Rosenbogen bepflanzen: mit diesen Pflegemaßnahmen werden Sie die Blütenpracht im Sommer genießen

von Lina Bastian

In unserem Garten gibt es immer einen Platz für Kletterrosen: Bögen, Zäune, Hauswände, Spaliere. Diese Schönheiten können jeder Ecke unseres Gartens einen königlichen Charme verleihen. Die Rosen, die man auf Rosenbögen pflanzt, haben ein kleines Geheimnis: Je mehr ihrer Stiele waagerecht stehen, desto üppiger blühen sie. Wie man einen Rosenbogen bepflanzen kann, und wie man die beliebten Blumen pflegt, lesen Sie weiter!

rosenbogen bepflanzen mit jungen rosensträuchern
Werbung

Rosenbogen bepflanzen mit jungen Rosensträuchern

Nachdem Sie Ihre Rose gekauft haben, versuchen Sie, sie so bald wie möglich zu pflanzen, und achten Sie darauf, die Wurzeln beim Pflanzen so zu verteilen, dass sie nach unten gerichtet sind.

Verblühte Knospen muss man abschneiden, denn ein Rückschnitt fördert eine üppige Neublüte. Wenn Sie junge Rosensträucher pflanzen, brauchen sie feuchte Luft und feuchten Boden – so entwickelt sich das Wurzelsystem des Strauchs schneller.

Welche Stiele blühen bei Rosen auf einem Rosenbogen

Rosenstiele, die aus der Wurzel wachsen, bilden nur die Struktur des Strauchs, sie selbst blühen nicht. Die Seitenzweige, die vom Hauptstamm abzweigen, blühen.

Lesen Sie auch: Kletterrosen schneiden: Orientieren Sie sich für den Sommerschnitt an der Blüte

Wie befestigt man die Pflanze an der Stütze

wie man rosenbogen bepflanzen kann

Um die Rose dazu anzuregen, mehr blütentragende Seitentriebe auszubilden, muss man den Rosenstamm in einem horizontalen oder annähernd 45-Grad-Winkel an der Stütze befestigen.

Befestigen Sie den Stamm der Rose auf einer Seite der Stütze, und wenn der Stamm hinter dem Spalier herausragt, nehmen Sie ihn auf die gegenüberliegende Seite.
Wenn Sie also Ihre Pflegerosen pflanzen, sollten Sie „horizontal“ und nicht „vertikal“ denken.

Führen Sie den Stamm der Rose auf der Innenseite des Gitters – auf diese Weise wird der Rosenbogen schön sowohl innerhalb als auch außerhalb sein.

wie befestigt man die pflanze an der stütze

Wenn der Bogen klein ist, reicht ein Rosenstrauch aus, der von einer Seite des Bogens zur anderen fließen wird. Wenn Sie einen hohen Gartenbogen haben, ist es besser, zwei Rosenstöcke zu nehmen und sie von beiden Seiten der Stütze aus aufeinander zu richten.

Falls Sie den Strauch nicht formen, klettert die Rose nach zwei oder drei Jahren selbst an der Stütze empor, alle Blüten befinden sich dann ganz oben, und Sie können sie nur noch von unten bewundern.

Sie können den Stiel allmählich in die gewünschte Richtung biegen, wobei Sie den Winkel in Abständen von 3 bis 4 Wochen vergrößern.

Der Strauch hat mehrere Stängel, also fächern wir die Stängel unten auf, indem wir sie auf gegenüberliegende Seiten der Stütze legen. Dann richten wir die Stiele in einem 45-Grad-Winkel zueinander aus.

Auf diese Weise entsteht ein ziemlich dichtes Gitter aus sich kreuzenden Trieben, das zu einer üppigen Blüte der Buntrosen am Bogen beiträgt.

Geheimnisse eines schönen Rosenbogens

geheimnisse eines schönen rosenbogens

Bringen Sie den Bogen unter den Rosen gleichzeitig mit der Pflanzung der Rose an, damit Sie ihre Wurzeln beim Anbringen der Stütze nicht beschädigen und den Strauch von Anfang an richtig ausbilden können.

Hinweis: Für eine spektakulärere Blüte können Sie einen Teil der Haupttriebe in verschiedenen Höhen abschneiden, um die Bildung eines dichteren Gitters aus Trieben zu erleichtern.

Außerdem können Sie folgende Technik anwenden: Einen Teil der Stiele bilden Sie kreuzweise von Kante zu Kante zueinander, einen Teil der Stiele lassen Sie unten senkrecht stehen und beginnen, im oberen Teil des Bogens ein Gitter aus diesen Stielen zu bilden.

Auch interessant: Kirschlorbeer im Frühjahr düngen: Wann sollten Sie es erledigen und welche Dünger sind geeignet?

Welche Pflege Kletterrosen benötigen

welche pflege kletterrosen benötigen

Wenn wir lernen, unsere Kletterrosen richtig zu pflegen, werden wir mit einem üppigen, duftenden Wasserfall aus herrlichen Blüten belohnt. Wenn der Boden durch richtiges Mulchen und regelmäßiges Gießen feucht gehalten wird, dann werden Ihre Rosen gut wachsen.

Rosen sollten moderat bewässert sein, aber sprühen Sie den Strauch mehrmals am Tag, besonders nützlich, wenn die junge Pflanze noch nicht das Wurzelsystem gestärkt hat.

Füttern Sie Ihre Rose mit natürlichem Dünger: Verdünnen Sie ein wenig Mist in einem Eimer Wasser und füttern Sie Ihre Rose zweimal im Monat. Sehr wirkungsvoll! Dies sollte jedoch nicht bei Sämlingen im ersten Jahr angewendet werden.

Lesen Sie auch: Kletterrosen pflegen: Mithilfe dieser Tipps haben Sie üppig blühende Pflanzen im Garten und im Kübel! 

Werbung

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig