Statin Medikament verringert das Risiko einer Krebserkrankung infolge von Herzinsuffizienz

Autor: Anne Seidel

Cholesterinsenkende Medikamente scheinen die Wahrscheinlichkeit von Herzpatienten mit Krebsrisiko, an dieser Krankheit zu erkranken, drastisch zu senken, so eine neue Studie. Wie frühere Studien gezeigt haben, haben Patienten mit Herzinsuffizienz ein erhöhtes Risiko an Krebs zu erkranken. Es handelt sich genauer gesagt um das Statin Medikament – günstige Pillen, die Menschen mit zu hohem Cholesterinwert einnehmen.

Statin Medikament senkt Krebsrisiko

Statin Medikament vorbeugend gegen Krebs bei Herzpatienten

Die Forscher der Universität von Hongkong untersuchten die Daten von 87 102 Menschen mit Herzinsuffizienz und einem Durchschnittsalter von 77 Jahren. Beobachtet wurden die Teilnehmer bis zu 15 Jahre lang. Diejenigen, die im Jahr nach der ersten Diagnose der Herzinsuffizienz mindestens 90 aufeinanderfolgende Tage lang Statine einnahmen, hatten ein um 16 Prozent geringeres Risiko, an Krebs zu erkranken. Außerdem war bei ihnen die Wahrscheinlichkeit, dass diese an Krebs starben, um 26 % geringer. Dieser Schutz nahm des Weiteren zu, je länger die Patienten das Statin Medikament einnahmen:

Statine mit überraschender Wirkung

Patienten mit Herzinsuffizienz haben ein erhöhtes Krebsrisiko

Diejenigen, die die Tabletten sechs Jahre oder länger einnahmen, hatten ein um 22 Prozent geringeres Risiko, an Krebs zu erkranken. Das Risiko, daran zu sterben, war wiederum um 39 Prozent geringer, als bei denjenigen, die sie zwischen drei Monaten und zwei Jahren einnahmen. Der leitende Forscher Dr. Kai-Hang Yiu sagt dazu: „Herzversagen ist eine weltweit wachsende Krankheit und Todesfälle aufgrund anderer Ursachen, die nicht mit dem Herzen und den Blutgefäßen zusammenhängen, geben Anlass zur Sorge. Unsere Ergebnisse sollten das Bewusstsein der Ärzte für die zunehmende Krebsinzidenz bei Patienten mit Herzinsuffizienz verschärfen und sie ermutigen, den nicht kardiovaskulären Ergebnissen besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Darüber hinaus hebt unsere Studie den Zusammenhang zwischen Herzinsuffizienz und Krebsentstehung hervor und liefert wichtige Informationen über die Möglichkeit, die Krebsinzidenz und die damit verbundenen Todesfälle durch die Verwendung von Statinen bei diesen Patienten zu reduzieren.“

Statin Medikament verringert das Krebsrisiko infolge von Herzerkrankungen

Dr. Kai-Hang Yiu hebt außerdem hervor, dass weitere randomisierte Studien zu diesem Thema durchgeführt werden sollten. Er weist darauf hin, dass „die Ergebnisse in Kombination mit früheren Forschungsergebnissen, die den starken Zusammenhang zwischen Herzinsuffizienz und Krebs gezeigt haben, potenzielle Strategien zur Verringerung des Krebsrisikos, wie zum Beispiel das Screening auf Krebs bei Patienten mit Herzinsuffizienz erfordern.“

Die Studie finden Sie im European Heart Journal.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig