Neue mögliche Ursache für Alzheimer gefunden: Könnte eine gestörte Zellreinigung zu Demenz führen?

Von Charlie Meier

In einer kürzlich durchgeführten Studie haben Wissenschaftler eine neuartige Ursache für Alzheimer gefunden. Vorherrschende Theorien besagen, dass Plaques im Gehirn Neurodegeneration und Demenzerkrankungen verursachen könnten. Nun zeigten die neuen Forschungsergebnisse, dass die verlangsamte Fähigkeit der Zellen, sich selbst zu reinigen, ein Risikofaktor darstellen könnte.

Autophagie der Zellen als eventuelle Ursache für Alzheimer gefunden

neurologen haben bei autophagie oder zellreinigung eine mögliche ursache für alzheimer gefunden

Zusammen mit Anzeichen von Demenz stellen Ärzte eine definitive Alzheimer-Diagnose, wenn sie eine Kombination aus zwei Dingen im Gehirn finden: Amyloid-Plaques und neurofibrilläre Knäuel. Die Plaques sind eine Ansammlung von Amyloid, während die Knäuel hauptsächlich aus einem Protein namens Tau bestehen. Rund 20 % der Menschen haben die Plaques, aber keine Anzeichen von Demenz oder Alzheimer-Krankheit. Das lässt den Anschein erwecken, dass die Plaques selbst nicht die Ursache sind, so die Studienautoren. Daher haben sie untersucht, ob das Tau-Protein mehr über den Mechanismus hinter der Entwicklung von Demenzerkrankungen aufdecken könnte. Für dieses Projekt haben die Forscher alle Proteine ​​in gespendeten Gehirnproben gescannt. Diejenigen mit Gehirnaufbau, aber ohne Demenz, hatten normales Tau, während eine andershändige Form von Tau bei denen gefunden wurde, die Plaques oder Knäuel sowie Demenz entwickelten.

ein helfer zeigt einem senioren mit anzeichen für demenz die lösung einer gedächtnisaufgabe

Die meisten Proteine ​​im Körper haben eine Halbwertszeit von weniger als 48 Stunden. Wenn das Protein jedoch zu lange hängt, können sich bestimmte Aminosäuren in das umgekehrte Isomer umwandeln. Im Allgemeinen verlangsamt sich der Prozess der Beseitigung verbrauchter oder defekter Proteine ​​​​aus Zellen, bekannt als Autophagie, bei Menschen über 65. Glücklicherweise testen Wissenschaftler bereits Medikamente, um den Prozess der Autophagie zu verbessern. Einige Kandidaten umfassen bestehende Medikamente, die für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zugelassen sind. Dies könnte dazu beitragen, den Zulassungsprozess zu beschleunigen. Autophagie kann außerdem auch durch Fasten induziert werden. Wenn den Zellen die Proteine ​​aus der Nahrung eines Individuums ausgehen, füllen sie die Lücke, indem sie bereits in den Zellen vorhandene Proteine ​​recyceln. Sport erhöht ebenfalls den Prozess der sogenannten Zellreinigung. Nachdem die Autoren dieser Studie die Verlangsamung der Autophagie als zugrunde liegende Ursache für Alzheimer gefunden haben, könnten potenzielle medikamentöse Therapien gegen neurodegenerative Erkrankungen helfen.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig