Potenzielle Heilung für COVID-19 durch junge Wissenschaftlerin aus Texas

Autor: Charlie Meier

Eine Teenagerin aus den USA namens Anika Chebrolu wurde zur Gewinnerin der 3M Young Scientist Challenge 2020 ernannt, weil sie eine potenzielle Heilung für Sars-CoV-2 gefunden hat. Dies ist ein jährlicher Innovationswettbewerb, der in Zusammenarbeit mit Discovery Education veranstaltet wird. Die Achtklässlerin aus Frisco, Texas, erhielt den Titel “Amerikas bester junger Wissenschaftler”. Dies geschah für die Verwendung von Methoden zur Identifizierung eines Moleküls. Dieses kann selektiv an das Spike-Protein des Coronavirus binden, um eine potenzielle Heilung zu ermöglichen. So ein Ansatz könnte in Form eines neuartigen antiviralen Arzneimittels gegen COVID-19 erfolgreich werden.

Wäre eine potenzielle Heilung möglich?

in grün dargestellte coronaviren während einer covid 19 infektion

Das ursprüngliche Ziel von Anika bestand vor allem darin, eine Leitverbindung zu identifizieren, die an ein Protein des Influenzavirus binden und so ein neuartiges Anti-Influenza-Medikament entwickeln kann. Sie wechselte jedoch die Richtung, als sich die COVID-19-Pandemie schnell auf der ganzen Welt ausbreitete. In einem Interview erklärte die junge Wissenschaftlerin, warum es ihr zukünftiges Ziel ist, ein medizinischer Forscher und Professor zu sein: Aufgrund der immensen Schwere der COVID-19-Pandemie und der drastischen Auswirkungen, die sie in so kurzer Zeit auf die Welt hatte. Mithilfe ihres Mentors hat sie so die Richtung geändert, um das SARS-CoV-2-Virus zu bekämpfen.

Nach so einem schweren Anfall der Infektion im letzten Jahr wollte die Teenagerin eine wirksame potenzielle Heilung für die Influenza-Krankheit finden. Dadurch könnte das Mädchen ihre Arzneimittelentwicklung fortsetzen und Tests von lebenden Organismen in Reagenzgläsern eines führenden Arzneimittelkandidaten durchführen. Anika trat gegen neun andere Finalisten an. Mit einer Reihe von Softwaretools fand Chebrolu ein Leitmolekül. Dieses bindet möglicherweise an das Spike-Protein und verhindert, dass das Virus in eine Zelle eindringt. Dieses Molekül könnte ein Schlüsselbestandteil eines Arzneimittels sein, um COVID-19 wirksam zu behandeln und Leben zu retten. Die Gewinnerin des Wettbewerbs im Jahr 2019 war die 14-jährige Kara Fan, eine Neuntklässlerin aus San Diego, Kalifornien. Sie entwickelte eine reale Erfindung zur Problemlösung von einem Erste-Hilfe-Verband aus Nano-Silber Technologie zur Reduzierung des Risikos von Infektionen durch übermäßigen Einsatz von Antibiotika.

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig