5 Gründe, warum Sie trotz Corona-Impfung eine Maske tragen sollten

Autor: Ada Hermann

Seit Ende 2020 hat die Impfung gegen das Coronavirus weltweit begonnen. Und obwohl es schon Probleme mit manchen Impfstoffen gibt, gelten sie immer noch als die einzige Möglichkeit, der globalen Pandemie ein Ende zu geben. Nachdem man sich geimpft hat, kommt oft die Frage: Wann bekomme ich mein altes Leben zurück? Die Antwort mag vielen sicherlich nicht gefallen, aber es kann noch eine Weile dauern. Heute erklären wir, warum Sie auch nach der Corona-Impfung die infektionsschützenden Maßnahmen, wie Maske tragen und Abstand halten, berücksichtigen müssen.

Man mit Mundschutzmaske wird geimpft

Laut Daten des Robert Koch Instituts, das regelmäßig über die Impfquoten berichtet, sind bereits mehr als 14 Millionen Deutschen geimpft, davon aber nur 5 Millionen vollständig (d.h. mit beiden Dosen des Impfstoffes). Das ist knapp 6 Prozent der Bundesbevölkerung, wobei zu einer Herdenimmunität 60 bis 70 Prozent nötig sind. Gesundheitsexperten warnen davor, dass wir in der Öffentlichkeit weiterhin eine Maske tragen sollten, bis die Mehrheit der Menschen geimpft ist, unabhängig von unserem Impfstatus.

Welche Atemschutzmaske nach der Impfung?

Maske tragen gegen Covid-19 verschiedene Atemschutzmasken

Die Bundesregierung empfiehlt die Verwendung von medizinischen OP-Masken oder Masken des Standards FFP2, wie zum Beispiel die Mundschutzmasken von Mundschutzmaske, um uns selbst und die Menschen in unserer Umgebung vor dem Coronavirus zu schützen. Im Unterschied zu den Einwegmasken filtern FFP2- und FFP3-Masken neben Partikeln und Tröpfchen auch Aerosole. Somit bieten sie sowohl Eigenschutz als auch Fremdschutz und deren Anwendung wird für alle nicht geimpften Menschen empfohlen. Sind Sie sich schon geimpft, dann reicht selbst eine medizinische Maske aus. Sie schützt vor allem das Gegenüber, aber bietet auch einen gewissen Eigenschutz. Damit die Atemschutzmasken wirklich effektiv sind, müssen sie jedoch regelmäßig gewechselt werden. Denn eine durchfeuchtete oder schmutzige Maske kann zu einer Infektionsbrücke werden.

Deswegen müssen geimpfte Menschen eine Maske tragen

Warum muss man Atemschutzmaske nach Corona-Impfung tragen

Warum ist allerdings das Tragen einer Atemschutzmaske auch nach der Impfung wichtig? Hier sind 5 Gründe, die dafür sprechen.

Keine 100-prozentige Effektivität der Impfung

Die gerade verwendeten Impfstoffe gegen Covid-19 sind nicht zu 100 Prozent wirksam. Die Effektivität liegt bei 80 Prozent nach der ersten Dosis und kann auf mehr als 90 Prozent nach der zweiten steigen. Können Sie sie aber durch Tragen einer Maske auf annähernd 100 Prozent erhöhen? Die Antwort ist ein klares „Ja“.

Corona-Impfung für manche Personengruppen ungeeignet


Impfstoffe sind nicht für jeden geeignet

Mit der Corona-Impfung können sich nicht alle Menschen impfen lassen. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren, Menschen mit einer Krebserkrankung oder einer Immunschwäche, Menschen mit Allergien sowie schwangere Frauen gehören zu den Personengruppen, die gerade nicht oder nur bedingt geimpft werden. Um diese Risikogruppen zu schützen, müssen auch geimpfte Menschen alle Corona-Regeln beachten und weiterhin eine Maske tragen.

Nicht jeder lässt sich impfen

Es gibt auch Menschen, die Zweifel an den Impfstoffen haben und das nicht ganz ohne Grund. Die Nebenwirkungen, die immer häufiger bei den Vektor-Impfstoffen vorkommen, haben viele Menschen davon abgehalten, sich mit diesen Präparaten impfen zu lassen. Trotzdem sind sich aber die EMA (Europäische Arzneimittel-Agentur) und die WHO (Weltgesundheitsorganisation) einig – der Nutzen der Corona-Impfung ist größer als das Risiko von solchen Nebenwirkungen.

Maske tragen da Coronavirus Übertragung selbst nach einer Impfung möglich

Wirksamkeit von Impfungen gegen neue Varianten des Virus unklar

Die Impfstoffe, die gerade in der EU verwendet werden, sind nicht gegen die neuen Mutationen des Coronavirus ausgelegt. Ob geimpfte Menschen vor einer Infektion mit einer diesen Varianten geschützt sind, ist immer noch unklar. Die gute Nachricht ist, dass eine Ansteckung mit den Corona-Mutationen bei geimpften Personen deutlich milder verlaufen sollte, als wenn sie nicht geimpft wären.

Schützt die Impfung vor Übertragung von Covid-19?

Wissenschaftler wissen noch nicht genau, inwieweit die Impfstoffe die Übertragung des Coronavirus von einer geimpften Person auf andere reduzieren. Die Corona-Impfung kann zwar schwere Covid-19-Verläufe verhindern, aber garantiert nicht, dass man sich nicht mehr anstecken und das Virus nicht weiterverbreiten kann. Weitere Studien, die uns eine klare Antwort geben sollen, sind gerade im Gange. Bis dahin müssen Geimpfte weiterhin Mundschutz tragen und sich an Abstands- und Hygieneregeln halten.

Abstand halten und Maske tragen trotz Corona-Impfung


Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig