6 häufige Fehler, die man beim Forex-Handel vermeiden sollte

Autor: Ramona Berger

Es gibt keinen Mangel an menschlichen Fehlern auf dem Forex-Markt, besonders wenn man die häufigen Handelsfehler berücksichtigt, die auf verschiedenen Handelsplattformen berüchtigt sind. Natürlich sind es die Anfänger, die am meisten in die üblichen Fallen des Handels fallen. Während viele Fehler in bestimmten Situationen nicht kritisch sein mögen, müssen Händler verstehen, dass diese Fehler zu einem Schneeballsystem werden können, bis es ein komplettes Chaos erreicht. Erfolgreich im Devisenhandel zu sein, bedeutet nicht unbedingt, dass Sie mit einem oder zwei Trades viel verdienen müssen, sondern dass Sie die Fähigkeit haben, durch sorgfältiges strategisches Vorgehen beständige Gewinne einzufahren.

Improvisieren ohne Plan

Beim Devisenhandel soll man ohne Plan nicht improvisieren

Einer der häufigsten Fallstricke im Devisenhandel ist, keinen Plan zu haben. Ein Handelsplan ist ein wesentliches Element im Repertoire eines jeden erfolgreichen Händlers. Wenn Sie keinem Plan folgen, lassen Sie Raum für viele Ungereimtheiten, die sich im Laufe der Zeit anhäufen können. Da der Devisenhandel leicht emotional werden kann, ist der einzige Schutz, den Sie als Trader haben können, ein Handelsplan.

Der letzte Ort, an dem Sie sich befinden wollen, ist unbekanntes Terrain, in dem Sie nicht sicher sind, welche Entscheidungen Sie treffen können. Natürlich werden Sie bei einer größeren Anzahl von Variablen und einer ungewohnten Umgebung leicht einen Fehler machen. Es wird empfohlen, Demokonten zu verwenden, um Ihre Handelspläne zu üben, bis Sie sich ihrer Wirkung und ihres Ergebnisses sicher sind.

Einstieg in mehrere Märkte

Einstieg in mehrere Forex Märkte

Als Anfänger kann es leicht passieren, dass man sich zwischen all den verfügbaren Märkten zu sehr verzettelt. Aufgrund der Weite der Forex-Märkte könnten Sie zu der Überzeugung gelangen, dass Sie versuchen sollten, ein Stück von jedem Kuchen auf dem Teller zu nehmen. Wenn Sie ein erfolgreicher Trader sein wollen, sollten Sie sich früh genug selbst stoppen, denn je weniger Märkte Sie handeln, desto besser werden Sie im Allgemeinen im Trading.

Viele erfolgreiche Trader bevorzugen die Verwendung von Forex-Signalen. Wenn Sie wissen wollen, was die besten Forex-Signale sind, müssen Sie verstehen, wie sie funktionieren. Die Forschung kann von Profis oder automatisierten Systemen durchgeführt werden, die die beste Investition in einem bestimmten Markt vorschlagen.

Das mangelnde Verständnis eines bestimmten Marktes kann Ihnen große Verluste und unnötige Risiken einbringen, die hätten vermieden werden können, wenn Sie sich zuerst in einem oder zwei Märkten ausreichend auskennen würden. Irrationales Handeln kann dazu führen, dass Händler Positionen eröffnen, ohne einen zweiten Gedanken daran zu verschwenden, weil sie zu sehr damit beschäftigt sind, ihr Momentum aufrechtzuerhalten.

Übermäßiges Vertrauen in den Hebel

beim Forex Handel soll man mit vernünftigen Hebeln handeln

Viele Händler fühlen sich von den hohen Hebeln oder Margen, die Forex-Broker anbieten, ziemlich angezogen. Die Hebelwirkung ermöglicht es einem Händler, sein Kapital zu vergrößern, wenn er Trades macht, aber was sie immer vergessen zu berücksichtigen, ist das erhöhte Risiko. Sie müssen sich daran erinnern, dass Sie nicht versuchen, Ihren Weg in den Forex-Handel zu zocken, was die schlechteste Strategie ist, die ein Trader anwenden kann. Sie werden feststellen, dass die meisten erfolgreichen Trader mit vernünftigen Hebeln handeln, die nicht so tief in die Tasche greifen, dass es weh tut. Broker werben gerne mit hohen Hebeln, weil sie damit viele Kunden anlocken können. Aber der Schlüssel ist, immer daran zu denken, dass Sie versuchen, beständig zu sein.

Sturheit

Sie sollten Ihr Ego immer von Ihren Forex Trades fernhalten


Sie sollten Ihr Ego immer von Ihren Trades fernhalten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Trader den Hebel verdoppeln, wenn sie das Gefühl haben, dass ihnen ein Trade entgleitet, in der Hoffnung, dass sich der Markt plötzlich in die für sie günstige Richtung bewegt, was aber nur selten passiert. Obwohl es ziemlich intuitiv und voller gesundem Menschenverstand klingen mag, lassen sich Anfänger manchmal von ihren Verlusten blenden und fangen an, mehr zu einem bereits verlustreichen Handel hinzuzufügen. Manche Trader versuchen, den Stop-Loss noch ein wenig zu verschieben, um sicherzustellen, dass sie zumindest den Break-Even erreichen, was die Situation noch verschlimmern kann.

Unsachgemäßes Risikomanagement

Das Investieren und Handeln mit Devisen erfordert ein ernsthaftes Risikomanagement

Das Investieren und Handeln mit Devisen erfordert ein ernsthaftes Risikomanagement. Einen Tunnelblick während des Trades zu bekommen, ist verbreiteter als man denkt. Das Ziel, das Sie vor Augen haben, kann immer weiter entfernt sein, während Sie verzweifelt versuchen, es zu erreichen, indem Sie Ihre Augen vor der Realität verschließen. Die Risiken nicht zu managen, kann bedeuten, dass Sie anfangen, finanziell zu bluten, bis die Situation kritisch wird. Wenn Sie wirklich lange genug in diesem Markt bleiben wollen, um einen Gewinn zu erzielen, müssen Sie immer die Art von Risiken begrenzen, die Sie eingehen, egal wie abenteuerlustig Sie sich fühlen.

Emotional werden

beim Forex Handel Emotionen vermeiden


Obwohl wir keine Roboter sind, erfordert der Handel dennoch eine sehr besonnene Arbeitsweise, die darauf basiert, Emotionen so weit wie möglich auszuschalten. Da Sie nicht auf Ihren Lieblingsfußballverein wetten, müssen Sie sicherstellen, dass Sie Emotionen aus jedem Devisenhandel heraushalten und sich nur auf die Zahlen konzentrieren. Trades, die nicht auf technischen oder wissenschaftlichen Grundlagen basieren, sind zum Scheitern verurteilt.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig