Welche Anzug-Farbe beim Vorstellungsgespräch? So wirken Sie professionell

Autor: Ramona Berger

Auf dem heutigen Arbeitsmarkt, auf dem Unternehmen möglicherweise Dutzende oder sogar Hunderte von Menschen für eine Position befragen, ist der erste Eindruck wichtiger denn je. Die Befragten müssen auf alles achten: von dem, was sie sagen bis hin zu ihrer Körpersprache. Dabei kann sogar die Anzug-Farbe einen starken Einfluss auf den ersten Eindruck eines Interviewers haben.

Die beste Anzug Farbe für ein Vorstellungsgespräch ist Blau

Laut der Farbpsychologie können einige Anzugs-Farben Professionalität und Zuverlässigkeit vermitteln oder für ein Gefühl von Autorität sorgen, während andere Sie altmodisch und unkompetent wirken lassen. Es empfiehlt sich auch, fürs Bewerbungsgespräch ein Outfit zu wählen, das Ihnen wie angegossen passt. Zu großer Anzug kann Sie wie ein Kind aussehen lassen, das die Kleidung Ihres Vaters trägt. Damit Sie sicher sind, dass ein Anzug perfekt zu Ihrer Figur passt, können Sie die Tipps zur Anprobe in diesem Anzug-Guide lesen.

Anzug-Farbe Blau

blauer Anzug mit weißem Hemd und weißen Sneaker wirkt Business Casual

Viele Experten sind sich einig, dass Blau eine der besten Farben für ein Vorstellungsgespräch ist. Eine 2013 erschienene Studie der internationalen Stellenbörse Careerbuilder ergab, dass 23 Prozent der 2.099 befragten Manager und Personaler Blau empfehlen. Die Befragten gaben außerdem an, die Farbe mit jemandem in Verbindung zu bringen, der ein Teamplayer ist. Das Karrierezentrum der Cornell University sagt auch, dass die Farbe “andeutet, dass Sie vertrauenswürdig, ehrlich und glaubwürdig sind.” Ist der Dresscode Business Casual können Sie übrigens den blauen Anzug mit einem weißen Hemd und weißen Sneakern kombinieren.

Diese Wirkung hat ein schwarzer Anzug beim Vorstellungsgespräch

schwarzer Anzug mit hellgrauem Hemd und weinroter Krawatte für Vorstellungsgespräch

Schwarz ist eine klassische Farbe und belegt in der Umfrage von CareerBuilder den zweiten Platz. Manager und Personaler verbinden es am häufigsten mit Dominanz, während das Karrierezentrum von Cornell sagt, dass es auf Stärke, Autorität, Führungsqualitäten und Aktualität anspielt. Da Schwarz so kraftvoll und distanziert wirken kann, tragen Sie es nur, wenn Sie im Bewerbungsgespräch als Führungskraft überzeugen möchten. Diese Anzug-Farbe ist nicht geeignet, wenn Sie sich für eine Position im Kundenservice, im Einzelhandel oder im sozialen Bereich bewerben.

Grau impliziert Intelligenz, Ausgeglichenheit und analytisches Denken

Grauer Sakko mit weißem Hemd mit dezentem Punktemuster beim Vorstellungsgespräch


Grau ist eine neutrale Farbe, die für ein Vorstellungsgespräch ebenfalls gut geeignet ist. Es signalisiert Neutralität und kann Sie zudem auch als logischen und analytischen Businessman darstellen.
Nur ein kleiner Tipp: Wenn Sie dazu neigen, zu schwitzen, wenn Sie nervös sind (was normal ist), ist Hellgrau möglicherweise nicht die beste Farbe für Ihren großen Tag. Natürlich können Sie eine anthrazitfarbene Hose oder einen Blazer tragen, aber vermeiden Sie hellgraue Hemden. Damit lassen sich Schweißflecken leider nur schwer verstecken.

Ein weißes Hemd ist Allzweckswaffe

weißes Hemd und Blazer in Anthrazit beim Vorstellungsgespräch

Weiß verbindet man mit jemandem, der organisiert, detailorientiert und sauber ist. Das weiße Hemd strahlt immer Eleganz und Seriosität und darf in keinem Kleiderschrank fehlen. Kombinieren Sie ein weißes Hemd mit einer dunkelblauen oder grauen Hose, und schon kann es losgehen.

Die besten Anzug Farben für Vorstellungsgespräch sind Blau und Grau


Tipp: Wenn Sie eine Krawatte tragen müssen, vermeiden Sie zu auffällige Muster und Farben, die den Interviewer ablenken können. Erlaubt sind nur sehr dezente Muster wie filigrane Nadelstreifen. Als Faustregel gilt: Das Muster sollte so klein sein, dass man es aus der Ferne kaum wahrnimmt.

Welche Farben sollten Sie besser vermeiden?

Die schlechteste Farbe für ein Vorstellungsgespräch ist Orange

Laut der CareerBuilder-Studie ist Orange die denkbar schlechteste Wahl, die man bei einem Bewerbungsgespräch tragen könnte. Warum? Umfrageteilnehmer gaben an, dass sie es häufig mit jemandem in Verbindung bringen, der unprofessionell ist. Auch wenn Orange auch mit Kreativität assoziiert wird, ist es besser, generell von leuchtenden Farben in Vorstellungsgesprächen abzusehen, unabhängig von Ihrem Karriereweg.

Braun hat als Farbe einige positive Eigenschaften: Es kann beruhigend und erdverbunden wirken. Doch in einer Branche, die sich schnell entwickelt und innovativ ist, kann es den Eindruck erwecken, dass Sie konservativ und passiv sind. Laut Cornells Karriereseite impliziert Braun, dass Sie “langweilig sind und langsam auf Veränderungen reagieren”.

dunkelblauer Anzug mit hellblauem Hemd und roter Krawatte beim Vorstellungsgespräch

In einigen Fällen ist Rot beim Job-Interview in Ordnung – aber Sie müssen vorsichtig sein. Da es sich um eine so auffällige und energiegeladene Farbe handelt, kann es die falsche Nachricht senden. Zum Beispiel, dass der Kandidat dominant, rebellisch und hartnäckig ist. Es gibt eine feine Linie zwischen durchsetzungsfähig und aggressiv, und Rot ist eine riskante Wahl für ein Vorstellungsgespräch.

Wenn Sie sich allerdings für eine Führungsposition bewerben, können Sie Rot als Farbtupfer verwenden. Eine rote Krawatte oder ein rotes Taschentuch kann sehr gut mit einem weißen Hemd und einem grauen oder dunkelblauen Anzug kombiniert werden.

grauer Anzug mit weißem T-Shirt ohne Krawatte und karierter Hose

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig