Bauen mit Holz: Der natürliche Baustoff hat viele positive Eigenschaften

von Ramona Berger
Werbung

gemütliches Haus mit Kamin als Raumteiler Holztreppe Steinwand Parkettboden

Werbung

Der Anspruch, sich zuhause rundum wohlzufühlen, ist nicht neu. Gerade in der dunklen Jahreszeit machen es sich die Menschen daheim gerne gemütlich. Sie gießen einen Tee auf, kuscheln sich in ihre Lieblingsdecke ein, zünden eine Kerze an und setzen sich vor den Fernseher oder nehmen ein Buch zur Hand. Das alles geht in der Mietwohnung ebenso wie in einem eigenen Haus. Letzteres bietet darüber hinaus aber noch viele weitere Möglichkeiten für ganzjährig wohltuendes Wohnen. Allen voran der Baustoff Holz verspricht viele positive Eigenschaften für die eigenen vier Wände.

Einfamilienhaus weiße Fassade Dachterrasse mit Ampelschirm moderne Landschaftsgestaltung

Trichterförmiges Kupferdach mit Oberlicht lässt natürliches Licht ins Haus fließen
Architektur

Dieses teilweise unterirdische Wohnhaus hat ein trichterförmiges Kupferdach

Ein trichterförmiges Kupferdach und ein unterirdischer Pool sind die Highlights in diesem faszinierenden Wohnhaus im Westen von London. Das Gebäude befindet sich hinter einem Backstein-Stadthaus aus den 1840er Jahren im wohlhabenden Londoner Stadtteil Notting Hill. Aufgrund seiner Lage wurde das Projekt von Gianni

Ganz einfach ein Holzhaus bauen

Man nehme rund 30 Kubikmeter Fichtenholz, mehrere hundert Dachpfannen, eine Haustür und einige Fenster, und siehe da: fertig ist das Holzfertighaus. Nun ja, ganz so einfach ist es dann doch nicht. Aber tatsächlich bietet die Entscheidung für ein Fertighaus zwei ganz grundlegende Vorteile gegenüber anderen Bauwesen und viele weitere Vorzüge gegenüber dem meist nur sehr bedingt selbstbestimmten Leben in einer Mietwohnung:

1. Der Haushersteller, bestenfalls Qualitätsanbieter des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF), übernimmt auf Wunsch alle Hausbau-Arbeiten bis hin zum schlüsselfertigen Eigenheim, das dann nur noch bezogen werden muss.

2. Fertighäuser werden aus dem Naturmaterial Holz gebaut. Das trägt maßgeblich zu einem wohltuenden Innenraumklima sowie zu einer sehr guten Energieeffizienz und Ökobilanz des neuen Zuhauses bei.

In letzter Zeit entscheiden sich daher wieder besonders viele Menschen für ein individuelles Holzfertighaus. Das kann mit diesen und vielen weiteren Vorteilen bei Bauinteressierten punkten. Deutschlandweit ist rund jedes fünfte neu genehmigte Ein- und Zweifamilienhaus ein Fertighaus. In manchen Regionen, gerade im Süden und Südwesten der Bundesrepublik, ist es bereits jedes dritte bis vierte.

Fertighaus Holzfassade Metalldach Zinkdach Terrasse mit Grill

Werbung

Fertighäuser sind aus Holz

Man sieht es ihnen von außen und auch von innen nicht immer an, doch Fertighäuser bestehen zu einem Großteil aus Holz. Dabei ist die Fichte der meistverwendete Baum der Fertighausindustrie: Circa zehn Fichten braucht ein Hersteller, um daraus ein durchschnittliches Fertighaus mit 140 Quadratmetern Wohnfläche zu bauen. Nur 23 Sekunden dauert es, dann ist diese Holzmenge in deutschen Wäldern schon wieder nachgewachsen, weil hierzulande seit 300 Jahren das Prinzip der Nachhaltigkeit gilt. Die führenden Fertighaushersteller verpflichten sich, lediglich Material aus nachhaltiger Forstwirtschaft zu verwenden. Damit schonen sie natürliche Ressourcen und tragen zu einem gesunden Gleichgewicht zwischen Mensch und Umwelt bei.

Gemütlich mit Holz Parkettboden Sitzmöbel in Creme Zugang zum Garten

höchste statue der welt projekt besucherzentrum premierminister narendra modi zeremonie enthüllung tribüne füße zehen
Architektur

Die höchste Statue der Welt - Indien enthüllt offiziell die Statue der Einheit

Die Zusammenarbeit mit Michael Graves Architecture & Design ergab die höchste Statue der Welt, die 182 Meter erreicht und somit fast die doppelte Höhe der Freiheitsstatue hat. Das Denkmal stellt Sardar Patel dar, der ein Anführer und Unabhängigkeitskämpfer war und die verschiedenen Staaten in Indien vereinigte.

Wohlfühlwohnen im Holz-Fertighaus

Massive Holzmöbel, ein Parkettboden, Echtholzpaneele an Wand und Decke – das alles trägt zu einem angenehmen Raumklima bei. Beim Fertighaus werden schon alle Wand-, Dach- und Deckenelemente errichtet. Gemeinsam mit den Einrichtungsgegenständen aus Echtholz gelingt das Wohlfühlwohnen in einem Fertighaus daher umso besser. Die offenporige Holzoberfläche kann überschüssige Feuchtigkeit aus der Raumluft aufnehmen und bei Trockenheit wieder abgeben. Dadurch pendelt sich die Luftfeuchtigkeit auf einem wohltuenden Niveau von 45 bis 55 Prozent ein. Doch das ist längst nicht alles, was das Naturmaterial zu bieten hat. Auch wird dem Naturmaterial nachgesagt, den Abbau von Umweltstress zu begünstigen sowie Puls und Blutdruck zu senken. Studien haben diese und weitere gesundheitsfördernde Wirkungen bereits nachgewiesen. Die Forscher führten die positiven Wirkungen von des Materials auf darin enthaltene ätherische Öle zurück. Auch die Verdauung, das Aggressionslevel, die Konzentrationsfähigkeit sowie die Fähigkeit zur Erholung des Körpers konnten positiv beeinflusst werden. Ebenfalls wurde festgestellt, dass das Naturmaterial eine antibakterielle Wirkung besitzt und antistatisch ist. Staub wird somit gar nicht erst angezogen, viele Keime können auf Holzoberflächen nicht überleben.

modernes Holz Fertighaus mit überdachter Terrasse Rasenfläche Außenbeleuchtung

Holz hat Charme

Ein natürlicher und nachhaltiger Lifestyle liegt heute absolut im Trend. Dabei zählt dieser Bau- und Werkstoff zu den ältesten Vertretern seiner Art. Dem Menschen ist evolutionär eine positive Wahrnehmung des Naturmaterials angeboren. Die Gegenwart von Naturholz wird meist schon als angenehm empfunden, bevor es bewusst als Ursache für das Wohlempfinden ausgemacht wurde. Bereits in frühen Erdzeitaltern hat das Material das Leben des Menschen mitbestimmt und auch heute noch ist es im alltäglichen Leben allgegenwärtig: als Werkstoff im Innenraum, als Material für Küchenutensilien oder Musikinstrumente, als Zellstoff für Papier oder eben als Baustoff für ganz besondere Häuser.

Dabei stört es auch nicht, dass Hölzer sehr heterogen sind. Sie weisen individuelle Strukturen, Farben und Maserungen auf. Und selbst Kratzer und Dellen sowie Äste und Verwachsungen können – in Maßen – zur positiven Ausstrahlung beitragen. Anders als künstliche Oberflächen wird Holz stets als „warm“ empfunden, wenngleich die Wärmeleitfähigkeit gering und die natürlichen Dämmeigenschaften damit besonders gut sind. Insgesamt ist das Baumaterial der wohl umweltfreundlichste Werkstoff überhaupt. Bei der Verarbeitung zu Häusern, Möbeln und Co. wird – etwa im Vergleich zu Kunststoffen oder Stein – nur wenig Energie verbraucht. Mehr noch speichert es sogar langfristig klimaschädlichen Kohlenstoff, wodurch nicht nur ein Holz-Fertighaus, sondern auch dessen Besitzer ganz einfach zu einem vorbildlichen Umweltschützer werden kann.

Fotos:
Bild 1: BDF/Haas Fertigbau
Bild 2: BDF/Büdenbender Hausbau
Bild 3: BDF/Keitel Haus
Bild 4: BDF/Schwörer Haus
Bild 5: BDF/Beilharz Haus

Ramona aus Frankfurt ist Mutter der zweijährigen Kaia. Ihre Leidenschaften sind Zumba, Natur und Gärtnern, was sie in ihrem Hinterhofparadies auslebt. Sie sucht ständig nach Mama-Hacks und Kochtipps, um den Alltag effizienter zu gestalten. Kreative Ideen für Kinderentwicklung und aktuelle Trends in Mode und Ernährung begeistern sie ebenfalls. Seit 2013 schreibt Ramona für Deavita, stets gründlich recherchiert und oft durch Experteninterviews gestützt. Sie hat Psychologie in Freiburg studiert.