Lunge stärken mit Heilkräutern und -pflanzen auf natürliche Weise

Autor: Anne Seidel

Vorbeugend und im Kampf gegen Lungeninfektionen erweisen sich Heilkräuter als äußerst effektiv. Die Corona-Pandemie hat vielen bewusst gemacht, wie wichtig es ist, unsere Gesundheit zu unterstützen und die Natur hat zu diesem Zweck einiges zu bieten. Nicht nur viele Lebensmittel sind reich an Nährstoffen und können die Lungenfunktion verbessern und bei der Reinigung und Regeneration helfen. Auch bestimmte Atemübungen können die Lunge kräftigen. Und wenn Sie zusätzlich dazu auch noch regelmäßig ein Verwöhnprogramm mit Kräutern durchführen, können Sie perfekt die Lunge stärken, sich gegen Covid-19 und andere Viren wappnen und auf diese Weise Lungenprobleme vermeiden beziehungsweise lindern. Also, wie kann man die Lunge stärken mit Kräutern? Wir haben im Folgenden einige vorteilhafte Heilkräuter für Sie zusammengefasst.

Lunge stärken auf natürliche Weise – Heilkräuter vs. Antibiotika

Lunge stärken mit Kräutern und Pflanzen auf natürliche Weise

Um Infektionen jeglicher Art zu bekämpfen, verschreiben viele Ärzte Antibiotika. So auch bei Virusinfektionen. In schwerwiegenden Fällen ist dies auch die bessere Wahl, jedoch muss es nicht immer gleich die erste sein. Zum einen, weil Antibiotika mit Nebenwirkungen einhergehen können – die Darmflora wird geschwächt und Pilzinfektionen können auftreten. Außerdem geben Sie Ihrem Körper nicht die Möglichkeit, es erst einmal selbst mit den Krankheitserregern aufzunehmen, was wiederum das Immunsystem schwächt, anstatt es zu stärken. Die Folge: Sie sind beim nächsten Mal anfälliger für ein erneutes Infekt.

Antibiotikum schwächt die Lunge und das Immunsystem und wirkt nur gegen Bakterien

Zum anderen sollten Sie wissen, dass ein Antibiotikum nicht gegen virale, sondern gegen bakterielle Erkrankungen wirksam ist. Liegt eine Virusinfektion vor, können Antibiotika daher nur gegen sogenannte Sekundärinfektionen wirken, die durch Bakterien hervorgerufen werden (z.B. Entzündungen der Nebenhöhlen, der Lunge oder des Mittelohrs). Das Virus selbst bleibt intakt. Damit die Verabreichung von Antibiotika also gar nicht erst notwendig wird, können Sie prophylaktisch die Lunge stärken oder erste Symptome lindern, indem Sie sich Heilkräuter zu Nutze machen.

Die heilende Kraft der natürlichen Kräuter

Lunge stärken mit Heilkräutern statt Antibiotika

Ein Antibiotikum tötet also zwar die Bakterien (und zwar nicht nur die „bösen“, sondern auch die guten), hat aber keine heilende und lindernde Wirkung. Das macht die Heilkräuter zu etwas Besonderem. Denn sie enthalten im Gegensatz dazu Wirkstoffe, die je nach Pflanze antibakteriell, antioxidativ, entzündungshemmend, schleimlösend, entkrampfend und regenerierend wirken. Und indem Sie mehrere Kräuter miteinander kombinieren, können Sie sogar mehrere dieser Wirkstoffe auf einmal erhalten. Perfekt also, wenn Sie die Lunge stärken oder bei der Heilung unterstützen möchten (und nicht nur bei Lungenerkrankungen).

Welche Heilpflanzen sind denn nun gut für Lunge und Bronchien? Das erfahren Sie nun!

Lunge stärken und heilen – Welche Kräuter für die Lunge?

Thymian

Mit Thymian Lunge stärken als Tee oder Gewürz


Ein Kraut, das wahrscheinlich jeder bereits zu Hause und bei Bedarf gleich griffbereit hat, ist der Thymian (Thymus vulgaris). Vielleicht ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass viele Hustensäfte dieses Heilkraut enthalten? Der Grund dafür ist, dass es sich hierbei um schleimlösende Kräuter handelt, die bei Infektionen der Atemwege sehr von Vorteil sind und außerdem die Lunge stärken. Antiseptische ätherische Öle sind es, die diese Wirkung haben und aus diesem Grund als natürliche Antibiotika angesehen werden. Jedoch hat diese Pflanze im Gegensatz zum herkömmlichen Antibiotikum einen entscheidenden Vorteil. Und zwar wirkt sie nicht nur gegen Bakterien, sondern auch gegen Viren.

Tee mit Thymian zubereite als Schleimlöser und für eine verbesserte Lungenfunktion

Möchten Sie also Lunge und Bronchien stärken und heilen, treffen Sie mit Thymian eine wunderbare Wahl. Und das wusste man bereits in der Antike. Egal, ob Sie mit dem Kraut die Lunge stärken oder aufgrund einer Infektion bei der Heilung unterstützen möchten, sowohl als Lungentee, als auch als Zutat im selbstgemachten Hustensaft kann Thymian seine positive Wirkung bestens entfalten. Und so wird der Tee zubereitet:

Für 200 ml Wasser benötigen Sie 1 bis 2 Teelöffel Thymian. Erhitzen Sie das Wasser und übergießen Sie damit das Heilkraut. Nach 5 bis 10 Minuten Ziehzeit ist der Lungentee fertig. Davon können Sie täglich 2 bis 4 Tassen trinken. Auch eine Thymiantinktur erweist sich als sehr effektiv.

Gesunde Lungen mit Eukalyptus

Lunge stärken mit Heilpflanzen - Eukalyptus ist sehr wirkungsvoll für die Atemwege


Gerade für Lungen und Atemwege ist der Eukalyptus (Eucalyptus) als Heilpflanze sehr beliebt und vor allem effektiv (dank des Wirkstoffs „Cineol“). Deshalb ist auch er häufig Bestandteil von Hustensäften. Abgesehen davon, dass der Eukalyptus die Lungenfunktion im Allgemeinen verbessert, tut er auch dem Rachen gut und lindert etwaige Beschwerden. Er ist, als ätherisches Öl lokal verwendet, zudem schmerzlindernd (z.B. bei Rheuma) und wirkt sogar gegen Pilzinfektionen. Ein weiterer wichtiger Pluspunkt, der erwähnt werden muss, ist, dass er außerdem gegen Bakterien wirksam ist, die zum Teil bereits antibiotikaresistent sind. Mit Eukalyptus können Sie also wunderbar die Lunge stärken und heilen.

Eukalyptusöl wirkt schleimlösend, hustenstillend und entzündungshemmend

Der erwähnte Stoff Cineol hat eine schleimlösende, hustenstillende, entzündungshemmende und entstopfende Wirkung, die sich bei jeglichen Atemwegserkrankungen als äußerst vorteilhaft erweisen. Möchten Sie wiederum Ihr Immunsystem und damit auch gleichzeitig die Lunge stärken, unterstützt Eukalyptus Sie dank seiner großen Mengen an Antioxidantien bestens dabei. Perfekt um Erkältungen vorzubeugen. Wie wäre es mit einem Tee für Lunge aus Eukalyptus? So wird er gemacht:

Zwei Esslöffel trockene Eukalyptusblätter (gern auch kombiniert mit Thymian und Anis zu gleichen Teilen) zerkleinern Sie und übergießen sie mit 150 bis 200 ml heißem Wasser. Nach 10 bis 15 Minuten Ziehzeit ist der Tee fertig und kann abgegossen und getrunken werden. Hierbei sind kleine Schlucke zu empfehlen. Bis zu 5 Tassen können Sie trinken und auch zum Gurgeln gegen Halsschmerzen eignet sich der Tee.

Viel effektiver ist Eukalyptus in Form eines ätherischen Öls – zum Inhalieren oder in Form von Kapseln zur Aufnahme über die Verdauungsorgane. Die Öle sind allerdings nicht für Babys und Kleinkinder geeignet!

Vogelknöterich

Vogelknöterich (Polygonum aviculare) kann die Lunge stärken dank der enthaltenen Kieselsäure

Zur Stärkung der Lunge lässt sich auch Vogelknöterich (Polygonum aviculare) anwenden, denn er kräftigt das Lungengewebe und die Bronchien und macht es aufgrund seines hohen Gehalts an Kieselsäure resistenter gegen Erreger. Vorbeugend ist er als Tee (3 Tassen pro Tag über mehrere Monate) also bestens geeignet. Das gilt auch, wenn Sie unter chronischen Lungenerkrankungen leiden. Im Kampf gegen eine Erkrankung der Atemwege ist seine Wirkung jedoch relativ schwach, weshalb man ihn dann am besten mit anderen Heilkräutern wie Süßholz, Thymian, Anis und Königskerze kombinieren sollte, wenn man die Lunge stärken und heilen möchte. Den Tee bereiten Sie laut Packungsanleitung oder der Ihres Apothekers zu.

Lunge stärken mit Salbei

Lunge stärken mit dem Wunderkraut Salbei (Salvia) - Antiseptisch und entzündungshemmend

Salbei (Salvia officinalis) ist dafür bekannt, dass er in vielerlei Hinsicht heilend wirkt. In Bezug auf Lunge und Atemwege sind es seine antibakteriellen, ätherischen Öle (Thujon, Cineol und Kampher). Entzündungshemmend, antiseptisch und schmerzlindernd wirken wiederum die Gerbstoffe des Salbeis, wodurch das Heilkraut die Heilung fördert (nicht bei Reizhusten, da austrocknend, oder wenn, dann in Kombination mit schleimhautschützender Pflanze). Für einen Tee übergießen Sie 1 TL trockene und zerkleinerte Blätter mit 150 ml heißem Wasser. Nach 10 Minuten abgießen und langsam trinken. Auch zum Gurgeln bei Halsschmerzen und zum Inhalieren eignet sich der Tee. Für eine Inhalation eignen sich auch ätherische Salbeiöle.

Was reinigt die Lunge – Königskerze

Königskerze (Verbascum) zum Reinigen der Bronchien und Stärkung von Lungen

Möchten Sie die Lunge reinigen mit Kräuter, treffen Sie mit der Königskerze (Verbascum) eine wirklich gute Wahl. Aufgrund ihrs milden Geschmacks eignet sie sich auch für Kinder sehr gut. Sie hat die tolle Eigenschaft, überschüssigen Schleim zu lösen und aus der Lunge zu transportieren, wodurch sie die Bronchien reinigt. Das ist besonders bei Entzündungen gut für die Lunge. Eine schützende Wirkung hat die Heilpflanze dank ihrer Pflanzenschleimstoffe. Diese legen sich nämlich auf die Atemwege, wodurch verhindert wird, dass sich Bakterien auf die Schleimhäute niederlassen können, und lindern außerdem Reizhusten und beruhigen entzündete und trockene Schleimhäute. Das macht die Königskerze auch perfekt, wenn Sie gegen Luftverschmutzung, Staub und Zigarettenrauch die Lunge stärken möchten.

Süßholz wirkt gegen Bakterien und Viren

Süßholzwurzel schützt die Schleimhäute und somit auch die Lungenfunktion

Die Süßholzwurzel (Glycyrrhiza glabra) hat so einige Eigenschaften an sich, mit der Sie eine gesunde Lunge erreichen können. Hierbei wirkt sie nicht nur vorbeugend schützend auf unser Atemorgan, sondern lindert auch Symptome bei Erkrankungen und Infektionen. Zum einen macht Süßholz die Schleimhäute in Rachen und Magen geschmeidig und wirkt sich somit pflegend auf sie aus. Leiden Sie unter trockenem Husten, können Sie mit der Heilpflanze außerdem auch die Lunge stärken, da diese schleimlösend wirkt und mit Hilfe der enthaltenen Saponine beim Abhusten hilft.

Süßholz (Glycyrrhiza glabra) wirkt gegen Bakterien und Viren

Die Pflanze wirkt außerdem entkrampfend auf die Bronchien, wodurch Hustenreiz gelindert wird. Ihre entzündungshemmenden Eigenschaften verdankt sie ihrer Fähigkeit, freie Radikale zu blockieren und dadurch entzündungsbedingte Verhärtungen der Atemwege zu verhindern. Durch die regelmäßige Einnahme dieser Heilpflanze können Sie sogar Lungenkrebs vorbeugen und die Lunge im Kampf gegen Krebs unterstützen. Verantwortlich hierfür sind die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe Glycyrrhizin und Flavonoide.

Für einen Lungentee kochen Sie 2 EL Süßholz für 20 bis 30 Minuten in 500 ml Wasser und trinken den fertigen Tee über den Tag verteilt (3 bis 5 Tassen pro Tag).

Lungenkraut

Mit Lungenkraut (Pulmonaria) Lunge stärken dank Kieselsäure und Schleimstoffe

Dass man mit Lungenkraut (Pulmonaria) die Lunge stärken und heilen kann, lässt der Name schon vermuten. Das Kraut enthält wie Vogelknöterich Kieselsäure, aber auch Schleimstoffe. Diese Stoffe bieten den Schleimhäuten Schutz und beruhigen sie, wenn sie bereits entzündet sind. Außerdem wirken sie schleimlösend, sodass das Lungenkraut sowohl vorbeugend die Lunge stärken, als auch bei Erkrankung heilend wirken kann.

Lunge stärken mit Spitzwegerich

Spitzwegerich (Plantago lanceolate) ist schleimlösend und bakterienhemmend und schützt die Schleimhäute

Ebenso ein wahrer Alleskönner, wenn es um den Schutz der Lunge geht, ist der Spitzwegerich (Plantago lanceolate). Und hierbei hat er nicht nur bei einer akuten Erkankung eine wundervoll heilende Wirkung, indem er schleimlösend, hustenstillend, entzündungshemmend und bakterienhemmend wirkt. Seine Schleimstoffe legen sich außerdem über die Schleimhäute und bieten dadurch einen guten Schutz vor Krankheitserregern. Gerade wenn Sie anfällig für Atemwegserkrankungen sind, können Sie auf diese Weise Ihre Lunge stärken und schützen.

Sonnenhut

Sonnenhut (Echinacea) stimuliert das Immunsystem und schützt bei wiederkehrenden Lungenerkrankungen

Vorbeugend bei häufig wiederkehrenden und auch bei akuten Atemwegserkrankungen erweist sich auch der Sonnenhut (Echinacea) als sehr effektiv, denn er hat eine antimikrobielle, entzündungshemmende, antivirale und immunstimulierende Wirkung. Die Pflanze wirkt also nicht nur gegen Viren und Pilze, sondern heilt auch Wunden und all das sogar nicht nur bei der Lunge, sondern im Allgemeinen. Des Weiteren gilt der Sonnenhut als krebshemmend.

Thuja

Thuja schützt vorbeugend die Lunge, wenn in Maßen konsumiert

Die Thuja als Heilpflanze ist zwar äußerst effektiv, in zu hohen Mengen jedoch giftig, weshalb Vorsicht geboten ist. Überschreiten Sie bei Tee nicht die Menge von 1 bis 2 g höchstens dreimal täglich beziehungsweise 1 ml dreimal täglich, wenn Sie eine Tinktur verwenden. Sind Sie schwanger oder stillen Sie, sollten Sie ganz die Finger von der Thuja lassen. Lassen Sie sich dazu am besten von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten. Ansonsten ist die Heilpflanze aber wirklich bestens geeignet, wenn Sie für Atemwegserkrankungen anfällig sind und die Lunge stärken möchten. Auch für das Herz ist die Pflanze von Vorteil. Menschen mit Herzproblemen sind auch anfälliger für Lungeninfekte, gegen die die Thuja wiederum vorbeugend wirken kann.

Lunge stärken gegen Allergien mit Astragalus

Astragalus ist ein immunstärkendes Kraut das bei Heuschnupfen die Lunge und Atemwege schützt

Im Allgemeinen stärkt diese Heilpflanze das Immunsystem und ist somit unter anderem bei Immunschwäche ein toller Helfer. Neben zahlreichen anderen Anwendungsgebieten erweist sich Astragalus auch bei Allergien wie Heuschnupfen als sehr effektiv, wie Untersuchungen gezeigt haben. Die Pflanze mildert die Symptome und man kann leichter atmen.

Weitere Heilkräuter:

  • Wallwurzblätter (Symphytum officinale) – beruhigen und nähren das Lungengewebe
  • Rosenblütenblätter – positive Wirkung auf das Herz und somit auch auf die Lunge
  • Blüten der Ringelblume (Calendula officinalis) – beruhigend und stärkend für die Lunge
  • Pfefferminze – kühlt, beruhigt und erfrischt die Atemwege; nicht für Säuglinge und Kleinkinder
  • Zitronenmelisse (Melissa officinalis) – beruhigt und enthärtet die Atemwege
Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig