Dengue Fieber breitet sich weiter aus – Das Rote Kreuz hat einen neuen Ausbruch der Epidemie in Jemen gemeldet

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) hat am Montag einen neuen Ausbruch vom Dengue Fieber im vom Krieg heimgesuchten Jemen gemeldet. Die Behörden haben über tausende Fälle und mehrere Dutzend Todesfälle berichtet. Robert Mardini, der Beobachter des IKRK bei den Vereinten Nationen, erklärte gegenüber Journalisten, dass es zwar zu einer Deeskalation der Kämpfe in Jemen gekommen sei, die ärmste Nation der arabischen Welt jedoch "in einer sehr ernsten humanitären Situation" sei. Außer der Situation mit so einem Virus, haben sie es auch weiterhin mit Zehntausenden von Cholera-Fällen, sowie Malaria zu tun.

Ausbreitung vom Dengue Fieber

typische symptome vom denguefieber sind hohe körpertemperatur und schwäche

Laut Mardini wurden in Taiz mehr als 3500 Fälle von Dengue gemeldet. In Hodeida, wo sich der Haupthafen des Landes befindet, starben Anfang November 50 Menschen an Dengue Fieber und Malaria. Die örtliche Zentrale berichtete, dass 2000 Menschen damit infiziert waren, während weitere 3000 Malaria haben.

"Sie können sich vorstellen, dass es angesichts der Gewalt und der Kämpfe eine große Herausforderung ist, diese Epidemie zu kontrollieren", sagte Mardini. Darüber hinaus sei die „spektakuläre“ Cholera-Epidemie aus dem vergangenen Jahr in Jemen noch nicht vorbei. Zwischen Januar und September haben Behörden mehr als 56.000 Fälle gemeldet.

Die als ECHO bekannte humanitäre Hilfsaktion der Europäischen Kommission berichtete am Montag, dass in der vergangenen Woche 10 Menschen an Dengue Fieber gestorben sind. Die örtlichen Gesundheitsbehörden rechnen damit, dass die Zahl der Todesopfer steigen wird. Laut der Organisation, entdeckten die Behörden am Donnerstag 7970 Fälle von Dengue Fieber im Gouvernement Taiz. Es heißt, die Ärzte haben 3215 davon bestätigt, während sich 103 Patienten in staatlichen Krankenhäusern unter Beobachtung befinden.

Gefährliches Virus

stehendes wasser mücken fortpflanzen dengue fieber übetragen

Dengue Fieber ist eine schmerzhafte, schwächende Krankheit, die durch Viren verursacht wird. Vor allem die Mücken, die sich in stehenden Gewässern fortpflanzen, übertragen diese an Menschen. Malaria wird zum Beispiel durch einen Parasiten verursacht, der sich ebenfalls in Mücken befindet. Cholera kommt dagegen durch Essen oder Trinken von mit Bakterien kontaminiertem Wasser vor.

Mardini sagte, Dengue Fieber und Malaria seien in Jemen endemisch, obwohl ihre Prävalenz in den letzten Jahren "extrem niedrig" gewesen sei. Aufgrund der Schwäche des Gesundheitssystems des Landes und der Probleme mit der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, tauchen diese Epidemien jedoch heute wieder auf.

vorbeugen vom virus dengue fieber übertragen von mücken

Der Konflikt in Jemen begann mit der im Jahr 2014 erfolgten Übernahme der Hauptstadt Sanaa durch iranisch unterstützte Huthi. Sie kontrollieren einen Großteil des Nordens des Landes. Eine von Saudi-Arabien geführte Koalition, die sich mit der international anerkannten Regierung verbündet, kämpft seit 2015 gegen sie. Kämpfe in Jemen haben Tausende Zivilisten getötet und die schlimmste humanitäre Krise der Welt ausgelöst. Millionen leiden unter Nahrungsmittel- und medizinischen Versorgungsengpässen, während das Land an den Rand einer Hungersnot gedrängt ist.

dengue fieber durch mücken verursacht neue fälle im jemen gemeldet vom roten kreuz



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig
OR

Eigene Ideenbücher erstellen
Entdecken Sie viel Schönes, wie 89362 andere User es tun
KONSTENLOSEN
NEWSLETTER ERHALTEN