Schwangerschaftsdiabetes gefährlich als Risikofaktor für Typ-2-Diabetes?

Autor: Charlie Meier

Laut Forschern kann Schwangerschaftsdiabetes gefährlich werden, da Frauen dadurch zehnmal häufiger an Typ-2-Diabetes erkranken. Nur ein Drittel dieser Patientinnen erkennt jedoch, dass sie einem solchen Risiko ausgesetzt sind. Die Studienautoren weisen darauf hin, dass es wichtig ist, die Risiken der Entwicklung von Typ-2-Diabetes nach der Schwangerschaft zu verstehen, da Prävention der Schlüssel ist.

Wenn Schwangerschaftsdiabetes gefährlich wird

warum schwangerschaftsdiabetes gefährlich sein kann und zu typ 2 diabetes führt

Dies ist die am schnellsten wachsende Art von Diabetes und betrifft jedes Jahr Tausende schwangere Frauen. Weltweit erkrankt fast jede fünfte schwangere Frau daran. Darüber hinaus ist Übergewicht ein häufiger Risikofaktor für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes. Daher ist ein Gewichtsverlust nach der Schwangerschaft wichtig, um das Auftreten der Zuckerkrankheit zu verhindern. Obwohl in der Studie 75 Prozent der befragten Frauen verstanden, dass sie übergewichtig sind, führte dieses Wissen nicht zu einem wahrgenommenen Risiko. Das Forschungsteam sagt, dass Strategien zur Prävention von Diabetes sowohl die Bildung als auch den Lebensstil umfassen sollten. Frauen, bei denen Schwangerschaftsdiabetes aufgetreten ist, haben außerdem häufig eine junge Familie. Dies bedeutet, dass die Betroffenen alle Interventionen im Einklang mit kleinen Kindern, einem geschäftigen Lebensstil und mehreren Prioritäten in Betracht ziehen müssen. Die Priorität besteht zum Beispiel darin, sowohl Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes als auch die für sie zuständigen Angehörigen der Gesundheitsberufe aufzuklären. Dies gewährleistet eine bessere Kommunikation/Bewusstsein.

gynäkologin untersucht schwangere frau mit ultraschall

Fast ein Viertel der Frauen in dieser Studie wurde nach der Schwangerschaft mit Schwangerschaftsdiabetes nicht auf Typ-2-Diabetes getestet. Die Forscher wissen auch, dass der effektivste Zeitpunkt für die Initiierung und Verpflichtung zu Änderungen des gesunden Lebensstils und des Verhaltens bei bis zu zwei Jahren nach der Schwangerschaft liegt. Daher wären Interventionen in diesem Zeitraum wahrscheinlich effektiver. Die Motivation, Gewicht zu verlieren, ist jedoch ein erhebliches Hindernis für Veränderungen. Es kann nämlich schwierig sein, sich an eine Änderung des Lebensstils zu halten. Konsequente Bildung, starke Nachrichtenübermittlung und persönliche Betreuung können positive Veränderungen auslösen. Diese Forschung ist ein wesentlicher Bestandteil der Lösung, sicherzustellen, dass die Bedürfnisse, Ansichten und Situationen von Frauen berücksichtigt werden.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig