Letztes Sumatra Nashorn in Malaysia stirbt an Krebs – Die Säugetiergattung ist laut WWF vom Aussterben bedroht

Autor: Charlie Meier

Das letzte, weibliche Sumatra Nashorn ist in einem Naturschutzgebiet in Malaysia gestorben. Das Tier namens Iman, starb am Samstag an Krebs, berichteten malaysische Beamte. Tam, Malaysias letztes männliches Sumatra Nashorn starb bereits im Mai. Die Tierart ist jetzt auf etwa 80 Individuen beschränkt, die alle in Indonesien leben. „Iman wurde seit ihrer Gefangennahme im März 2014 bis zu ihrem Tod die größte Sorgfalt zuteil. Mehr hätte niemand tun können “, sagte Christine Liew, Sabahs Staatsministerin für Tourismus, Kultur und Umwelt.

Das Ende für letztes Sumatra Nashorn könnte nah sein

Laut Augustine Tuuga, Direktorin des Sabah Wildlife Department, hatte das Tier Krebs, der ihm erhebliche Schmerzen bereitete, weil ein Tumor Druck auf die Blase ausübte. Naturschützer hatten gehofft, Tam und Iman zu züchten, aber diese Bemühungen waren erfolglos. Ein letztes Sumatra Nashorn wird vom World Wildlife Fund als vom Aussterben bedroht eingestuft, und die International Rhino Foundation schätzt, dass weltweit weniger als 80 Tiere leben. Sie sind die kleinsten lebenden Nashörner und die einzige asiatische Tierart mit zwei Hörnern. Die übrigen Exemplare leben in Indonesien, wo sie nach Angaben der Stiftung zum Schutz vor Wilderern unter strenger Bewachung stehen.

Imans Tod ist ein Schlag für die Spezies, die bereits zu den am stärksten gefährdeten der Welt zählen. So ein letztes Sumatra Nashorn ist laut der "Roten Liste" der Internationalen Union für den Schutz der Natur vom Aussterben bedroht. Dies bedeutet, dass die Art nur eine Kategorie ist, die in freier Wildbahn fast am Ende ihrer Existenz ist. Investitionen in Züchtungsprogrammen und wissenschaftliche Fortschritte in der Fortpflanzungstechnologie lassen jedoch keine große Hoffnungen. Die Bemühungen werden durch eine Mischung menschlicher Faktoren wie die Eingliederung in die natürlichen Lebensräume der Nashörner und die einsame Natur der Tiere in Verbindung mit ihrer langen Tragzeit erschwert, so Terri Roth, Vizepräsidentin für Naturschutz und Wissenschaft im Cincinnati Zoo und Botanischer Garten.

Ihr Werbeverhalten ist nicht einfach

Weibliche Sumatra Nashörner tragen ein Kalb etwa 15 Monate und gehen lange Strecken, ohne schwanger zu sein. Unfruchtbare Perioden bedeuten außerdem auch, dass Reproduktionsprobleme bei Männchen und Weibchen auftreten können. Das sagte Roth und merkte an, dass Iman bereits Gebärmuttertumoren hatte, als sie 2014 gefangen wurde. Obwohl Wilderei seit langem eine Bedrohung für Nashörner darstellt, leben diese Tiere tief in den Wäldern. Außerdem reisen sie nicht in Herden, was Wilderern den Zugang zu ihnen etwas erschwert. Laut Roth, der auch das Zentrum für die Erhaltung und Erforschung gefährdeter Wildtiere des Zoos leitet, war die Störung ihres Lebensraums aufgrund der Ernte von Palmöl und der allgemeinen Entwicklung die größte Bedrohung.

letztes sumatra nashorn in malaysia naturschutzgebiet gestorben an krebs Mehr darüber können Sie hier erfahren.



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig