

Der Anwendungszweck von Duftkerzen

natürliche Duftkerzen und ihre verschiedene Anwendungen und Aromen

Je nach Duft haben die Kerzen eine andere Wirkung. Eine Kerze im Bad soll in erster Linie einen angenehmen Duft verbreiten für mehr Wohlbefinden. Im Garten kann die Kerze eine romantische Stimmung erzeugen. Auf Balkon und Terrasse kann der richtige Duft Stechmücken vertreiben.

Damit nicht schon ein kleiner Windstoß die Flamme der Kerze ausbläst, sind Windlichter oder Kerzen in hohen Gläsern besser geeignet. Zudem machen die hohen Gläser die Kerzen sicherer und sie können dennoch ihren Duft verbreiten. Mit dem passenden Duft lässt sich mit einer Duftkerze auch schön auf dem Sofa entspannen oder sie unterstützen Yoga- und Meditationsübungen. Dafür gibt es spezielle Chakrakerzen.

Natürliche Duftkerzen: Die verschiedenen Aromen

natürliche und hochwertige Duftkerzen von Ozoi


Duftkerzen gibt es in den unterschiedlichsten Duftrichtungen, von blumig, fruchtig über Waldduft bis hin zu Meeresbrise. Besonders beliebte blumige Düfte sind Rosen, Magnolien, Lavendel und Jasmin. Bei den fruchtigen Duftnoten sind Zitrone, Apfel und Pfirsich die Favoriten. Auch Gewürze geben angenehme Düfte ab, wie Vanille oder Zimt. Es gibt auch Duftkerzen mit dem Aroma von Bäumen. Sie riechen nach Sandelholz oder nach Zeder. Darüber hinaus gibt es auch Kerzen, die den feinen Duft nach Kaffee, Cookies oder Schokolade verbreiten.

Was ist drin in den Duftkerzen?

natürliche Duftkerzen was enthalten sie

Je nachdem, aus welchen Inhaltsstoffen eine Kerze besteht, ist die Brenndauer länger oder kürzer. Viele Duftkerzen bestehen aus Paraffin, das als Abfallprodukt bei der Erdölproduktion entsteht. Sie sind sehr preisgünstig. Stearinkerzen entstehen aus pflanzlichem und tierischem Talg. Die Kerzen sind weniger formbar als solche aus Paraffin. Dafür brennen sie länger. Stearin-Duftkerzen sind meistens etwas teurer. Bienenwachs ist schon seit Jahrhunderten ein wichtiger Rohstoff für die Kerzenherstellung. Es handelt sich dabei um ein natürliches Produkt. Bienenwachskerzen brennen länger als Paraffinkerzen. Allerdings ist Bienenwachs nicht im Überfluss vorhanden. Deshalb sind Bienenwachs-Duftkerzen auch im höheren Preissegment angesiedelt.

Natürliche Duftkerzen schön in Form gebracht

Aromakerzen ohne künstliche Duftstoffe verwenden Tipps


Duftkerzen gibt es in verschiedenen Formen: als Stabkerze, als Stumpenkerze, als Teelicht und auch als Kerze im Glas. Im Glas haben Kerzen den Vorteil, dass das Wachs sich nicht einfach überall hin verteilt. Besonders schön designte Gläser können für schöne Lichtspiele sorgen. Das verwöhnt dann gleich mehrere Sinne: die Nase und die Augen. Wer seine Kerze nicht ständig riechen will, kauft sich eine Duftkerze mit Deckel. Sehr große Duftkerzen haben häufig mehrere Dochte, damit die Kerze schön gleichmäßig herunterbrennt.
Jede Form hat ihre ganz spezifischen Vor- und Nachteile.
− Stumpenkerzen gibt es in fast jedem Haushalt. Sie lassen sich aufgrund ihrer Größe schön verzieren und schmücken. Durch ihre Dicke bleiben sie stabil stehen. Die dicken Kerzen mit nur einem Docht brennen manchmal ungleichmäßig herunter. Oft brennen sie nach innen ab, was den Vorteil hat, dass sie nur wenig oder gar nicht tropfen.
− Duftkerzen sind als Kerzen im Glas besonders beliebt. Es gibt sie in einer großen Duftvielfalt. Das hohe Glas verhindert, dass die Kerzen tropfen und Flecken verursachen. Durch viele verschiedene Designs ergeben sich immer wieder andere Dekorationsmöglichkeiten.

natürliche Duftkerzen was macht ihr Charme aus

− Teelichter sind sehr klein und nicht so ansehnlich. Es gibt sie immer zu mehreren abgepackt, teilweise sogar im 100er-Beutel. Damit lassen sich schöne Dekorationen beispielsweise auf einer langen Tafel oder an einer Wand entlang realisieren. Sie sorgen durch ihre Vielzahl für angenehmen Kerzenschein. Allerdings brennen sie schnell herunter.
− Stabkerzen sind langgezogene Kerzen mit 15 bis 20 cm Länge. Es gibt sie als Spitzkerzen und als Leuchterkerzen. Sie lassen sich schön in einem Kerzenständer dekorieren, wo dann meistens mehrere Kerzen ihren angenehmen Duft verbreiten.
Tipp: Salz kann die Brenndauer einer Kerze verlängern. Dazu einfach nach dem Löschen der Kerze eine Prise Salz in das noch geschmolzene Wachs geben. Beim nächsten Anzünden brennt die Kerze langsamer.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig